ITGA NRW fördert Informationsaustausch

Anlagenbauer und Politik im Gespräch

Neben der traditionellen Herbsttagung, auf der jedes Jahr Politiker als Referent und Gesprächspartner vor Ort sind, setzt der Industrieverband Technische Gebäudeausrüstung Nordrhein-Westfalen (ITGA NRW) auf weitere Möglichkeiten des direkten Gesprächs.

So wurde unlängst der erste Politik-Dialog, der vom ITGA NRW und der Berliner Repräsentanz der Verbände der Technischen Gebäudeausrüstung initiierten Reihe „Treffpunkt: Energiewende vor Ort“, erfolgreich abgeschlossen. Die Teilnehmer bewerteten die Veranstaltungen dabei überaus positiv. Nachdem sich Bernd Pieper, geschäftsführender Gesellschafter der Alfred Pieper GmbH, und die Bundestagsabgeordnete Sylvia Jörrißen (CDU) aus Hamm zunächst zu einem ersten Erfahrungsaustausch in der Berliner TGA-Repräsentanz getroffen hatten, fand auch ein Gegenbesuch der Politikerin bei dem in ihrer Heimatstadt ansässigen Anlagenbauer statt. In Anknüpfung an den Termin in Berlin informierte ITGA-Vorstandsmitglied Bernd Pieper im Rahmen einer Betriebsbegehung über Möglichkeiten zur Energie- und Kosteneinsparung in Gebäuden durch wirtschaftliche und mit geringem technischem Aufwand umsetzbare Lösungen.

„Bei den Treffen ist es uns gelungen, Frau Jörrißen die Bedeutung der TGA-Branche für die Umsetzung der Energiewende und als attraktiver Arbeitgeber zu vermitteln. Erfreulich war zudem, dass sie ankündigte, die besprochenen Themen im Zuge ihrer Ausschussarbeit politisch weiter zu verfolgen“, zeigt sich Martin Everding, Geschäftsführer des ITGA NRW, zufrieden.

Auf großes Verständnis von Frau Jörrißen, die vor ihrer politischen Karriere in der Wohnungswirtschaft tätig war und dem Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit angehört, traf die Forderung nach der Umlegung von Sanierungskosten auf die Mieter über die Amortisationszeit einer Maßnahme hinaus sowie die Notwendigkeit der Verkürzung von Abschreibungszeiträumen für energetische Sanierungen. Die Parlamentarierin, die sich von der Vielseitigkeit der Tätigkeiten im TGA-Bereich beeindruckt zeigte, informierte ihrerseits über energie- und klimapolitische Maßnahmen der Regierungskoalition. Diesbezüglich forderte Bernd Pieper von der Politik eine größere Verlässlichkeit und Planungssicherheit hinsichtlich der Förderung von Energieeffizienzmaßnahmen.

x

Thematisch passende Artikel:

Neuer Vorsitzender des ITGA NRW

Jan Opländer folgt auf Bernd Pieper

Jan Opländer, Geschäftsführer der Louis Opländer Heizungs- und Klimatechnik GmbH, ist neuer Vorsitzender des Industrieverbands Technische Gebäudeausrüstung Nordrhein-Westfalen (ITGA NRW e.V.)....

mehr
Ausgabe 2020-05

Tobias Dittmar ist neuer Geschäftsführer des ITGA NRW

Rechtsanwalt Tobias Dittmar ist seit 1. April 2020 neuer Geschäftsführer des Industrieverbands Technische Gebäudeausrüstung Nordrhein-Westfalen e.V. (ITGA NRW). „Ich freue mich, dass wir Herrn...

mehr
Ausgabe 2019-06

Geschäftsführer Martin Everding verlässt den ITGA NRW

Nach acht Jahren hat Geschäftsführer Martin Everding den Industrieverband Technische Gebäudeausrüstung Nordrhein-Westfalen e.V. (ITGA NRW) aus gesundheitlichen Gründen verlassen. Sein Vertrag...

mehr
Ausgabe 2018-09 100 Tage unter neuer Führung

ITGA NRW zieht positive Halbjahresbilanz

Der Industrieverband Technische Gebäudeausrüstung Nordrhein-Westfalen e.V. (ITGA NRW) kann auf ein erstes Halbjahr mit erfolgreichen Veranstaltungen zurückblicken. Bernd Pieper ist nach den ersten...

mehr
Ausgabe 2021-03

Neuer Geschäftsführer des ITGA Bayern, Sachsen und Thüringen e.V.

Dipl.-Ing. (FH) Bernd Bürner ist vom Vorstand des Industrieverbands Technische Gebäudeausrüstung (ITGA) Bayern, Sachsen und Thüringen e.V. zum neuen Geschäftsführer berufen worden. Er trat die...

mehr