Fraunhofer ISE forscht an Flughäfen

Energetische Optimierung von Flughafengebäuden

Flughäfen haben einen sehr hohen Energiebedarf und emittieren im hohen Maße CO2. Dazu tragen nicht nur die Starts und Landungen der Flugzeuge, sondern auch der Betrieb des Flughafens selbst bei. Der Energieverbrauch eines typischen Flughafens liegt bei etwa 100 bei 300 GWh/Jahr und ist damit in etwa vergleichbar mit dem von rund 30 000 privaten Haushalten. Ein Forschungsprojekt soll untersuchen, wie Flug­hafengebäude energetisch ertüchtigt werden können.

M it einer weiteren Steigerung des Flugverkehrs und damit des Energieverbrauchs an den Flughäfen ist auch in Zukunft zu rechnen. Eurocontrol (the European Organisation for the Safety of Air Navigation) errechnete für das Jahr 2030 eine Zunahme des Flugverkehrs um den Faktor 1,4 bis 2,2 bezogen auf das Jahr 2009. Ein, von der EU unter dem Namen „Cascade ICT for Energy Efficient Airports“ geförder­tes Projekt, erforscht Möglichkei­ten, wie Information und Kommunikationstechnologien (IKT) dazu beitragen können, Flughafengebäu­de energetisch zu optimieren.

Das Cascade ICT

Das Fraunhofer-Institut für...

Thematisch passende Artikel:

Klimaanlagen für Moskauer Großflughafen

Wolf GmbH starker Anbieter in Russland

Die dritte Start- und Landebahn in München wird – zumindest auf absehbare Zeit – nicht gebaut, der neue Hauptstadt-Airport in Berlin erst gar nicht termingerecht eröffnet. Diese Schwierigkeiten,...

mehr