Energietechnik und Energiesysteme

Um Gebäude heute mit Energie in Form von Wärme und Strom zu versorgen, sollte eine Anlage bedarfsgerecht und so effizient wie möglich ausgelegt werden. Dazu müssen Wärmeerzeuger und -verteiler zu einem System zusammengefügt werden. Ein MSR-System dient der Steuerung und Regelung der Anlage, ein GLT-System visualisiert aktuelle Daten und zeigt möglicherweise Schwachstellen des Systems auf.

Abgestimmte Energiesysteme

Je besser Energiesysteme aufeinander abgestimmt sind, umso besser ist dies. Wie eine energieeffiziente Systemtechnik aussehen kann zeigt das Beispiel des Senioren-Zentrums „Schöne Flora“ in Bremen: Eine Anlage von Buderus, einer Marke von Bosch Thermotechnik, versorgt den Neubau mit Wärme und Strom bei niedrigen CO2-Emissionen.

Die Planung des multivalenten Systems für das Seniorenheim war eine Gemeinschaftsleistung: So arbeiteten Birg Freitag von der KerVita Immobiliengesellschaft mbH, Jan Wilke von der Betriebsgesellschaft „Schöne Flora“, Ralf Kortas von der Wärme-Energie-Gesellschaft Nord mbH sowie Jens Gierok und Maik Baumann, beide von der Buderus Niederlassung Hamburg, Hand in Hand.

Perfektes Zusammenspiel

Dass im Senioren-Zentrum mit seinen 133 Pflegeplätzen alle Kom­ponenten zur Gebäudebe­hei­zung, Warmwasser- und Strom­erzeugung perfekt aufein­ander abgestimmt werden, stand da­bei an erster Stelle: „Im Gebäu­de arbeiten ein mit Erdgas betriebenes BHKW „Loganova EN20“ mit bis zu 19 kWel und 34 kWth, zwei Gas-Brennwertkessel „Logano plus GB312“ und eine „Logafix“ Luft/Wasser-Wärmepumpe vom Typ „WPL 220 AR“ zu­sammen. Ebenso wichtig wie die Wärmeerzeuger waren uns eine Trinkwassererwärmung mit Legionellenprävention sowie die hydraulische Einbindung ins Gesamtsystem. Hierfür wurde das System „Hast-Akku“ in Verbindung mit der Trinkwassererwärmung „Legioex“ gewählt“, erklärt Jens Gierok. Das Zusammenspiel der Einzellösungen folgt einem durchdachten Regelungskonzept: Ein BHKW deckt die Grundlast bei der Trinkwassererwärmung und der Gebäudebeheizung. Zudem produziert das BHKW den Strom für die notwendige elektrische Antriebsenergie der Wärmepumpe. Diese nutzt die kostenlose Energie aus der Umwelt und deckt den Grundbedarf bei der Wärmeversorgung, die Gas-Brennwertkessel unterstützen in Spitzenlastzeiten bei der Beheizung der Räume.

Damit sich das wirtschaftliche Potential der Anlage vollständig ausschöpfen lässt, wurden alle Wärmeerzeuger in das Energie- und Speichermanagementsystem „Hast-Akku“ integriert. Dies stellt sicher, dass alle Komponenten jeweils nur diejenige Leistung bringen, die dem aktuellen Bedarf entspricht – was beispielsweise die Laufzeit von BHKW und Wärmepumpe maximiert und die Brennerstarts der Gas-Brennwertkessel auf ein Minimum reduziert.

Produktneuheiten zum Thema Energietechnik und Energiesysteme stellen wir Ihnen auf den Seiten 23 bis 25 in der TAB 9/2010 vor.
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-12 Gas-Brennwerttechnik und Mini-BHKW

Wärmeerzeuger-Kombination

Im „Calenta eLina 390“ von Remeha sind Gas-Brennwerttechnik, moderne Speichertechnologie und ein BHKW mit Verbrennungsmotor vereint. Das effiziente System erzeugt Wärme und Strom und liefert für...

mehr
Ausgabe 2019-7-8

Heizsystem mit BHKW

Wärme und Strom für TenneT-Campus

Etwa 1.100 Mitarbeiter arbeiten auf dem TenneT-Campus auf rund 16.000?m2 daran, ihre Kunden mit Strom zu versorgen: TenneT betreibt das komplette Hochspannungsübertragungsnetz in den Niederlanden und...

mehr
Ausgabe 2014-7-8

Heizkesseltausch im Hilberthof

Neue Wärmeerzeuger für eine Einkaufspassage

Wohnen und einkaufen unter einem Dach – das bietet die Einkaufspassage Hilberthof im Zentrum der baden-württembergischen Kreisstadt Rastatt. Gut 25 Jahre nach der Einweihung wurde das Gebäude...

mehr
Ausgabe 2012-03

BHKW-Strom für Wärmepumpen

Gebäudetechnik für ein Seniorenzentrum
BHKW-Strom f?r W?rmepumpen tab 3 2012

Beim Bau und im Betrieb von Senioren- oder Pflege­heimen hat die Energieeffizienz wesentlich an Bedeutung gewonnen. Einerseits erfordert die offene Bauweise moderner Pflegeheime entsprechende...

mehr
Ausgabe 2015-02 KWKK-System in der Waffelproduktion

Adsorptionskälte und BHKW

Die Otto Beier Waffelfabrik GmbH aus Miltach im Bayerischen Wald setzt seit Oktober 2014 auf Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung (KWKK). Die Kombination aus einem BHKW und vier...

mehr