Einsatz für Energieeffizienz

Hochschule Esslingen nutzt EEC-Tool

Die Hochschule Esslingen und die Siemens-Division Building Technologies arbeiten seit vielen Jahren bei Forschungsprojekten und der praktischen Lehre eng zusammen. Seit dem Wintersemester 2014/2015 nutzen die Studierenden des Bachelor-Studiengangs „Gebäude-, Energie- und Umwelttechnik“ in der Vorlesung „Heizungstechnik“ die Software „Energy Efficiency Calculation Tool“ (EEC-Tool) von Siemens, um Vorlesungs­inhalte praxisnah zu erproben. Mit dem Tool können Einsparpotentiale für gewerbliche Neu- und Bestandsgebäude detailliert simuliert und berechnet werden.

An der Hochschule Esslingen sind rund 6.100 Studierende in 26 Bachelor- und zwölf Masterstudiengängen eingeschrieben. Die Schwerpunkte liegen auf Ingenieurwesen, Betriebswirtschaft, Sozial- und Pflegewissenschaften. Die Hochschule legt einen hohen Wert auf die enge Vernetzung von Wissenschaft und Praxis und arbeitet daher mit Unternehmen wie Siemens zusammen. 

Theorie mit Praxis verbinden

Über die langjährige Zusammenarbeit mit Siemens ist Prof. Dr. Markus Tritschler von der Fakultät Gebäude/Energie/Umwelt auf das EEC-Tool von Siemens aufmerksam geworden und nutzt es seit dem Wintersemester 2014/2015 in seinen Vorlesungen und Seminaren. „Mir ist es wichtig, meine Vorlesungen auch praxisnah zu gestalten. Mit dem EEC-Tool können die Studierenden den Einfluss von Gebäudeautomation auf den Energiebedarf und das Raumklima verdeutlichen. Dabei lernen sie schon während ihres Studiums eine Software kennen, die in der täglichen Praxis eines Fachplaners für Gebäudetechnik genutzt wird“, sagt Markus Tritschler. „Das Tool ist leicht anzuwenden, liefert schnelle Ergebnisse, eine umfassende Dokumentation der berechneten Verbräuche und bietet eine gute Unterstützung zu den theoretischen Vorlesungsinhalten.“

Nach den Erfahrungen im abgeschlossenen Semester und dem positiven Feedback der Studierenden plant Markus Tritschler, das EEC-Tool auch für andere Vorlesungen im Bereich der Regelungstechnik, den Grundlagen der Heizungs- und Lüftungstechnik und der Gebäudeautomation zu nutzen.

Thematisch passende Artikel:

Sechs begabte Studierende ausgezeichnet

Förderpreise für Gebäudeenergie­technik vergeben

Mit dem „Wilo-Förderpreis für Gebäudeenergietechnik“ werden besonders engagierte Studenten und Absolventen unterstützt, die auf dem Zukunftsfeld Energieeffizienz in Gebäuden herausragende...

mehr

„Vectorworks“-Stipendien 2014

Das sind die Gewinner

Die Studierenden konnten sich mit einer aktuellen Semesterarbeit um das Stipendium bewerben. So entstand ein beeindruckender Querschnitt über die tägliche Arbeit an deutschsprachigen Hochschulen und...

mehr

„Rainwater Harvesting“ an der Universität Stuttgart

Klaus W. König ist Lehrbeauftragter

Klaus W. König, fbr-Vorstandsmitglied, wurde als Lehrbeauftragter an die Universität Stuttgart berufen. Er unterrichtet im Wintersemester 2011/2012 am Institut für Siedlungswasserbau-, Wassergüte-...

mehr
Ausgabe 04/2015 Letzte Chance im April

Stipendien

Nachwuchskräfte können sich Stipendien für die „Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit“ und zum „Zertifizierten Fachplaner Brandschutz“ sichern. Stipendienberechtigt sind Ingenieure...

mehr
Ausgabe 05/2012

Berufs-Chance Gebäudetechnik

Mit Siemens studieren

Derzeit bereiten sich an der Dualen Hochschule in Mannheim 18 junge Frauen und Männer intensiv auf einen Job im Gebäudeumfeld vor – davon 14 mit einem Arbeitsvertrag von Siemens. Als „ideales...

mehr