Wasser – ein Luxusgut

Seit dem Jahr 2005 gilt eine Dekade des Wassers. Mit der Iniative „Water for Life – Wasser für das Leben“ der Vereinten Nationen soll die Zahl der Menschen ohne Zugang zu Trinkwasser halbiert werden. Das bedeutet, dass bis 2015, dem Ende der Dekade jährlich 140 Mio. Menschen der Zugang zu sauberem Trinkwasser ermöglicht werden soll.

Mit der Bedeutung des Wassers steigen auch die technischen Anforderungen an Wasseraufbereitung und -transport. Intensiv mit dem Thema Wasser beschäftigt sich die Messe IFAT, die vom 5. bis 9. Mai 2008 in München stattfindet. Bereits im Vorfeld an die Veranstaltung gab der VDMA-Fachverband Pumpen + Systeme Informationen, zur Lage in Deutschland. So gab Ulrich R. Hezel, Sprecher der Geschäftsführung bei der Eisenwerke Fried. Wilh. Düker GmbH & Co. KGaA folgende Zahlen zur Lage der Trinkwassernetze in Europa: „Allein in London versickern ca. 900 Mio. l Trinkwasser pro Tag. Während der durchschnittliche Wasserverlust in Entwicklungsländern bei 43 % liegt, weisen die Wassernetze in Europa zwischen 15 und 30 % an Wasserverlusten auf. Deutschland liegt zwar mit 8 % am unteren Ende der Skala, dennoch summieren sich die Verluste auf immerhin 500 Mio. m3/a.“ Das entspricht dem siebenfachen Wasserverbrauch Berlins. Durch den sinkenden Wasserverbrauch in unserem Land nimmt der Wasserdurchsatz in den Leitungen ab. Stellenweise kommt es zur Stagnation und damit der Verkeimung des Wassers.

Neben der Sanierung der Wassernetzung kommt den Armatu­ren eine besondere Rolle zu. Bei diesen sorgt die Reduzierung der Druckverlustbeiwerte für we­niger benötigte Pumpenenergie. Auch dies ist ein Schritt zur Steigerung der Energieeffizienz und damit zur CO2-Reduzierung.

Eine moderne Wasserwirtschaft muss alle Aspekte betrachten: Wasserversorgung, Prozesswas­seraufbereitung, Abwasserent­sorgung und Gewässerschutz. Damit kann dafür gesorgt werden, dass Trinkwasser nicht zum Luxusgut werden muss.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-05 IFAT 2018

Die Wasserwirtschaft im Digitalisierungstrend

Nach zwei Jahren Bauzeit wird die Messe München 2018 über insgesamt 18 Hallen mit 200.000 m2 Ausstellungsfläche verfügen. Die beiden neu errichteten Hallen, C5 und C6, werden erstmals zur IFAT...

mehr
Ausgabe 2016-05 IFAT 2016

50 Jahre Wasser- und Abwassermesse

Wasser, als eine der zentralen Ressourcen der menschlichen Existenz, ist ein Gut, das umweltverträglich und wirtschaftlich gewonnen, fair und effizient verteilt, mit Verstand und möglichst in...

mehr
Ausgabe 2010-7-8

Frischwasserstation mit Durchlauferhitzer

Die Frischwasserstation „Solartronic“ von Clage bietet einen integrierten elektronischen Durchlauferhitzer zur zentralen Nacherwärmung. Das Gerät wird zentral an einen Trinkwasser- oder...

mehr
Ausgabe 2019-11 Rohrdurchführungen abdichten

Dichtflansch

Der Dichtflansch von Düker ist eine Abdichtung für gusseiserne Abflussrohre nach der neuen DIN 18533 gegen drückendes Wasser und gut geeignet für die Durchführung durch Kellerwände oder...

mehr
Ausgabe 2014-05 Aus der Geschichte lernen

Wasserversorgung gestern und heute

Die Wasserversorgung für den Menschen gehört zu den wichti­gen Grundlagen der kulturellen Entwicklung. Mit der Wasserversorgung über Leitungen ist der Mensch nicht mehr an Standorte gebunden, an...

mehr