Energie-Benchmarking in Forschungseinrichtungen

Mit der Einführung der Energieeinsparverordnung (EnEV) steht erstmals ein reproduzierbares Berechnungs- und Beurteilungsinstrument zur Klassifizierung der energetischen Güte von Gebäuden zur Verfügung. Die Aufstellungspflicht für Nicht-Wohngebäude beginnt ab 1. Juli 2009.

Werden die vom Verordnungsgeber gewünschten Ziele damit auch erreicht, oder erfüllen die Gebäudeeigentümer nur ihre Pflicht? Gerade für hochinstallierte Gebäude wie Laboratorien und Forschungseinrichtungen werden die Grenzen des notwendigen Bearbeitungsaufwandes zum erhofften Nutzen schnell erreicht; die Komplexität der Berechnungen nach DIN 18 599 ist auch für die Fachingenieure nur schwer beherrschbar. Für Bestandsgebäude, die von der Verordnung in Teilen ausgenommen sind, besteht nicht einmal eine Pflicht zur Feststellung der energetischen Güte.

Gerade Bestandsgebäude bieten jedoch den besten Ansatz zur energetischen Optimierung und Betriebskosteneinsparung. Der Ver­gleich von Kennwerten ermög­licht hier eine erste Einschätzung über Einsparpotentiale. Nur wie können Laborgebäude untereinander verglichen werden? Die spezifische Nutzung ist beinahe für jedes Gebäude eine andere. Die in der EnEV für Labore veröffentlichten Kennwerte werden zwar nach Gebäudetypen kategorisiert, bilden aber bestenfalls grobe Orientierungswerte für eine Potential-Analyse.

Die NEK-Gruppe hat als Kooperationspartner der ARGE-Benchmark Energiekennwerte für 30 Laboratorien unterschiedlichster Nutzung ausgewertet und spezifische Unterschiede, aber auch identifizierbare Wertetreiber herausgearbeitet. Die Ergebnisse fließen in eine Benchmark-Datenbank, die die anonymisierten Objekte untereinander vergleicht und den jeweils Klassenbesten ermittelt. Mit dieser Vergleichsgröße können spezifische Schwächen und damit Optimierungspotentiale objektiv erkannt und analysiert werden. Über Methodik und Erfahrungen wird in diesem Praxisworkshop informiert.

Der Workshop findet am 8. Mai 2008 von 10 bis 17 Uhr statt. Ver­anstaltungsort ist das NEK Büro Berlin, Hegelplatz 1 in 10117 Berlin. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Informationen und Anmel­dung bei Frau Dipl.Ing. Karen Klose unter Tel.: 0 30/39 80 06 36, E-Mail: klose@nek-ingenieure.com

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-7-8

Energetische Inspektion von Klimaanlagen

14. und 15. August 2012 / Hamburg   Mit der EnEV 2007 wurde die Pflicht zur energetischen Inspektion von Klimaanlagen in Deutschland verpflichtend eingeführt. Aus Unkenntnis über die Verpflichtung...

mehr
Ausgabe 2018-7-8 Ein Leitfaden gemäß § 12 EnEV 2014

Energetische Inspektionen

Aufbauend auf einer leicht verständlichen Darstellung der Energie-Einspar-Verordnung (EnEV) erläutert das Buch anschaulich die praktische Durchführung einer Energetischen Inspektion an...

mehr
Ausgabe 2021-11

Engagierter Austausch zur Energetischen Inspektion von Klimaanlagen

Rund 50 Teilnehmer informierten sich beim Erfahrungsaustausch Mitte September in Bad Homburg zur Energetischen Inspektion nach §§ 74-78 Gebäudeenergiegesetz über Änderungen gegenüber der...

mehr
Ausgabe 2014-02

Erstes Normenbuch zur Energetischen Inspektion nach § 12 EnEV

Der BTGA hat in Zusammenarbeit mit dem FGK (Fachverband Gebäude Klima e. V.) und dem Beuth Verlag das „Normen- und Arbeitsbuch zur Energetischen Inspektion von Klimaanlagen nach §?12...

mehr

Berechnungshilfe zur Bewertung von Brennstoffzellen

Verfahren nach DIN SPEC 32737

Im Dezember 2014 wurde mit der DIN SPEC 32737 ein Verfahren zur energetischen Bewertung von Brennstoffzellen festgelegt, das an die Systematik der DIN V 18599-9 zur energetischen Bewertung von...

mehr