DVGW-Berechnungen zur Wintervorsorge

Gasspeicher in Deutschland sind zu 99,9 % gefüllt

Die Versorgung Deutschlands mit Erdgas ist nach Berechnungen vom Deutschen Verein des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW) für die bevorstehenden Wintermonate gesichert. Dies ist insbesondere deshalb von Wichtigkeit, da fast jede zweite Wohnung in Deutschland mit Erdgas geheizt wird. „Die Gasspeicher sind mit exakt 99,9 % nahezu vollständig gefüllt. Selbst wenn es vereinzelt zu sehr kalten Wochen oder gar Monaten kommen sollte, besteht kein Grund, an der Versorgungssicherheit zu zweifeln“, sagte Prof. Dr. Gerald Linke, Vorstandsvorsitzender des DVGW, bei der Fachkonferenz „Wintervorsorge 2023/2024“ am 7. November des Verbandes.

Die aktuelle Prognose des DVGW lässt darauf schließen, dass die Wintervorsorge bei Erdgasen gewährleistet ist.
Bild: dvgw.de/gasspeicher

Die aktuelle Prognose des DVGW lässt darauf schließen, dass die Wintervorsorge bei Erdgasen gewährleistet ist.
Bild: dvgw.de/gasspeicher
Aktuell verfügen die 45 über das gesamte Bundesgebiet verteilten Untertagegasspeicher über ein derzeit technisch nutzbares maximales Arbeitsgasvolumen von 23,3 Mrd. m³ Erdgas. Diese tief unter der Erdoberfläche gelegenen Kavernen- und Porenspeicher sichern die Versorgung von privaten Haushalten, Gewerbe und Industrie mit Erdgas zusätzlich zu permanenten Importen nach Deutschland, bspw. aus Norwegen, den Niederlanden oder Belgien.

Krisenmanagement von Gaswirtschaft und Politik

„Die Situation der positiven Füllstände ist auch ein Resultat erfolgreicher Bemühungen der Gaswirtschaft und der Bundesregierung in diesem und letztem Jahr“, meint DVGW-Chef Linke. „Gemeinsam ist es uns gelungen, nach dem Ausfall von russischem Pipelinegas als Folge des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine, durch strategisch kluge Entscheidungen wie etwa dem zügigen Bau von LNG-Einspeisepunkten weitere Möglichkeiten zu schaffen, den Gasimport zu diversifizieren und damit allen Akteuren mehr Handlungsspielraum zu geben.“ Für die Versorgungssicherheit spielt der Zufluss durch Liquefied Natural Gas (LNG), also Flüssigerdgas, eine wichtige Rolle. Dieses wird über Schiffe angeliefert und an aktuell drei Einspeisepunkten übernommen. Die Verfügbarkeit wird zusätzlich über das europäische Transportnetz gewährleistet. Insgesamt importierte die Bundesrepublik in den vergangenen 12 Monaten circa 4,56 Megatonnen LNG.

Weitere Informationen zu den Gasspeicherständen sind auf der DVGW-Webseite zu finden.

Thematisch passende Artikel:

Hohe Bewertung für Wasserstoff

Mit dem H2-Marktindex, entwickelt vom Energiewirtschaftlichen Institut an der Universität zu Köln (EWI) im Auftrag des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW), liegt nun eine...

mehr

DVGW und ASUE schließen Kooperationsvereinbarung

Strategische Kooperation in der Gaswirtschaft

Der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches (DVGW), Prof. Dr. Gerald Linke (www.dvgw.de), und der Präsident der Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen...

mehr

DVGW verleiht Innovationspreis der deutschen Gaswirtschaft

Leipziger HTWK und ETH Zürich teilen sich Wissenschaftspreis
Der DVGW verleiht den Innovationspreis der deutschen Gaswirtschaft in der Kategorie Wissenschaft: Preistr?ger 2014 sind die Leipziger HTWK und die ETH Z?rich.

Der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches (www.dvgw.de) hat am 25. November 2014 in Berlin den von ihm in der Kategorie Wissenschaft gestifteten Preis der deutschen Gaswirtschaft für Innovation...

mehr
12/2014 Für unterschiedliche Gasbeschaffenheiten

„Lambda Pro Control“

In den kommenden Jahren wird die Gasbeschaffenheit in den europäischen Erdgasnet­zen häufiger und stärker schwanken, als das bisher der Fall war. Zur Sicherung der Gasversorgung werden...

mehr

Europäisches Netzwerk für Gas- und Energieinnovation

Gründung im Rahmen der Weltgaskonferenz in Paris
Ren? Bautz (Verband der Schweizerischen Gasindustrie, VSG), Prof. Dr. Gerald Linke (Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches, DVGW), Thea Larsen (Danish Gas Technology Centre, DGC), Georges Bouchard (Association Fran?aise du Gaz, AFG), Jean-Claude Weber

Im Rahmen der Weltgaskonferenz in Paris haben sieben europäische Forschungs- und Entwicklungsorganisationen am 2. Juni 2015 ein Netzwerk für Gas- und Energieinnovation gegründet. Damit wollen die...

mehr