Gegen Produkt- und Markenpiraterie

Der Negativpreis „Plagiarius“ wurde am 12. Februar 2010 auf der Frankfurter Konsum­gütermesse „Ambiente“ zum 34. Mal verliehen. „Ausgezeichnet“ wurden Hersteller und Händler besonders dreister Plagiate. Trophäe des von Prof. Rido Busse initiierten Preises ist ein schwarzer Zwerg mit goldener Nase – als Symbol für die exorbitanten Gewinne, die die Produktpiraten sprichwörtlich auf Kosten innovativer Unternehmen erwirtschaften.

Die Jury vergab in diesem Jahr drei Preise, sechs gleichrangige Auszeichnungen und zwei Sonderpreise aus insgesamt 43 Einsendungen. Dabei traf auch die TGA-Branche wieder eine besonders dreiste Nachahmung.

Die Handbrause „Hansaclear“ des Sanitärspezialisten Hansa wurde von der Zhejiang Cixi Chenxin Sanitary Wares Co., Ltd., Ningbo, VR China, unberechtigterweise nachgeahmt.

Inhaltlich müssten gerade von Herstellerseite einerseits die Risiken und Schäden von Produkt- und Markenpiraterie deutlicher als bisher thematisiert werden, und andererseits der Wert von Originalwaren (Stichwort Preis-Leistungs-Verhältnis) kommuniziert werden. Es gilt, den Verbraucher von der Qualität der eigenen Produkte zu überzeugen – und das insbesondere angesichts der Tatsache, dass nicht nur viele Fälschungen in Südostasien hergestellt werden, sondern zunehmend auch (Teile der) Original­produkte.

Der vermeintlich hohe Preis des Originals muss nachvollziehbar sein, dann sind die Kunden auch bereit, ihn zu bezahlen.

Thematisch passende Artikel:

Plagiarius-Wettbewerb 2017

Skrupellose Fälschungen gehören an die Öffentlichkeit

Zum 41. Mal schreibt die Aktion Plagiarius e.V. den Plagiarius-Wettbewerb aus. Unternehmen, Designer und Erfinder sind aufgefordert, ihre Originalprodukte sowie vermeintliche Nachahmungen einzureichen...

mehr