Ergänzung für Dieselgeneratoren

Energiespeicherlösung

Eine netzunabhängige Lösung mit dem neuen Energiespeicher verspricht die Endress Elektrogerätebau GmbH. Läuft der Dieselgenerator, versorgt er die angeschlossenen Verbraucher mit Strom und lädt gleichzeitig die im Energiespeicher verbauten Batterien auf.

Ist der Energiespeicher geladen, schaltet sich der Generator automatisch aus, und der Energiespeicher liefert die benötigte Energie. Interessanterweise lassen sich mehrere Energiespeicher mittels einfachem Synchronisationskabel verbinden und somit je nach Bedarf zusätzlich in Leistung und Kapazität erweitern.

Der Energiespeicher fängt also Lastspitzen ab und erlaubt den Generatoren einen Betrieb im leistungsoptimalen Bereich. Die Dieselgeneratoren können somit kleiner und kosten­effi­zien­ter ausgelegt werden. Geht die Lastabnahme zurück, wird der Stromerzeuger automatisch gestoppt und der Energiespeicher speist die zu versorgenden Verbraucher aus seinen Batterien. Verbraucher mit einer geringeren Lastabnahme werden ausschließlich über den Energiespeicher versorgt. Werden Verbraucher mit einer hohen Lastabnahme, beispielweise eine Krananlage, verwendet, startet der Energiespeicher den Stromerzeuger selbsttätig und synchronisiert automatisch das Netz. Die beiden Geräte arbeiten dann im Verbund, wobei die Leistung der beiden addiert wird.

Im Zuge von Vermietlösungen bietet die Integration des Endress-Energiespeichers eine Reihe von Vorteilen. Arbeitet der Energiespeicher im Zusammenschluss mit einem Dieselgenerator, so läuft dieser immer im effizienten Bereich. Das Resultat: Die Wartungsintervalle verlängern sich, die Fixkosten (Diesel) werden gesenkt, und es werden weniger Emissionen erzeugt. Die Systeme sind in den Leistungsklassen 12 bis 24 kVA und mit einer Batteriekapazität von 12 bis 24 kWh erhältlich.

Endress Elektrogerätebau GmbH

72658 Bempflingen

+49 7123 9737-0

vertrieb@endress-stromerzeuger.de

www.endress-stromerzeuger.de

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-10 Erfolgreicher Systemtest

Dieselbetriebenes Brennstoffzellensystem

Die Forschungspartner in­house enginee­ring, Enasys, Mahle Behr GmbH & Co. KG und das Oel-Waerme-Institut (OWI) haben ein modulares, dieselbetriebenes Brennstoffzellensystems entwickelt. Die...

mehr
Ausgabe 2015-06 PV-Strom gezielter nutzen

Akkuüberwachung und Relais

„Solar-Log“ bietet durch die Integra­tion von Akkuspei­chersystemen, z.?B. von Kyocera, Lö­sun­gen für die Über­wachung und Visualisierung von Batterie­sys­temen. Hierbei ermöglicht der...

mehr

KW Energie erhält Zertifikat „Blauer Strom & Blaue Wärme“ des B.KWK

Anlagen-Zertifikat weist hocheffiziente Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen aus

„Blaue Energie“ heißt die neue Wort-Bildmarke, mit welcher der Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung e.V. (B.KWK) die hocheffiziente Energieerzeugung durch Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK) als...

mehr

FH Münster startet Projekt „Energiespeicher in der Praxis“

Überschüssige Energie lokal speichern und einsetzen

Die Stromerzeugung durch Photovoltaikanlagen und Windräder ist unregelmäßig – mal liefert die Natur zu viel Energie, die nicht komplett in Strom umgewandelt werden kann, mal gar keine. „Genau in...

mehr
Ausgabe 2012-7-8 Intersolar 2012

Solares Ende oder Energiewende?

Stark gesunkene Solartechnik-Preise haben dazu geführt, dass Solarstrom vom eigenen Hausdach in Deutschland nach Angaben des Bundesverbandes Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar) bereits jetzt das...

mehr