Engie Deutschland betreut das Edge Grand Central in Berlin

Gebäude-, Digitalisierungs- und Energiemanagement für smartes Bürogebäude

Smart, effizient und nachhaltig: Das Edge Grand Central gilt als Vorzeigeobjekt in puncto Bürogebäude der Zukunft. Damit gehen gestiegene Anforderungen an das Facility Management einher. Der Projektentwickler Edge und der Immobilien-Investmentmanager Nuveen Real Estate vertrauen dafür auf die Expertise der Engie Deutschland GmbH: Seit 1. Oktober 2020 und über einen Zeitraum von fünf Jahren verantwortet der Spezialist für Technik, Energie und Service das komplette Facility Management in dem smarten Bürogebäude.

Dazu gehören vor allem das technische Gebäudemanagement (TGM), das infrastrukturelle Gebäudemanagement (IGM) und das kaufmännische Gebäudemanagement (KGM), koordinierende Leistungen sowie das Digitalisierungs- und das Energiemanagement.

Beitrag zum nachhaltigen Gebäude

„Seit Jahren entwickelt Edge Gebäude, die zu den intelligentesten, effizientesten und nachhaltigsten der Welt gehören. Edge Grand Central ist das erste Projekt des Bauherrn in Deutschland – und es setzt hierzulande einen neuen Maßstab. Wir bei Engie Deutschland freuen uns, Teil dieses besonderen Gebäudes zu sein und mit unseren Leistungen und Lösungen zum Projekterfolg beizutragen“, sagt Dave Gebauer, Regionalleiter Facility Services Nord-Ost und bei Engie Deutschland für das Projekt verantwortlich.

Die Zusammenarbeit zwischen Engie Deutschland und Edge startete bereits im Mai 2020 mit einer Implementierungsphase, während der beispielsweise die Wartung sämtlicher sicherheitsrelevanter Anlagen erfolgte. Da sich die Bauarbeiten infolge der Corona-Pandemie verzögern und aktuell noch andauern, unterstützten die Engie-Spezialisten zudem maßgeblich bei der Inbetriebnahme des Gebäudes und haben zum 1. Januar 2021 zunächst mit einem reduzierten Regelbetrieb das technische und das infrastrukturelle Gebäudemanagement aufgenommen.


Umfangreiche Expertise bei Hard- und Software

Seither sind ein Objektleiter und ein Haustechniker von Engie Deutschland täglich vor Ort im Einsatz und kümmern sich u.a. um das Störungs- und Mängelbeseitigung-Management, die Instandhaltung und die Wartung in dem smarten Gebäude. Insgesamt verfügt das Edge Grand Central über Büroflächen auf rund 22.800 m2, verteilt auf neun Ober- und zwei Untergeschosse. Zu den Mietern im direkt am Berliner Hauptbahnhof gelegenen Gebäude gehören das Digitalunternehmen Scout24 und der amerikanische Soft- und Hardwarehersteller Oracle.

Künftig werden mehr als 2.000 Menschen im Gebäude arbeiten. Auf ihre Nutzungsbedürfnisse ist das komplette Gebäude ausgerichtet: Alles im Edge Grand Central ist miteinander verbunden, die Kommunikation läuft über ein IP-Backbone. Per App verschaffen sich die Nutzer Zugang und können Beleuchtung, Lüftung und Temperatur personalisiert einstellen. Auch die Reinigung ist durch Sensordaten nutzungsindiziert – etwa mit einem integrierten Feedbacksystem bei den Sanitärflächen.

Das stellt hohe Anforderungen an das Facility Management: „Ob Heizungs-, Kälte-, Lüftungs- oder Sicherheitsanlagen: Die Hardware in einem smarten Gebäude unterscheidet sich kaum von der einer konventionellen Immobilie. Jedoch kommt hier der Bedarf an IT- und Software-Kompetenz neu dazu – im Edge Grand Central mit einem bundesweit wohl noch nicht dagewesenen Anspruch“, erklärt Dave Gebauer. „Unsere Mitarbeitenden bringen die notwendigen Kompetenzen aus beiden Bereichen mit, und wir sind stolz, als erster FM-Dienstleister in Deutschland den Betrieb für ein solch zukunftsweisendes Projekt zu verantworten. Damit kommt uns eine Vorreiterrolle zu, denn das Facility Management der Zukunft wird beide Kompetenzfelder zusammenführen müssen.“


Engie praktiziert die Zukunft

Nicht nur in puncto Smartness, auch hinsichtlich Gesundheit und Nachhaltigkeit markiert das Gebäude einen neuen Standard: Als erstes Gebäude in Deutschland ist es für seinen Beitrag zu Wohlbefinden und Gesundheit mit dem „WELL Building Standard Gold“ sowie für seine ökologische Bauweise und Energieeffizienz mit der höchsten Bewertungsstufe „Platin“ durch die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) vorzertifiziert.

„Im Edge Grand Central steht Nachhaltigkeit an erster Stelle. Deshalb ist Engie Deutschland der ideale Partner: Unser Ziel ist es, unsere Kunden auf dem Weg in die Klimaneutralität zu begleiten – und genau das ist auch unser Anspruch im Edge Grand Central“, sagt Dave Gebauer.

Das Engie-Team auf ein aktives Energiemanagement, um die Energieverbräuche zu erfassen, zu analysieren und stetig Maßnahmen anzupassen. Agieren statt reagieren lautet die Devise von Engie Deutschland, wie Dave Gebauer betont: „Obwohl das EDGE Grand Central schon heute Standards setzt, sehen wir künftig weiteres Optimierungspotential. Das Gebäude erzeugt über seine smarte Technik unzählige Daten, die wir nutzen können, um unseren Betrieb kontinuierlich zu verbessern – sowohl in technischer als auch in energetischer und infrastruktureller Hinsicht. Wir betrachten das Edge Grand Central ganzheitlich, um im Sinne von Effizienz und Klimaschutz gemeinsam mit unserem Kunden das Optimum zu erreichen.“

Thematisch passende Artikel:

Engie Deutschland betreut Philips

Energiemanagement und Instandhaltung gebäuderelevanter Anlagen

Die Engie Deutschland GmbH verantwortet das technische Gebäudemanagement für die Produktionsstätte der Philips Medical Systems DMC GmbH, in der Röntgenröhren gefertigt werden. Das Werksareal mit...

mehr

Engie Deutschland betreut Carlswerk

Vom Industrieareal zum urbanen Stadtviertel

Auf rund 125.000 m2 beheimatet das ehemalige Industrieareal, Carlswerk in Köln-Mülheim, sowohl einen Gewerbecampus mit etablierten Unternehmen wie dem Verlagshaus Bastei-Lübbe und dem...

mehr

Engie übernimmt TGM bei der dfv-Mediengruppe

Einführung einer GLT und Optimierung der Kälteversorgung

Die Engie Deutschland GmbH verantwortet seit Februar 2019 an das technische Gebäudemanagement (TGM) für die Deutscher Fachverlag GmbH (dfv Mediengruppe) in Frankfurt am Main. Über eine Laufzeit von...

mehr

Aus Cofely Refrigeration wird ENGIE Refrigeration

Neuer Name und neue Unternehmenszentrale

Bewegte Zeiten für die Cofely Refrigeration GmbH: Im Juni 2016 hat der Lindauer Kältespezialist die neue Unternehmens-zentrale am ehemaligen Bahlsen-Areal in Lindau bezogen. Seit dem 8. Juni 2016...

mehr

Neues Gebäudeensemble am Berliner Hauptbahnhof:

Baustart in der Europacity

Direkt neben dem Berliner Hauptbahnhof entsteht bis Ende 2019 ein Gebäudeensemble für Hotel- und Office-Nutzung. Das Hotelgebäude, das bereits an die spanische Hotelkette Barceló verpachtet wurde,...

mehr