Hansgrohe Prüflabor neutral und unabhängig

Forschungs und Entwicklungslabor ist nach höchstem europäischen Laborstandard akkreditiert.

Das Forschungs- und Entwicklungslabor (F & E Labor) der Hansgrohe Group in Schiltach wurde von der Deutschen Akkreditierungsstelle GmbH (DAkkS) jetzt als unparteiisches Labor für Prüfungen von Sanitärarmaturen nach DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditiert. „Für Hansgrohe ist das eine besondere Leistung, denn es gibt nicht viele produzierende Unternehmen, die die Akkreditierung der DAkkS bekommen", sagt Hans Jürgen Kalmbach, Vorsitzender des Vorstands. „Jetzt hat unser Labor einen neutralen und unabhängigen Status wie beispielsweise der TÜV.“

Das Labor Forschung und Entwicklung von Hansgrohe wurde jetzt von der Deutschen Akkreditierungsstelle GmbH als unabhängiges Prüflabor akkreditiert.
Foto: Hansgrohe SE

Das Labor Forschung und Entwicklung von Hansgrohe wurde jetzt von der Deutschen Akkreditierungsstelle GmbH als unabhängiges Prüflabor akkreditiert.
Foto: Hansgrohe SE
Akkreditiert ist das Labor zudem auf die EN-Normen DIN EN 1112 für Brausen und die DIN EN 1113 für Brauseschläuche. „Für Hansgrohe bedeutet dies, dass zum Beispiel bei Neuprodukten oft keine externe Prüfung mehr notwendig ist“, erklärt Christian Hug, der Leiter des Labors. Dort testet der Hersteller alle seine Neuentwicklungen, bevor sie in Serienproduktion gehen.

Das Labor befindet sich am Stammsitz in Schiltach/Schwarzwald, dort werden alle Brausen und Armaturen geprüft.
Foto: Hansgrohe SE

Das Labor befindet sich am Stammsitz in Schiltach/Schwarzwald, dort werden alle Brausen und Armaturen geprüft.
Foto: Hansgrohe SE

Die Produkte durchlaufen Dauertests, müssen schnelle Temperaturwechsel verkraften sowie hohen und wechselnden Drücken standhalten – und dies für die unterschiedlichen gesetzlichen Normen, die es weltweit gibt. „Jedes Jahr erstellen wir nahezu 800 Prüfberichte und erteilen ca. 350 Produktfreigaben. Das Labor ist Ausdruck unserer Innovationsstärke und ich freue mich, dass wir jetzt von der DAkkS akkreditiert wurden“, sagt Hug.

Christian Hug, Leiter des Labors
Foto: Hansgrohe SE

Christian Hug, Leiter des Labors
Foto: Hansgrohe SE

Thematisch passende Artikel:

Hansgrohe Group weiter auf Wachstumskurs

Unternehmen baut neues Werk für Armaturen in Serbien

Die Hansgrohe SE baut die Kapazitäten für Armaturen aus und investiert bis zu 85 Mio. € in einen neuen Standort in Valjevo/Serbien. Inbetriebnahme für Ende 2023 geplant „Mit dieser Investition...

mehr

Neuer Vorstandsvorsitzender der Hansgrohe SE

Hans Jürgen Kalmbach tritt Nachfolge von Thorsten Klapproth an

Mit Wirkung zum 1. August 2018 wird Hans Jürgen Kalmbach (43) zum neuen Vorstandsvorsitzenden der Hansgrohe SE ernannt, Reinhard Mayer (50) wird sein Stellvertreter. Hans Jürgen Kalmbach tritt damit...

mehr

Hansgrohe SE eröffnet neues Forschungs- und Entwicklungslabor

Investition am Firmensitz Schiltach

Die Hansgrohe SE (www.hansgrohe.com) setzt weiter auf den Standort Deutschland und hat am 29. April 2016 ihr neues Forschungs- und Entwicklungslabor (F & E Labor) am Stammsitz in Schiltach eröffnet....

mehr
2018-04 Partnerlabor in Sachen Blitz- und Überspannungsschutz

Dehn durch DAkks akkreditiert

Ende 2017 hat das Dehn-Testzentrum von der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkks) die Akkreditierungsurkunde (Registriernummer D-PL-20356-01-00) erhalten. Nach der Antragsphase stellte Dehn in einem...

mehr
2019-7-8 Sanitärarmaturen für die Sagenwelten des Nordens

Wassermomente im Europa-Park

Künftig können Besucher im Europa-Park noch mehr Unvergessliches mit Wasser erleben: Deutschlands größter Freizeitpark setzt in „Rulantica – die neue Wasserwelt des Europa-Park“ (Eröffnung am...

mehr