Partnerschaft bei Brennstoffzellen-Heizgeräten

BDR Thermea arbeitet mit Toshiba Fuel Cell Power Systems Corporation zusammen

Baxi Innotech, ein Unternehmen der BDR Thermea-Gruppe, und Toshiba Fuel Cell Power Systems, ein Unternehmensteil der Toshiba Corporation, haben am 8. März 2014 einen exklusiven Kooperations- und Liefervertrag zur Entwicklung und Vermarktung von Brennstoffzellen-Heizungssystemen für Einfamilienhäuser in Europa vereinbart. Beide Unternehmen verpflichten sich, bis 2015 ein serienreifes Heizungssystem für den deutschen und europäischen Markt zu entwickeln.

Der Schwerpunkt der gemeinsamen Entwicklung liegt darauf, die Vermarktung voranzutreiben und die Herstellkosten entscheidend zu reduzieren. Kunden profitieren dann von einem Produktsystem, das bezahlbar ist und alle ökologischen und ökonomischen Anforderungen an ein zukünftiges Heizungssystem erfüllt. Mit über 200 Systemen, die bereits in Einfamilienhäusern installiert wurden,
ist Baxi Innotech in der Entwicklung von Brennstoffzellen-Heizgeräten in Europa bereits sehr aktiv. Hiermit unterstreicht das Unternehmen sein technischesLeistungsvermögen bei der Entwicklung einer wirksamen Lösung, die sowohl Kosteneinsparungen als auch eine ökologischen Nutzen bietet. „Obwohl wir technisch in einer ausgezeichneten Lage sind, ist uns bewusst, dass wir unsere Stückkosten stark reduzieren müssen, um eine wirtschaftlich interessante Lösung anbieten zu können“, so Philipp Klose, Geschäftsleitung Technik von Baxi Innotech.
Sten Daugaard, Geschäftsführer von Baxi Innotech, fügt hinzu: „Bei der Überprüfung unserer Strategie zur Vermarktung von Brennstoffzellen-Heizgeräten stellten wir fest, dass wir einen Partner finden mussten, der unser Wissen und unsere Führungsrolle beim Vertrieb von KWK-Systemen in
Europa ergänzen würde. Mit Toshiba Fuel Cell Power Systems Corporation haben wir einen Partner gefunden, der eine weltweit führende Technologie und wichtige Erfahrungen im Verkauf und Service von Brennstoffzellen-Heizgeräten in privaten Haushalten mitbringt.“ Das Know-how von Baxi Innotech wird durch die Muttergesellschaft, BDR Thermea, vervollständigt, welche sich bereits mit ausgedehnten Vertriebswegen, Expertenwissen und maßgeschneiderten Systemlösungen im Bereich KWK etabliert hat.

Toshiba Fuel Cell Power Systems (TFCP) ist bereits mit 35.000 installierten Geräten auf dem japanischen Markt unterwegs und suchte einen Partner, um einen Zugang zum europäischen Markt zu finden. „Da sich die technischen und sicherheitsrelevanten Kriterien in beiden Märkten wesentlich unterscheiden, brauchten wir einen Partner, der die technischen Anforderungen in Europa kennt und die nötigen Vertriebsstrukturen besitzt“, äußert sich Yukihiro Sumiyoshi, Präsident und  Vorstandsvorsitzender Toshiba Fuel Cell Power Systems Corporation, über den Zusammenschluss.

Die Vereinbarung teilt sich in zwei Hauptphasen: Im ersten Schritt wird die japanische Brennstoffzelleneinheit an die Erfordernisse des deutschen beziehungsweise europäischen Marktes angepasst. Entsprechend notwendige Entwicklungsleistungen werden von beiden Partnern erbracht. Das Ergebnis, ein marktfähiges Brennstoffzellen-Heizgerät, soll auf der ISH 2015 präsentiert werden.

Thematisch passende Artikel:

03/2015 Mit Spitzenlastwärmeerzeuger

Brennstoffzellen-Heizgerät

Der „Dachs InnoGen“ überzeugt mit einem elektrischen Wirkungsgrad von nahezu 40 %. In punkto Energieeffizienz bietet die neue Anlage einen Systemwirkungsgrad von 96 %. Die niedrigen Abgas- und...

mehr
01/2019

Brennstoffzellen-Heizgeräte

Eine alternative Lösung im Wärmemarkt?!

Heute sind weltweit unzählige Brennstoffzellen in Maschinen, Geräten und Anlagen wie z.B. in Elektroantrieben und Energiequellen im Einsatz. Zu letzteren zählen Brennstoffzellen-Heizgeräte (BZH),...

mehr
06/2012 Auf dem Weg zur Marktreife

Brennstoffzellen für Einfamilienhäuser

Die Hannover Messe ist eine Veranstaltung, die einen Einblick in die breit gefächerte Aufstellung der deutschen und internationalen Industrie bietet. Ein Schwerpunkt, der seit Jahren ständig...

mehr
01/2015

1000 Brennstoffzellen-Heizgeräte

Beginn der Markteinführung mit europaweitem Praxistest

Bereits am 27. September 2012 startete das europäi­sche Förderprojekt ene.field im Brüs­seler Palais des Académies. Dieses von der EU mitfinanzierte Projekt ermöglicht neun euro­päischen...

mehr
11/2013 Start des „ene.field“-Projekts

Erste Brennstoffzellenheizgeräte im Betrieb

Ein Druck auf den Startknopf der Brennstoffzellenheizgeräte bei Familie Aberl in München und bei Familie Bossler im Homburger Ortsteil Jägersburg bedeutete am 6. September 2013 einen wichtigen...

mehr