Musterverträge für Ingenieure – Informationen der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau

Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau wird zu verschiedenen Themen Musteringenieurverträge entwickeln und ihren Mitgliedern zur Verfügung stellen. Für einen entsprechenden Antrag stimmten am 14. April 2011 die Mitglieder V. Vertreterversammlung bei ihrer Sitzung in der Nürnberger Meistersingerhalle. Die auf dem Markt befindlichen Vertragsmuster seien nicht selten mängelbehaftet, hieß es.

Außerdem beauftragten die Mitglieder den Vorstand sich aktiv für die Einhaltung der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) bei der zusammengefassten Vergabe von Ingenieur- und Bauleistungen einzusetzen. Dazu soll sich der Vorstand um die Durchführung und Einhaltung einer Konformitätserklärung bei den zuständigen Dienststellen kümmern.

Die Praxis zeigt nach Ansicht der Kammer, dass öffentliche Auftraggeber die Ingenieurleistungen für die Tragwerksplanung, Leistungsphasen IV und V, in die Leistungsverzeichnisse für die bauausführenden Unternehmen aufnehmen und diese nicht direkt an Ingenieurbüros vergeben. Außerdem wird in vielen Fällen bei Ingenieurbauwerken die Leistungsphase V für die Objektplanung nicht berücksichtigt. Das führt dazu, dass die erzielbaren Honorare mitunter erheblich unterhalb der HOAI-Sätze liegen.

 

Bei der Sitzung gab Kammerpräsident Dr.-Ing. Heinrich Schroeter einen Überblick über die Tätigkeit der Kammer im vergangenen Halbjahr. Die gesetzten Ziele seien erreicht worden, so das Fazit Schroeters, das er mit vielen Beispielen belegte. So wurde etwa das Informations- und Beratungsangebot für die Mitglieder weiter ausgebaut. Dazu gehören zum Beispiel die kostenfreie Erstberatung in Rechtsfragen und die Ingenieurakademie Bayern mit ihren Fort- und Weiterbildungsangeboten.

Mitgliederwerbung ist für die Kammer von zentraler Bedeutung. „Die besten Werbeträger für die Kammer sind zufriedene Mitglieder”, so Schroeter. In diesem Zusammenhang seien auch die Arbeit der Gremien und die Ergebnisse der Ausschüsse und Arbeitskreise von großer Bedeutung.

 

Gespräche mit Politikern

Ein weiteres Ziel ist es, dass gesellschaftliche Gewicht der Kammer und ihrer Mitglieder in Politik und Öffentlichkeit zu steigern. Dazu sollen Veranstaltungen wie der Bayerische Ingenieuretag oder der Parlamentarische Abend beitragen. „Für die Gespräche mit Politikern brauchen wir Fakten. Deswegen führen wir regelmäßig die Konjunkturumfrage durch“, so Dr.-Ing. Heinrich Schroeter.

In den vergangenen Monaten ist die Anzahl der Mitglieder der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau erneut gestiegen, auf inzwischen insgesamt 5873. In seinem Bericht stellte Schroeter erstmals die Ergebnisse der kürzlich durchgeführten Mitgliederumfrage vor. Dreiviertel der Befragten beurteilten das Erscheinungsbild der Kammer als sehr gut und gut und nur 5 % als verbesserungswürdig oder schlecht. Zwischen 2 und 6 % finden, verschiedene Punkte seien verbesserungswürdig und gerade mal 1 % beurteilen sie als schlecht. „Aber gerade diese wenigen negativen Antworten müssen ernst genommen werden“, so Dr.-Ing. Heinrich Schroeter.

Dem so genannten Parlament der Ingenieure gehören insgesamt 125 Bauingenieure, Vermessungsingenieure, Ingenieure für Technische Gebäudeausrüstung, Bauphysiker, Ingenieure für Geotechnik und weitere im Bauwesen tätige Ingenieure an. Die nächste Sitzung der Vertreterversammlung findet im Herbst in München statt. Im kommenden Frühjahr werden sich die Mitglieder der Vertreterversammlung erneut in Nürnberg treffen.

Thematisch passende Artikel:

Musteringenieurverträge nach HOAI 2013

Bayerische Ingenieurekammer aktualisiert Vorlagen
Die Bayerische Ingenieurekammer Bau hat die Musteringenieurvertr?ge passend zur HOAI 2013 aktualisiert

Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau hat ihre Musteringenieurverträge an die neue HOAI 2013 angepasst. Ab sofort stehen die aktualisierten Vertragsvorlagen auf der Homepage der Kammer kostenfrei zum...

mehr

Zur Novelle der HOAI

Stellungnahmen zur HOAI 2013
Dr.-Ing. Heinrich Schroeter, Pr?sident der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau

Der Bundesrat hat am 7. Juni 2013 die Novelle der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) verabschiedet. Stellungnahme des VBI Mit Unverständnis und Bedauern hat VBI-Präsident...

mehr

Ingenieurpreis 2013 ausgelobt

„Ingenieure gestalten Zukunft“ der Bayerischen Ingenieurekammer Bau
Kammerpr?sident Dr.-Ing. Heinrich Schroeter hat den Ingenieurpreis 2012 ausgelobt, Foto: Birgit Gleixner

Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau lobt den Ingenieurpreis 2013 mit dem Thema „Ingenieure gestalten Zukunft“ aus, um innovative Projekte und Leistungen von Ingenieuren im Bauwesen auszuzeichnen und...

mehr
06/2013 Wer billig plant, baut teuer

Leistungs- statt Preiswettbewerb gefordert

Wenn der Billigste den Besten schlägt, droht das Ergebnis zu leiden. Und dennoch steht gerade bei der Vergabe von Planungsleistungen im Bereich des Bauwesens allzu oft der Preiswettbewerb im...

mehr
Chancen und Risiken der Energiewende

22. Bayerischer Ingenieuretag

Bayerischer Staatsminister Joachim Herrmann auf dem 22. Bayerischen Ingenieuretag

Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann lobte die Ingenieure auf dem 22. Bayerischen Ingenieuretag (www.bayerischer-ingenieuretag.de) in seiner Rede dafür, dass sie Krisen als Herausforderungen...

mehr