Baopt wird Climotion

Kieback&Peter ist „Climotion Premium Partner“

Seit dem 5. Dezember 2014 setzt die Bosch Energy and Building Solutions GmbH auf Climotion. Es tritt an die Stelle des als Bauer Optimierung (Baopt) bekannten Regelungskonzepts. Als zertifizierter „Climotion Premium Partner“ hat Kieback&Peter (www.kieback-peter.de) die Regelung ganzheitlich und nutzerfreundlich in die Produkt- und Toollandschaft integriert und wird Climotion (www.climotion.de) noch stärker in nationale und internationale Märkte tragen.

Climotion, die Mess- und Regelungstechnik für Zentralklima- und Lüftungsanlagen, ermöglicht die Luftoptimierung in klimatisierten Gebäuden. Fein abgestimmte Sensoren erfassen dabei den Luftzustand im Raum und ermöglichen das gezielte Einbringen von Zuluft. Eine gleichmäßige Temperierung ohne Luftschichtungen wird erreicht.

Unter Berücksichtigung der Nutzerbedürfnisse kann so das optimale Klima für kommerzielle Gebäude erzeugt werden. Neben dem Komfort steigert Climotion auch die Energieeffizienz: Denn neben der Verbesserung des Wohlfühlklimas spart die intelligente Regelungstechnik durchschnittlich 30 % Energie.

Optimale Luftdurchmischung reduziert Energie und spart Kosten

Herkömmliche Regelungen erzeugen gerichtete Luftströmungen, die die Raumluft nicht optimal durchmischen. Dies führt oftmals zu Temperaturschichten, Kälteinseln und Zugerscheinungen. Bei diesen Regelungen muss je nach Jahreszeit die zugeführte Frischluft im Sommer gekühlt und im Winter erwärmt werden, was eine Verschlechterung der Energiebilanz zur Folge hat. Die kontinuierliche Durchmischung der Raumluft durch Climotion verringert zum Teil erheblich die erforderlichen Luftmengen der Klimaanlage und reduziert so nachhaltig die benötigte elektrische Energie und damit die Energiekosten.

Der Algorithmus von Climotion ermöglicht durch eine langsame Strömung eine gleichmäßige und optimale Vermischung von Zuluft mit Raumluft. Die gewünschte Qualität, Feuchte und Temperatur der Luft werden einmalig für jede Lüftungszone definiert und anschließend kontinuierlich ausgeregelt. Es treten keine Schadstoffinseln mehr auf, Fallkälte an Glasfassaden wird deutlich reduziert, die Außenwände strahlen nicht mehr ab und unangenehme Luftzüge werden vermieden. Somit profitieren neben Menschen auch empfindliche Exponate, Maschinen und Geräte vom Climotion-Wohlfühlklima.

Thematisch passende Artikel:

05/2016

Energieeffizienz und -management

Gesetzgebung als Chance begreifen

Bundesregierung erhöht Druck auf Unternehmen Die Bundesregierung befasst sich im Rahmen der Energiewende zunehmend mit der Energieeffizienz großer Unternehmen und Gebäude. Ein wichtiger Vorstoß...

mehr
05/2014 Kommunale Energiesparprojekte

Einsparerfolge durch Regelung

Landkreise, Städte und Gemeinden haben es nicht leicht: Auf der einen Seite müssen sie ihren Teil zum Klimaschutz beitragen, zugleich stehen sie aufgrund der angespannten finanziellen Lage enorm...

mehr

Führungswechsel bei Kieback&Peter

Neuer Leiter der Niederlassung Düsseldorf
Rudolf Behrenbruch bei Kieback & Peter

Rudolf Behrenbruch ist seit dem 7. November Leiter der Niederlassung Düsseldorf von Kieback&Peter. Er wechselt aus der Niederlassung Ruhr in die Landeshauptstadt. 1982 hat Rudolf Behrenbruch im...

mehr

Neue Mehrheitsverhältnisse bei Kieback&Peter

Christoph Ritzkat ist neuer Mehrheitsgesellschafter

Mit Wirkung vom 1. Dezember 2019 ist Christoph Ritzkat, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Kieback&Peter GmbH & Co. KG, neuer Mehrheitsgesellschafter des Berliner Traditionsunternehmens. Im Jahr...

mehr

Zusammenarbeit zwischen Deos und Bosch

Bereich Klimatisierung und Lüftung

Deos wird Premiumpartner von Climotion; Ziel der Partnerschaft ist der weitere Ausbau des Portfolios mit energieeffizienten Produkten und Dienstleistungen. Zunächst können Kunden im In- und Ausland...

mehr