GfK-Befragung zu Brennstoffzellen

Was denken Hauseigentümer über Brennstoffzellen?

Was denken eigentlich Hauseigentümer über Brennstoffzellen-Heizgeräte? Können sich die Verbraucher vorstellen, ihre Wärme- und Stromversorgung mit diesen innovativen Geräten zu bestreiten? Callux, der Praxistest Brennstoffzelle fürs Eigenheim, hat die GfK beauftragt, um das herauszufinden. Dabei wurden zusätzlich auch die Feldtestteilnehmer über ihre Zufriedenheit mit den installierten Brennstoffzellen-Heizgeräten befragt.


Die GfK befragte insgesamt 400 Hauseigentümer, die in der nächsten Zeit die Modernisierung oder den Neukauf einer Heizungsanlage planen. Demnach haben 23 % sehr großes Interesse an neuer Heiztechnik und 49 % großes Interesse. Für rund ein Drittel der Befragten ist neue Heiztechnik kein sonderlich relevantes Thema. Auf die Frage, was den potentiellen Heizungskäufern beim Begriff „Brennstoffzellen-Heizung“ spontan durch den Kopf geht, nannten 32 % hohe Kostenersparnisse, 27 % Umweltfreundlichkeit und 25 % die gleichzeitige Erzeugung von Strom und Wärme. Guido Gummert, Sprecher von Callux, ist zufrieden mit den Ergebnissen der Endverbraucher-Befragung: „Somit bestätigt sich, dass die Produktvorteile von Brennstoffzellen-Heizgeräten, die in der gekoppelten Strom- und Wärmeerzeugung liegen und den damit verknüpften vergleichsweise geringen Energieverbrauchskosten und guten Umweltqualitäten, vielen Heizungskäufern bereits bekannt sind. Für ein Heizsystem, das sich in der Marktvorbereitungsphase befindet, sind die Ergebnisse sehr gut.“ Die zusätzliche Befragung der Teilnehmer am Callux-Feldtest ergab sehr positive Ergebnisse. So schätzten acht von zehn Interviewten den unkomplizierten Einbau, die Qualität des Kundenservice, das ansprechende Design und den leisen Betrieb der Geräte. Die überwiegende Mehrheit würde erneut an dem Callux-Praxistest teilnehmen und Brennstoffzellen-Heizgeräte auch dank der Energiespar- und Umweltqualitäten weiter empfehlen, zumal diese Technologie als System der Zukunft gesehen wird. „Insbesondere im Hinblick auf eine spätere Markteinführung ist die Bereitschaft, Brennstoffzellen-Heizgeräte weiter zu empfehlen von großer Bedeutung“, erläutert Callux-Sprecher Guido Gummert.


Ergebnisse der Marktforschung gibt es in der Rubrik „Medien“ unter www.callux.net im aktuellen Vortrag über das Callux-Projekt.

Thematisch passende Artikel:

10/2016

Die Brennstoffzelle in der TGA

Ein Energiewandler mit Zukunftspotential

Immer wieder gab es in den letzten Jahren vollmundige Ankündigungen, dass die Brennstoffzelle zur Nutzung in Gebäuden in Kürze marktreif sei. Genauso oft wurde von verschiedenen Seiten vertröstet,...

mehr
02/2012 Die „Callux“-Box

Kommunikationsschnittstelle für Brennstoffzellen-Heizgeräte

Um die Messdaten und Anlagenmeldungen von Brennstoffzellen-Heizgeräten über ein einheitliches Kommunikationsprotokoll übertragen zu können, wurde im Rahmen des Praxistests „Callux“ die...

mehr
01/2019

Brennstoffzellen-Heizgeräte

Eine alternative Lösung im Wärmemarkt?!

Heute sind weltweit unzählige Brennstoffzellen in Maschinen, Geräten und Anlagen wie z.B. in Elektroantrieben und Energiequellen im Einsatz. Zu letzteren zählen Brennstoffzellen-Heizgeräte (BZH),...

mehr
01/2015

1000 Brennstoffzellen-Heizgeräte

Beginn der Markteinführung mit europaweitem Praxistest

Bereits am 27. September 2012 startete das europäi­sche Förderprojekt ene.field im Brüs­seler Palais des Académies. Dieses von der EU mitfinanzierte Projekt ermöglicht neun euro­päischen...

mehr
06/2012 Auf dem Weg zur Marktreife

Brennstoffzellen für Einfamilienhäuser

Die Hannover Messe ist eine Veranstaltung, die einen Einblick in die breit gefächerte Aufstellung der deutschen und internationalen Industrie bietet. Ein Schwerpunkt, der seit Jahren ständig...

mehr