Energieeffizienz für Frankreich

Die französische Regierung hat im Rahmen des Umweltgipfels „Grenelle de l’environnement“ eine Reihe von Maßnahmen verabschiedet, mit denen der Energieverbrauch von Gebäuden reduziert werden soll. Dieser liegt in Frankreich zurzeit bei 40 % des gesamten Energieverbrauchs, der Anteil von Gebäudeemissionen am Gesamtausstoß von CO2 liegt bei 20 %.
 Laut dem im „Grenelle 1“ getroffenen Abkommen zur Umsetzung des „Green New Deal“ müssen alle öffentlichen und privaten Gebäude ab 2010 den Standards für Niedrigenergiegebäude entsprechen. Diese schreiben einen durchschnittlichen Primärverbrauch von unter 50 kWh/m²/Jahr vor, ab 2012 gilt diese Vorschrift auch für alle neu errichteten Gebäude. Ab 2020 müssen  alle Neubauten den Anforderungen des Positivenergie-Konzepts entsprechen, wonach die Energieerzeugung den Verbrauch überschreiten muss. Ältere Gebäude sind nachzurüsten, oder zu sanieren, um einen durchschnittlichen Jahresenergieverbrauch zwischen 90 und 150 kWh/m² nicht zu überschreiten.
Um die Investitionen in Energiesparmaßnahmen in Privathäusern zu fördern führte Frankreich 2009 zudem eine „Zehn-Jahres-Nullprozent-Ökofinanzierung“ von bis zu 30000 € ein. Außerdem können Eigentümer für einen Teil der Materialkosten, die im Zusammenhang mit der Energieeffizienzoptimierung ihres Erstwohnsitzes entstehen, eine sogenannte „Steuergutschrift für nachhaltige Entwicklung“ in Anspruch nehmen. Zwischen 15 bis 50 % der Kosten können je nach Ausrüstung gutgeschrieben werden.
 
Tipp 
„Ausländische Unternehmen können von den neuen Bestimmungen zur Optimierung der Gebäudeenergieeffizienz profitieren“, so David Appia, Präsident der Invest in France Agency. Die Invest in France Agency (IFA) ist eine Außenstelle der französischen Regierung mit weltweitem Netzwerk. Sie berät und begleitet ausländische Unternehmen bei ihren Investitionsprojekten in Frankreich und bietet honorarfrei, unverbindlich und vertraulich Lösungen zur Optimierung von Firmenaktivitäten an. Die IFA (www.investinfrance.org/germany ) arbeitet mit den regionalen Wirtschaftsförderungsgesellschaften zusammen und kann ihren Kunden schnell und maßgeschneidert Informationen bereit stellen.

Thematisch passende Artikel:

45 Jahre Roth France

Einweihung eines neuen Logistikzentrums

Im September 2021 eröffnete Roth France ein neues 2.300 m2 großes Logistikzentrum. Die Einweihungsfeier war zugleich ein Geburtstagsfest, denn das Unternehmen feiert in diesem Jahr sein 45-jähriges...

mehr

Tiefkühlen mit hoher Effizienz

GEA Kältetechnik im Bonduelle-Tiefkühllager Estrées-Mons
Das neue Tiefk?hllager von Bonduelle bietet Platz f?r 24.000 Paletten

Die Bonduelle-Gruppe, Anbieter von Gemüsekonserven, Tiefkühlgemüse und verarbeitetem Salat, hat ihre Tiefkühllager am Standort Estrées (nahe Péronne in Frankreich) modernisiert und erweitert. In...

mehr

Energieverbrauch in Mehrfamilienhäusern 2015

Techem-Kenndatenvergleich weist erhöhten Energieverbrauch aus
Die Verbrauchswerte der St?dte sind Teil der Analysen des Energiemanagers Techem im Rahmen der aktuellen Energiekennwerte-Studie 2016.

Eine Auswertung des Unternehmens Techem (www.techem.de) über den Energieverbrauch in deutschen Mehrfamilienhäusern für Heizung und Warmwasser zeigt: Rostock ist, wie auch schon 2013 und 2014,...

mehr

Windhager Zentralheizung wieder in Familienbesitz

Gernot Windhager wird 100 % Eigentümer

Im Jahr 2008 hat die Invest AG, die Beteiligungsgesellschaft der Raiffeisenbankengruppe Oberösterreich, gemeinsam mit Dr. Manfred Mayrhuber 100 % an der Windhager Zentralheizung mit Sitz in...

mehr