100 % Strom aus erneuerbaren Energien laut VDI nicht machbar

Eine 100 %-ige Stromversorgung mit erneuerbaren Energien bis zum Jahr 2050 ist nach Meinung des VDI  nicht möglich.

„Die Stellungnahme zur Energieversorgung des Sachverständigenrates für Umweltfragen ist wirtschaftlich und technologisch kaum umzusetzen“, bewertet Prof. Hermann-Josef Wagner, Vorsitzender der VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt die Ergebnisse. „Die meisten realistischen Szenariorechnungen, auch die des VDI, prognostizieren einen Anteil an erneuerbaren Energien zwischen 40 und 50 % in 2050.“ Zum einen seien die  Kostenabschätzungen des Sachverständigenrates viel zu optimistisch. Zum anderen erfordere das Konzept einen hohen Anteil an regenerativem Importstrom und die Erschließung von Speichermöglichkeiten, die heute noch nicht vorhanden sind. „Auch die Stromlieferung aus den skandinavischen Staaten kann nicht beliebig gesteigert werden wegen der dort gegebenen Umweltauflagen“, so Prof. Wagner. Laut VDI müssen auch 2050 fossile Kraftwerke zur Stromversorgung beitragen.
 
Nach Ansicht des VDI muss ein umfassendes und schlüssiges Energiekonzept auf den Säulen Klima- und Umweltverträglichkeit, Versorgungssicherheit und Wirtschaftlichkeit von der Politik entwickelt werden. Diese Ziele lassen sich nur erreichen durch einen Mix bei der Energieversorgung, der alle verfügbaren Energieträger einbezieht. „Fossile Energien und Kernenergie werden noch so lange genutzt, bis sie durch andere Energieträger ersetzt werden können“, sagt Energieexperte Dr. Wagner. „Bis dahin sollte Deutschlands umfangreiche und fortschrittliche Technologiepalette in einem breiten Mix an Energieträgern berücksichtigt und in Richtung Klimaverträglichkeit optimiert werden.
 
Wie eine CO2-arme Energieversorgung aussehen kann, zeigt die VDI-Stellungnahme „Klimaschutz und Energiepolitik“ unter www.vdi.de/klimapapier.

Thematisch passende Artikel:

Mit autarker Energieversorgung

Grundsteinlegung für neues Logistikzentrum bei Roth Werke

Die Roth Werke starten mit dem Bau eines neuen Logistikzentrums für Kommissionierung, Verladung und Lagerhaltung. In der Mitte des Werkes wird eine freitragende Halle mit 120 m Länge x 40 m...

mehr
7-8/2009

VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik

Als gemeinsame Plattform für alle an Planung, Bau und Betrieb von Gebäuden beteiligten Fachleuten, gibt es eine neue Gesellschaft innerhalb des VDI. Die vier VDI-Fachbereiche Architektur,...

mehr

Energiekonzept 2050

Jungingenieure für Nachhaltigkeit

Am zweiten Juliwochenende 2011 trafen sich Studenten und Jungingenieure des VDI und der American Society of Mechanical Engineers (ASME) zum gemeinsamen Pilotprojekt „Energiekonzept 2050 – 100 %...

mehr

VDI 2050 Blatt 2

Sanitärtechnik in Technikzentralen

Technikflächen sind kostenrelevante Einflussgrößen. Vielfach werden sie wegen der späteren Kosten für Wartung und Betrieb minimiert – meist im Rahmen der Optimierung von Nutzflächen. Da die...

mehr
7-8/2019

Nahwärme mit saisonaler Speicherung

Power-to-Heat und Solarthermie im Vergleich
 Energieversorgungskonzept f?r das P2H Quartier

Einführung und Motivation Die Solarthermie kommt in Deutschland in Wärmenetzen immer mehr zum Einsatz und unterstützt so zumeist die Wärmebereitstellung im Sommer. Gleichzeitig entwickelt sich...

mehr