Heizung | Unternehmen + Markt | 16.04.2018

Viessmann beteiligt sich an Etherma

Produktportfolio wird um elektrische Fußbodenheizungen, Infrarotwärmesysteme und Direktheizgeräte ergänzt

  • Viessman beteiligt sich an der Salzburger Firma Etherma.

Viessmann beteiligt sich an der Salzburger Firma Etherma. Das in zweiter Generation geleitete Familienunternehmen ist seit 35 Jahrenmit Elektroheizsystemen auf dem Markt aktiv. Etherma erwirtschaftete im vergangenen Jahr mit 85 Mitarbeitern einen zweistelligen Millionenumsatz.  
Der Etherma-Standort Salzburg mit der dort beheimateten Produktion wird durch die Beteiligung gestärkt, weil Wachstumspotentiale künftig noch besser ausgeschöpft werden können. Der Markenname Etherma und die Selbständigkeit des Unternehmens bleiben erhalten.
 
Ziel der Beteiligung an der Firma, die ihren Hauptsitz in Henndorf am Wallersee hat, ist die Ergänzung des Viessmann-Komplettangebots. So gehören nun nicht nur elektrische Fußbodenheizungen sondern auch Infrarotwärmesysteme und Direktheizgeräte sowie die entsprechende Regelungstechnik zum Produktportfolio ⎯ in naher Zukunft auch Frostschutzheizungen und Rohrbegleitheizungen.  
„Wir sind im vergangenen Jahr mit dem Geschäftsbereich PV+E-Systeme in den Elektromarkt eingestiegen und stärken diesen Geschäftsbereich jetzt durch die Beteiligung im Bereich elektrisches Heizen“, sagt Geschäftsführer Karlheinz Reitze: „Unseren Kunden können wir ab sofort die ganze Breite individueller Lösungen für den Neubau und die Bestandssanierung anbieten.“  
„Wir haben uns sehr gefreut, dass Viessmann bereits vor etwa einem Jahr mit der Idee einer Kooperation an uns herangetreten ist; wir sehen in dieser Verbindung eine Win-Win-Situation“, ergänzte Mag. Thomas Reiter. Er ist gemeinsam mit dem Niederländer Bas Spekreijse Gesellschafter von Etherma. Bas Spekreijse war schon seit 1992 der offizielle Vertriebspartner in Holland, gemeinsam gründeten beide im Jahr 2009 die Etherma Deutschland GmbH. Als Geschäftsführer steht Thomas Reiter in zweiter Generation in der Verantwortung für das Unternehmen. Er sagte: „Etherma erhält die Möglichkeit, schneller zu wachsen, Viessmann kann gemeinsam mit Etherma den wichtigen Markt des elektrischen Heizens betreten, Vertriebswege und Produktportfolio ergänzen sich ideal.“ Der bisherige dreistufige Vertriebsweg von Etherma bleibt bestehen, insgesamt wird aber auch der Vertrieb von der Kooperation profitieren, ergänzte Thomas Reiter: „Durch das stete Wachstum der Firma und den Ausbau des Standortes Salzburg bieten sich auch den Mitarbeitern viele Möglichkeiten zur Weiterentwicklung.“
 
Nach dem Neubau von Produktions- und Bürogebäuden in Henndorf – nur wenige Kilometer von Salzburg entfernt – im Jahr 1996 fokussierte sich die Entwicklung des Geschäftes auf die weitere Internationalisierung mit einer eigenen Vertriebsgesellschaft in Deutschland und strategischen Partnern beispielsweise in der Schweiz, Holland und Spanien.

Thematisch passende Beiträge

  • Viessmann und Aichinger mit Joint Venture

    Engagement in der Kältetechnik verstärkt

    Der Heiztechnik-Hersteller Viessmann (www.viessmann.de ) beteiligt sich in einem Joint Venture zu 50 % an der zu den Aichinger Unternehmensgruppen gehörenden GmbH „beo by Aichinger“. Diese Firma war mit dem Ziel gegründet worden, die Energieeinsparpotenziale zu heben, die sich im Lebensmitteleinzelhandel beim Betrieb von Kühlmöbeln bieten. Am Standort Helmbrechts, etwa 20 km vom oberfränkischen...

  • Viessmann beteiligt sich an Elektronik-Spezialist MSR

    Kompetenzausbau im Bereich Hausautomation

    Der Heiztechnik-Hersteller Viessmann (www.viessmann.de) hat das Unternehmen MSR mit Sitz in Wangen/Allgäu zu 51 % übernommen. Dort sind 50 Mitarbeiter mit der Entwicklung und Vermarktung von Elektronikprodukten zum Messen, Steuern und Regeln beschäftigt. Dazu gehört auch ein funkbasiertes Hausautomations-System. Das im Jahr 2001 von Armin Leonhardt und Christian Roth gegründete Unternehmen MSR...

  • Viessmann übernimmt Engineering-Team von Kellendonk Elektronik

    Startschuss für „i-Thinx“

    Die Viessmann Group (www.viessmann.de) baut mit dem Start von „i-Thinx“ die Kompetenz im Bereich des Internets der Dinge aus. Insbesondere Konnektivitätslösungen für Ein- und Zweifamilienhäuser, große Wohngebäude sowie Gewerbeimmobilien stehen dabei im Fokus. Zum 1. Mai 2016 hat Viessmann dazu das Engineering Team des Kölner Soft- und Hardware-Entwicklers Kellendonk Elektronik übernommen. Unter...

  • Viessmann ist neues Fördermitglied des BTGA

    Die Viessmann Deutschland GmbH ist neues Fördermitglied des BTGA. Damit beteiligt sich einer der führenden deutschen Heiztechnik-Hersteller an der vom BTGA geförderten Zusammenarbeit in der Gebäudetechnik entlang ihrer gesamten Wertschöpfungskette. Diese reicht von Immobilienunternehmen, Architekten, Planern und Herstellern bis zu dem vom BTGA vertretenen Anlagenbau. In diesem Umfeld eröffnen sich...

  • Viessmann Group übernimmt wibutler GmbH

    Ausbau digitaler Angebote

    Die Viessmann Group übernimmt die wibutler GmbH aus Münster. Das Unternehmen spezialisiert sich auf herstelleroffene "Smart Home"-Lösungen und bietet Partnern in der Industrie eine Plattform zur Vernetzung unterschiedlicher Produkte über eine einzige App an. Die wibutler GmbH entstand 2012 und beschäftigt zurzeit 26 Mitarbeiter. Das Ziel von Viessmann ist es, neben dem Betrieb der...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 07 - 08 / 2018

    Totalsanierung statt Abriss – Forschungsanstalt auf Minergie-Standard gebracht

    Der Gebäudekomplex der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL in Birmensdorf bei Zürich stammt aus den 1950er Jahren und genügte den heutigen Bedürfnissen nicht mehr. Nach einer umfassenden Totalsanierung der Anlage konnte der Energiestandard auf „A-ECO“ und „P-ECO“ angehoben werden. Das Zürcher Architekturbüro Schwarz Architekten hat die Sanierung geplant und begleitet. Aus dem Altbau wurde ein ökologisches und energetisches Vorzeigeobjekt.

    Foto: Schwarz Architekten Zürich

  • Heft 09 / 2018

    Kommunikationszonen im Forschungsgebäude – Das IMP am Vienna Biocenter

    ATP architekten ingenieure (Wien) gelang es beim Bau eines neuen Gebäudes für das Forschungsinstitut für Molekulare Pathologie (IMP) im dritten Wiener Gemeindebezirk nicht nur eine Forschungseinrichtung auf dem letzten Stand der Technik zu realisieren, sondern auch die so genannten weichen Faktoren wie das Arbeitsumfeld zu berücksichtigen.


    Foto: ATP/Kuball

tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche

Anbieter finden:

Finden Sie mehr als 4.000 Anbieter im EINKAUFSFÜHRER BAU - der Suchmaschine für Bauprofis!

tab-Newsletter
  • » Zweimal im Monat kostenlose News.
  • » Heft-Highlights – auch ohne Heft-Abo.
  • » Bei Nichtgefallen jederzeit zu kündigen.

Riskieren Sie einen kurzen Blick und erhalten Sie weitere Informationen.