Sie befinden sich hier:

zur Übersicht
Wasser/Abwasser | News | 30.05.2018

Ringvorlesung WasserWissen am 6. Juni 2018 an der FH Münster

Unbehandelte Abwässer belasten Gewässer

  • Prof. Dr. Helmut Grüning von der FH Münster (links) informiert am Mittwoch, den 6. Juni 2018, über das Aufspüren von Fehleinleitungen in Regenwasserkanälen. Foto: FH Münster/Fachbereich Energie – Gebäude – Umwelt

Die öffentliche Kanalisation im städtischen Raum wird zunehmend als Trennsystem ausgeführt: Der Regenwasserkanal nimmt die Oberflächenabflüsse auf und der Schmutzwasserkanal das häusliche oder industrielle Schmutzwasser. Bei einer Fehleinleitung gelangt Schmutzwasser in den Regenwasserkanal und fließt ungeklärt in die Gewässer. Dies geschieht z.B. schon, wenn der Putzeimer in den Straßenablauf geleert wird. In größerem Umfang jedoch, wenn private Schmutzwasserleitungen an den öffentlichen Regenwasserkanal angeschlossen werden.

Über neue Technologien, um derartige Fehleinleitungen aufzuspüren, informieren Prof. Dr. Helmut Grüning und Christian Schmidt vom Fachbereich Energie – Gebäude – Umwelt der FH Münster in der nächsten öffentlichen Ringvorlesung WasserWissen am Mittwoch, den 6. Juni 2018.

„Durch Fehleinleitungen in Regenwasserkanäle werden Zehr- und Nährstoffe sowie Mikroschadstoffe unmittelbar in die aquatischen Ökosysteme eingeleitet“, erläutert Prof. Dr. Helmut Grüning. Häufig bleibe dieser ökologische Missstand unbemerkt, da eine exakte Lokalisierung mit herkömmlichen Verfahren wie Kanal-TV-Untersuchungen, Benebelungen oder Zugabe von Markierungsstoffen nur eingeschränkt möglich sei. Im Vortrag werden die ökologischen Probleme thematisiert und Konzepte zur Vermeidung von Fehleinleitungen vorgestellt.

Die Vorlesung beginnt um 18:15 Uhr im Hörsaal des Instituts für Neuro- und Verhaltensbiologie, Badestraße 9 in Münster. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen finden sich unter www.uni-muenster.de/netzwerkwasser.

Thematisch passende Beiträge

  • Neuer Vertriebsleiter bei der Gewässer-Umwelt-Schutz GmbH

    Herr Johannes Junge, ehemals Key-Account-Manager der Firma Coolari Klimasysteme GmbH, übernahm zum 1. Dezember 2009 die Funktion des Vertriebsleiters der Gewässer-Umwelt-Schutz GmbH in Nordhorn. Als langjähriger Fachberater im Kälte- und Klimasektor verfügt Johannes Junge über vielseitige Erfahrung und hohe Qualifikation. Durch seine zuverlässige Arbeit ist er vielen Kunden bereits als kompetenter...

  • Vom Dach bis zum Kanal

    Saint-Gobain HES präsentierte vor Kurzem die neueste Ausgabe seines Sanitär-Informations-Handbuchs. Das handliche Nachschlagewerk „Vom Dach bis zum Kanal“ hat mittlerweile die 4. Auflage erreicht. In dem aktualisierten Handbuch mit 175 Seiten Lieferumfang und 57 Seiten Anhang finden Planer ausführliche technische Informationen aus allen Produktgruppen des gusseisernen Abflussrohr-Systems...

  • Zur Gefahr von Starkregenereignissen

    Erinnerung an ein Wetterphänomen in Münster

    Wenn kalte und warme Luftmasse aufeinanderprallt, entsteht ein Gewitter - kein ungewöhnliches Phänomen. Doch in extremen Fällen, wie am 28. Juli 2014, führt diese Konstellation zu urbanen Sturzfluten. Damals stießen wassergeladene Luftpakete direkt vor Münster auf eine Kaltfront. Solche regional auftretenden Wetterphänomene können immer wieder auftreten, sind aber nicht langfristig vorhersehbar.

  • Alleiniger Geschäftsführer bei Kieback&Peter Regeltechnik GmbH in Wien

    Zum 1. Juni 2010 hat Helmut Haas (43) die alleinige Geschäftsführung der Kieback&Peter Regeltechnik GmbH übernommen. Die Kieback&Peter Regeltechnik GmbH, eine Repräsentanz der Kieback&Peter GmbH & Co. KG Berlin, ist in Österreich mit Technischen Büros in Wien, Graz und Innsbruck vertreten. Bereits seit April 2008 war Helmut Haas Mitglied der Geschäftsführung der Kieback&Peter Regeltechnik GmbH...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

  • Alle News


  • Alle News


  • Top 5 - Meistgelesen

    Inhalte der nächsten Heftausgaben

    • Heft 01 / 2019

      Denkmalgerechte Sanierung im Dresdner Kulturpalast – Gebäudetechnisches Innenleben komplett erneuert

      Zwei Jahre lang wurde der Dresdner Kulturpalast von Grund auf modernisiert. Denn nachdem er nicht mehr an die vergangenen Jahrzehnte des glanzvollen Ruhms anknüpfen konnte, war eine Frischekur von innen nötig. Um den heutigen Anforderungen an Technik und Akustik gerecht werden zu können, musste die gesamte Innenstruktur des historischen Baus verändert werden. Zwei Teams der Wisag Industrie Service Gruppe mit insgesamt bis zu 85 Mitarbeitern gaben über fast zwei Jahre alles, um den Auftrag unter strengen Vorgaben zu erfüllen. Hand in Hand und Schritt für Schritt wurde aus dem Kulturhaus mit veralteter Technik und überholten Schutzmaßnahmen ein modernes Kulturzentrum für Künste und Wissen – mit seinem markanten Konzertsaal als Herzstück.


      Foto: Wisag Industrie Service Holding, 2018

    • Heft 02 / 2019

      Dezentrale Trinkwarmwasserversorgung – Effizient und hygienisch erprobt

      Frischwasserstationen sind bereits seit Jahren eine feste Größe in der Wohnungswirtschaft. Sie können stoßweise warmes Wasser bereitstellen – und das energieeffizient sowie hygienisch einwandfrei. Zudem können die Größe des Pufferspeichers und damit einhergehende Wärmeverluste begrenzt werden. Genutzt werden können diese Vorteile jedoch nur bei richtiger Planung und Auslegung.
      Frank Urbansky, Freier Journalist und Fachautor, Mitglied der Energieblogger, 04158 Leipzig

      Foto: Buderus

    tab @ Twitter

    Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

    Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

    Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

    Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
    Hier geht's zur Online-Recherche

    Anbieter finden:

    Finden Sie mehr als 4.000 Anbieter im EINKAUFSFÜHRER BAU - der Suchmaschine für Bauprofis!

    tab-Newsletter
    • » Zweimal im Monat kostenlose News.
    • » Heft-Highlights – auch ohne Heft-Abo.
    • » Bei Nichtgefallen jederzeit zu kündigen.

    Riskieren Sie einen kurzen Blick und erhalten Sie weitere Informationen.