Sie befinden sich hier:

zur Übersicht
Heizung | News | 13.04.2017

Neue Windhager-Geschäftsführung in Österreich

Manfred Faustmann ist Geschäftsführer in Deutschland und Österreich

  • Manfred Faustmann (55) zeichnet nun als Geschäftsführer für Windhager in Österreich und Deutschland sowie für die Vertriebsseite in der Windhager Beteiligungsgesellschaft mbH verantwortlich. (Foto: Windhager Zentralheizung)

Mit Wirkung vom 10. April 2017 übernahm Manfred Faustmann neben der Windhager Deutschland GmbH auch die Geschäftsführung bei der Windhager Zentralheizung GmbH in Österreich. Der 55-jährige tritt damit die Nachfolge von Markus Buchmayr an, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt. Zusätzlich bekommt Manfred Faustmann eine geschäftsführende Position in der Windhager Beteiligungsgesellschaft mbH. Damit ist er zukünftig für die Markt- und Nachfragegestaltung in der gesamten Windhager-Gruppe verantwortlich.

Mit Manfred Faustmann konnte Windhager einen branchenerfahrenen sowie kompetenten Marktkenner und Vertriebsprofi gewinnen, der das Unternehmen bereits gut kennt. Für den neuen Geschäftsführer ist die Konzentration auf zwei wesentlichen Erfolgs-Faktoren entscheidend.

Mit der personellen Ausrichtung stellt Inhaber Gernot Windhager die Interessen der Heizungsbauer bei der Raumwärme-Erzeugung auf Basis von erneuerbaren Energieträgern wieder konsequent in den Mittelpunkt. Sein Ziel ist es, den Unternehmenserfolg für die gesamte Windhager-Gruppe mit mehr als 400 Mitarbeitern nachhaltig zu entwickeln und positiv zu gestalten.

Thematisch passende Beiträge

  • Neuer Geschäftsführer bei Windhager Deutschland

    Manfred Faustmann kehrt zurück

    Mit Wirkung zum 1. November 2016 übernahm Manfred Faustmann die Geschäftsführung bei Windhager Deutschland (www.windhager.com). Der 55-jährige Maschinenbau-Ingenieur war bereits bis 2010 bei Windhager als Geschäftsführer tätig. Ab sofort wird er seine langjährige Markt- und Branchenerfahrung im Bereich Biomasse-Heiztechnik wieder für den österreichischen Heizungsspezialisten einsetzen. Manfred...

  • Neuer Standort für Windhager Deutschland

    Umzug von Meitingen nach Gersthofen

    Windhager Deutschland GmbH hat Anfang Oktober 2017 den Betrieb an seinem neuen Standort in Gersthofen aufgenommen. Der neue Firmensitz punktet mit moderner Architektur und großzügigen Beratungs- und Schulungsräumlichkeiten. Windhager stellt damit die Weichen für weiteres Wachstum am deutschen Heizungsmarkt. „Nach 30 Jahren am alten Standort in Meitingen war es an der Zeit, unserem Anspruch an...

  • Wechsel an der Spitze von Windhager Deutschland

    Gernot Windhager übernimmt Geschäftsführung

    Mit Wirkung zum 23. April 2014 übernimmt Mag. Gernot Windhager (45), Alleineigentümer des österreichischen Heizungsspezialisten für Festbrennstofftechnik, die Position des Geschäftsführers bei der Windhager Zentralheizung GmbH Deutschland (www.windhager.com). Mit Gernot Windhager, dem Enkel des Firmengründers Anton Windhager, ist das Unternehmen nun in dritter Generation im Familienbesitz. Ziel...

  • Neuer Eigentümer von Windhager

    Mit der Mayrhuber Beteiligungsgesellschaft mbH mit Sitz im österreichischen Linz hat die Windhager Unternehmensgruppe einen strategischen Eigentümer bekommen, der dem erfolgreichen Traditionsunternehmen weiteren Auftrieb verleihen wird. Manfred Mayrhuber, Leiter der Investorengruppe, ist voll des Tatendrangs: "Für uns ist Windhager Zentralheizung ein starkes österreichisches Unternehmen, das eine...

  • Windhager Zentralheizung wieder in Familienbesitz

    Gernot Windhager wird 100 % Eigentümer

    Im Jahr 2008 hat die Invest AG, die Beteiligungsgesellschaft der Raiffeisenbankengruppe Oberösterreich, gemeinsam mit Dr. Manfred Mayrhuber 100 % an der Windhager Zentralheizung mit Sitz in Seekirchen bei Salzburg erworben und seither das Unternehmen begleitet. Jetzt übernimmt mit Mag. Gernot Windhager der Enkel des Unternehmensgründers die Führung beim Heizkesselspezialisten. Mag. Gernot...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 06 / 2018

    Zum Rückhaltevermögen von Laborabzügen – Einfluss des Luftführungskonzeptes

    Laborabzüge dienen dem Schutz des Personals bei der Arbeit mit gefährlichen Substanzen. Dazu wird ein entsprechender Luftvolumenstrom über die RLT-Anlage zugeführt, um im Laborraum je nach Anforderung einen Über- oder Unterdruck zu erreichen. Es hat sich in der Vergangenheit bei ausgeführten Projekten gezeigt, dass die Art der Zulufteinführung und -verteilung im Raum einen großen Einfluss auf das Rückhaltevermögen der Laborabzüge hat. In dem vorliegenden Artikel wird über Messungen berichtet, welche die Unterschiede verdeutlichen.

    Foto: Krantz Aachen

  • Heft 07 - 08 / 2018

    Totalsanierung statt Abriss – Forschungsanstalt auf Minergie-Standard gebracht

    Der Gebäudekomplex der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL in Birmensdorf bei Zürich stammt aus den 1950er Jahren und genügte den heutigen Bedürfnissen nicht mehr. Nach einer umfassenden Totalsanierung der Anlage konnte der Energiestandard auf „A-ECO“ und „P-ECO“ angehoben werden. Das Zürcher Architekturbüro Schwarz Architekten hat die Sanierung geplant und begleitet. Aus dem Altbau wurde ein ökologisches und energetisches Vorzeigeobjekt.

    Foto: Schwarz Architekten Zürich

tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche

Anbieter finden:

Finden Sie mehr als 4.000 Anbieter im EINKAUFSFÜHRER BAU - der Suchmaschine für Bauprofis!