Diverse (Akustik/Dämmung/Fördertechnik) | News | 03.03.2017

Kompetenztage von Meiller Aufzugtüren und Ziehl-Abegg

Normänderungen bei Aufzügen thematisiert

  • Mehr als 80 Interessierte kamen nach München zum Kompetenztag von Meiller Aufzugstüren und Ziehl-Abegg. Weitere Veranstaltungen gab es in Köln und Hamburg. (Foto: Ziehl-Abegg / Rainer Grill)

  • Die Referenten beim Kompetenztag in München (v.l.n.r.): Michael Hase, Thomas Florian, Dieter Rieger, Sarah Reiße, Markus Strohschneider, Eva Adam, Wolfgang Weiß und Peter Will. (Foto: Ziehl-Abegg / Rainer Grill)

Technik, Trends und rechtliche Vorgaben haben die Kompetenztage 2017 der Firmen Meiller Aufzugtüren und Ziehl-Abegg geprägt. Das Interesse von Seiten der Aufzugshersteller und Betreiber sowie Planer war extrem groß; alleine in München sind mehr als 80 Teilnehmer zur Veranstaltung in die Meiller-Zentrale gekommen. Das Interesse in Hamburg und Köln war ebenfalls beachtlich, so dass insgesamt weit mehr als 200 Teilnehmer gezählt wurden.

Im Zentrum der Kompetenztage stand jeweils der Vortrag des TÜV zu der Normänderung. Aufzüge, die ab September 2017 in Betrieb gehen, müssen der EN 81-20 und der EN 81-50 entsprechen. In München referierte Eva Adam, in Köln Volker Sepanski und in Hamburg Axel Stohlmann. Die Konstruktion und die technischen Eigenschaften von Aufzügen werden von der EN 81-20 festgelegt. Die Sicherheitskomponenten und die Prüfung von Aufzügen werden in der EN 81-50 behandelt. Schaubilder und leicht verständliche Erklärungen stießen auf sehr großes Interesse der Zuhörer. Die Präsentation sowie alle anderen Unterlagen sind per Mail verfügbar. Interessierte können sich einfach direkt an die jeweiligen Kundenbetreuer bei Meiller Aufzugtüren oder Ziehl-Abegg wenden.

Peter Will, Verkaufsleiter bei Meiller Aufzugtüren, stellte Neuerungen bei vertikalen Türen vor. Solche Roll- oder Hubtore werden zunehmend statt der üblichen Fahrkorbtüren eingesetzt. Außerdem werden die Elemente auch als nach oben schiebende Schachtabschlusstüren eingebaut. Wolfgang Weiß erklärte, wie die komplette Aufzugsteuerung in der Türzarge eingebaut werden kann.

Die Vorteile der Meiller-Homepage zeigte Sarah Reiße auf. Markus Strohschneider führte in die Nutzung der kostenfreien Meiller-CAD-Software zur Aufzugsplanung ein.

Dass Aufzüge auch ohne lautes Klacken der Schütze auskommen, erklärte Michael Hase. Ziehl-Abegg bietet dafür Lösungen an, welche dem subjektiven Geräuschempfinden der Menschen entgegenkommen. „Zudem können so vier elektromechanische Bauteile eingespart werden, die kaputt gehen können.“ Über Energiesparmaßnahmen sowie den Einsatz und die Berechnung von Rückspeiselösungen für Aufzüge referierte Dieter Rieger, Vertriebs-Chef bei Ziehl-Abegg. Er wies dabei auf die sinnvolle Dimensionierung des Gegengewichts hin, das bei manchen Nutzungen auf 40 Prozent sinken kann.

Thomas Florian blickte in die Zukunft der getriebelosen Antriebe angesichts auslaufender Patente. Dabei stellte er auch die neue Baureihe der extrem flachen Scheibenläufer von Ziehl-Abegg vor und gab Tipps zur optimalen Größe von Treibscheiben.

Exponate von Meiller Aufzugtüren und Ziehl-Abegg schafften Anknüpfungspunkte für fachlichen Austausch. Zudem gab es ausreichend Zeit fürs Netzwerken und persönliche Gespräche.

Thematisch passende Beiträge

  • Ziehl-Abegg: Umsatzrekord in 2013

    Umsatz stieg um 5 % auf 388 Mio. €

    Die Künzelsauer Ziehl-Abegg SE (www.ziehl-abegg.de) hat sich 2013 trotz einer weltweit schwierigen Wirtschaftslage nach eigenen Angaben gut behaupten können. Der Umsatz stieg um 5 % auf 388 Mio. €. Besonders gut liefen die Geschäfte in Asien. Die Investitionstätigkeit hat ein Volumen von 41,4 Mio. € erreicht. Dies liegt vor allem am Neubau eines Werks in Hohenlohe für den Bereich Antriebstechnik....

  • Ziehl-Abegg steigert Umsatz

    Ein Plus von 21 % wird erwartet

    Die Nachfrage nach energiesparenden Ventilatoren beflügelt die Halbjahresbilanz der Ziehl-Abegg-Gruppe (www.ziehl-abegg.de). Bis zur Jahresmitte hat der Künzelsauer Ventilatoren- und Motorenhersteller seine Umsatzerlöse auf 175 Mio. Euro gesteigert. Dies ist ein Plus von 21 %. Hält die allgemein positive Konjunktur an, visiert Ziehl-Abegg für das laufende Jahr einen Rekordumsatz von 340 Mio. Euro,...

  • Weiteres Vorstandsmitglied der Ziehl-Abegg SE

    Dr. Klaus Weiß wird Vorstand Produktion

    Zur weiteren Stärkung des bewährten und erfolgreich agierenden Vorstandsteams, hat sich Ziehl-Abegg (www.ziehl-abegg.com) entschlossen, die Unternehmensstruktur funktionell den künftigen Markterfordernissen anzupassen. Künftig gibt es daher bei Ziehl-Abegg SE innerbetrieblich die vier tragenden Säulen Entwicklung, Produktion, Vertrieb und Finanzen. Dazu werden die bisher unterschiedlichen...

  • Bionische Leichtbauweise

    Ziehl-Abegg hat mit dem „ZAvblue“ einen Ra­dialventilator entwickelt, der aufgrund seines bionischen Design im Kundengerät deutlich weniger Einbauvolumen benötigt. Geräteplaner können den bisherigen Volumenstrom mit Laufrädern erzeugen, die eine Baugröße kleiner sind. Eingesetzt werden kann das „ZAvblue“ zur Be- und Entlüftung (Dachventilatoren, Rohrventilatoren, Kanalventilatoren), für...

  • Bereichsübergreifende System­lösungen

    Besondere Lösungen mit dem Fokus auf Kundennutzen gelten als eine Stärke von Ziehl-Abegg. Dieses gilt im Besonderen für das Zusammenspiel von Frequenzumrichtern und Ein­bau­ventilatoren. Durch die Kom­petenz nicht nur in der Venti­la­tor­technik, sondern auch im Bereich der Regelungstechnik bekommen Kunden Systemlösungen aus einer Hand. Bei der Entwicklung des Icontrol wurde die...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 12 / 2017

    Klimatisierung in Veranstaltungshallen – Lüftungskonzepte für Behaglichkeit und Raumluftqualität

    Thermischer Komfort, optimale Außenluftversorgung und eine wirtschaftliche Betriebsweise stehen im Fokus der Raumklimatisierung in Veranstaltungshallen. Je nach Größe, Nutzungsart und Personenaufkommen eignen sich hierfür sowohl Mischlüftungs- als auch Quelllüftungskonzepte. Spezielle Luftdurchlässe stellen dabei eine zugfreie Zuluftvolumenstromverteilung, ausreichende senkrechte Eindringtiefen im Heizfall sowie ein behagliches Temperaturniveau im gesamten Aufenthaltsbereich sicher und sorgen in Kombination mit einer intelligenten Ansteuerung für eine bedarfsorientierte und effiziente Hallenklimatisierung.

    (Foto: emco Klima)

  • Heft 01 / 2018

    Eine effiziente Kombination – Wärmepumpe, Sonnenstrom und Batteriespeicher

    Das angedachte Gebäudeenergiegesetz (GEG) wird Energieeinsparverordnung (EnEV) und ErneuerbarenEnergienWärmeGesetz (EEWärmeG) sowie EnergieEinsparGesetz (EnEG) vereinen. Absehbar ist schon jetzt, dass dem Primärenergiefaktor eine höhere Bedeutung zukommen wird. Neubauten brauchen effiziente Kombinationen, etwa aus Wärmepumpe, PV-Strom und eventuell einen Batteriespeicher. Doch wie marktfähig ist diese Variante?

    (Foto: Urbansky)

Einkaufsführer Bau

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N 
O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9 | 

Suchbegriff


tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche