Sie befinden sich hier:

zur Übersicht
Sanitär | News | 27.11.2017

Forum Trinkwasserhygiene 2018

Sechs Veranstaltungen geplant

  • Die Referenten des Forums Trinkwasserhygiene (v.l.n.r.): Dipl.-Ing. (FH) Olaf Kruse, Produktmanager Rehau AG+Co, Erlangen, Dipl.-Ing. (FH) Oliver Steffens, Leiter Anwendungstechnik, Schell GmbH & Co. KG, Olpe, Dipl.-Ing. Stefan Lütje, Produktmanager Trinkwasser, Danfoss GmbH, Hamburg und Prof. Dr.-Ing. Franz-Peter Schmickler, FB Energie, Gebäude, Umwelt, FH Münster Foto: Danfoss

Wer sich beruflich mit der zuverlässigen, hygienisch sicheren und komfortablen Versorgung von Gebäuden mit warmem Trinkwasser beschäftigt, kennt die damit verbundenen Herausforderungen. Praxistaugliche Lösungen liefert das Forum Trinkwasserhygiene. Nach dem erfolgreichen Start wird die Veranstaltungsreihe, die sich an Planer, Installateure und Betreiber von Trinkwarmwasseranlagen wendet, im Februar 2018 fortgesetzt.   
Über das Thema Trinkwasserhygiene wird seit Jahren diskutiert. Die Vorgaben der EnEV und des EEWärmeG machen Planung und Betrieb von Trinkwasseranlagen nicht einfacher. Fragen nach dem Erreichen der erforderlichen Temperaturniveaus sowie der komfortablen wie wirtschaftlichen Bereitstellung von Trinkwarmwasser bleiben dabei meistens unbeantwortet. Mit der Ablösung der nationalen DIN 4708 durch die neue EN 12831-3 stellt sich die Frage, ob die Vielzahl von Regelwerken überhaupt einheitliche Patentlösungen zulässt und ob Konzepte für den Neubau auch auf die Sanierung anwendbar sind.
 
Wer mit sich mit der beschriebenen Situation auseinandersetzen muss und auf der Suche nach Lösungen für eine hygienisch sichere Trinkwasser-Erwärmung in jedem Gebäude befindet, der sollte das Forum Trinkwasserhygiene besuchen. 450 Teilnehmer verzeichneten die ersten fünf Veranstaltungen in 2017.
 
Das Forum Trinkwasserhygiene informiert über die neusten Normen, Richtlinien und deren Anwendung in der Praxis – von der Trinkwassererwärmung über den Transport bis zur Entnahme an jeder Zapfstelle. Den theoretischen Einstieg liefert Prof. Dr.-Ing. Franz-Peter Schmickler, FB Energie, Gebäude, Umwelt der Fachhochschule Münster. Anschließend präsentieren die Referenten der Partnerfirmen Danfoss, Rehau und Schell ihre Erfahrungen und liefern Lösungsvorschläge für die Praxis.   
Am Dienstag, dem 20. Februar 2018 startet das Forum in der Händelhalle in Halle (Saale), gefolgt vom 21. Februar 2018 in der Sky Lounge, Hannover, 22. Februar 2018 im Ringhotel in Lünen, 27. Februar 2018 SAKS Urban Design Hotel in Kaiserslautern, 28. Februar 2018 im AUDI-Forum Neckarsulm und 1. März 2018 im Mazda Museum in Augsburg.

Für die Teilnahme wird eine Gebühr von 52 € zuzüglich MwSt. erhoben, die die Tagungsunterlagen in elektronischer Form sowie Imbiss und Getränke einschließt.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, sollten sich Interessenten möglichst bald im Internet anmelden unter: www.forum-trinkwasserhygiene.de.

Thematisch passende Beiträge

  • Foren Trinkwasserhygiene

    Umsetzung der TrinkwV in die Praxis

    Die Diskussion um das Thema Trinkwasserhygiene zeigt wie umfangreich sich die Aufgaben bei Planung und Betrieb von Trinkwasseranlagen gestalten. EnEV und EEWärmeG brachten zusätzliche Anforderungen mit sich und auch die Ablösung der DIN 4708 durch die EN 12831-3 macht die Aufgaben nicht einfacher. Fragen, wie sich die erforderlichen Temperaturniveaus erreichen lassen, und ob sich Trinkwarmwasser...

  • Trinkwasserhygiene in der Praxis

    Das Fachseminar „Schnittstelle Wissen. Von Schell. Verantwortung für Gesundheit“ befasst sich ausführlich mit der normgerechten Planung und dem einwandfreien Betrieb hygienischer Trinkwasserinstal­lationen – insbesondere in öffentlichen und gewerblichen Gebäuden. Im Seminar erfahren die Teilnehmer, welche zielgenauen baulichen Maßnahmen und präventiven Handlungen die Trinkwasserhygiene...

  • Frischwasserstation mit Durchlauferhitzer

    Die Frischwasserstation „Solartronic“ von Clage bietet einen integrierten elektronischen Durchlauferhitzer zur zentralen Nacherwärmung. Das Gerät wird zentral an einen Trinkwasser- oder Pufferspeicher angeschlossen und übernimmt die Erwärmung von hygienisch einwandfreiem Trinkwasser. Die Erwärmung des Wassers wird zunächst durch die Solaranlage vorgenommen. Üblicherweise kann eine Solaranlage ca....

  • tegeba wird Mitglied bei den Partnern für Wasser

    Spezialist für Gutachten und Gefährdungsanalysen

    Zum Anfang des Jahres 2018 trat mit tegeba ein weiterer Partner auf dem Gebiet der Trinkwasserhygiene dem Verband Partner für Wasser e.V. bei. tegeba - Technische Gebäude-Analysen ist ein Spezialist für die Erstellung von Gutachten und Gefährdungsanalysen. Bundesweit bewertet das Unternehmen mit zertifizierten Sachverständigen den hygienisch einwandfreien und bestimmungsgemäßen Betrieb von...

  • Drei Unternehmen informieren gemeinsam

    Die Diskussion um das Thema Trinkwasserhygiene wird seit einigen Jahren geführt und hat die Erfüllung der Aufgaben in Planung, Bau und Betrieb deutlich schwieriger gemacht. Vorgaben aus der EnEV und dem ­EEWärmeG machen die Anforderungen nochmals deutlich komplexer. Im Rahmen einer von Danfoss, Schell und Rehau veranstalteten Fachforenreihe, die u.a. in Hamburg stattfand, wurde deutlich, dass die...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 06 / 2018

    Zum Rückhaltevermögen von Laborabzügen – Einfluss des Luftführungskonzeptes

    Laborabzüge dienen dem Schutz des Personals bei der Arbeit mit gefährlichen Substanzen. Dazu wird ein entsprechender Luftvolumenstrom über die RLT-Anlage zugeführt, um im Laborraum je nach Anforderung einen Über- oder Unterdruck zu erreichen. Es hat sich in der Vergangenheit bei ausgeführten Projekten gezeigt, dass die Art der Zulufteinführung und -verteilung im Raum einen großen Einfluss auf das Rückhaltevermögen der Laborabzüge hat. In dem vorliegenden Artikel wird über Messungen berichtet, welche die Unterschiede verdeutlichen.

    Foto: Krantz Aachen

  • Heft 07 - 08 / 2018

    Totalsanierung statt Abriss – Forschungsanstalt auf Minergie-Standard gebracht

    Der Gebäudekomplex der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL in Birmensdorf bei Zürich stammt aus den 1950er Jahren und genügte den heutigen Bedürfnissen nicht mehr. Nach einer umfassenden Totalsanierung der Anlage konnte der Energiestandard auf „A-ECO“ und „P-ECO“ angehoben werden. Das Zürcher Architekturbüro Schwarz Architekten hat die Sanierung geplant und begleitet. Aus dem Altbau wurde ein ökologisches und energetisches Vorzeigeobjekt.

    Foto: Schwarz Architekten Zürich

tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche

Anbieter finden:

Finden Sie mehr als 4.000 Anbieter im EINKAUFSFÜHRER BAU - der Suchmaschine für Bauprofis!