Sie befinden sich hier:

zur Übersicht
Klima/Lüftung | News | 24.04.2018

Apleona modernisiert Halle 10 der Koelnmesse

Zielsetzung: Energiekostenreduzierung und flexiblere Standkonzepte

  • Eingang Süd der Koelnmesse - Apleona erneuert die TGA in Halle 10 Foto: koelnmesse

Apleona ist von der Koelnmesse mit umfangreichen Installations- und Ausbauleistungen zur Modernisierung von Halle 10 beauftragt. In die dreigeschossige Halle, die über insgesamt 44.000 m2 Ausstellungsfläche verfügt, bauen die Gebäudetechnik- und Ausbauspezialisten von Apleona neue Kälte-, Heizungs- und Sanitärtechnik sowie eine neue Rasterdecke ein.

Mit den Arbeiten sollen die Energiekosten durch Wärmerückgewinnung deutlich reduziert sowie die Funktionalität und Flexibilität der Standflächen erhöht werden. Die Arbeiten werden seit Mai 2017 in eng getakteten Zeitfenstern durchgeführt, um den laufenden Messebetrieb nicht zu beeinträchtigen. Die Modernisierung von Halle 10 ist Teil des Projekts Koelnmesse 3.0, in dessen Rahmen die Messegesellschaft bis zum Jahr 2030 insgesamt 600 Mio. € in die Qualität der Ausstellungsflächen und die Infrastruktur des Messegeländes investiert.

Im Zuge der Beauftragung erneuert Apleona Wolfferts Gebäudetechnik in den zwei Obergeschossen der Halle die Bestandsanlagen für Regen- und Abwasser. Zur Versorgung der Messestände mit Trinkwasser werden insgesamt 600 neue Wasseranschlüsse installiert. Darüber hinaus schließen die Gebäudetechnikexperten von Apleona die raumlufttechnischen Geräte über Rohrleitungen an das bestehende Wärme- und Kältenetz der Messe an.

Im April dieses Jahres starten die Spezialisten von Apleona R&M Ausbau mit der Demontage der alten Gipskarton-Rasterdecke sowie dem Rückbau der bestehenden Lüftungs- und Beleuchtungsanlagen und installieren eine neue 44.000 m2 umfassende Rasterdecke. Die Decke verfügt über ein speziell für die Koelnmesse entwickeltes Halfenschienen-System, das das Anbringen schwerer Beleuchtungs-, Deko- und Einrichtungselemente ermöglicht und so für mehr Flexibilität bei der Gestaltung und Ausstattung der Standflächen sorgt.

Die Koelnmesse und Apleona arbeiten seit der Beauftragung zum Einbau eines BHKW im Jahr 2015 zusammen. Im Rahmen des 2017 beendeten Bauvorhabens, mit dem der jährliche CO2-Ausstoß um 3.200 t reduziert und die Energiekosten der Messe deutlich gesenkt werden konnten, wurde Apleona Wolfferts Gebäudetechnik mit der Wartung der technischen Anlagen bis zum Jahr 2027 beauftragt. Außerdem stellt Apleona den technischen Service für die Messeaussteller und sorgt für maßgeschneiderte Ver- und Entsorgungslösungen an den Ständen.

Thematisch passende Beiträge

  • Das Haus der Erde in Hamburg

    Apleona Wolfferts Gebäudetechnik ist mit dem Einbau von Kälte-, Sanitär- und Lüftungsanlagen in das neue Institut für Geowissenschaften und Klimaforschung der Universität Hamburg beauftragt. Das Haus der Erde, so der Name des Neubaus, entsteht in direkter Nachbarschaft zum Institut für Geographie auf dem Gelände des Uni-Campus Bundesstraße im Stadtteil Eimsbüttel. Auftraggeberin ist die GMH |...

  • Apleona übernimmt FM im Air Campus in Nürnberg

    Integriertes Facility Management und Instandhaltung der Gebäudetechnik

    Apleona HSG Facility Management stellt mit einem integrierten Facility-Management-Konzept den qualitativ hochwertigen Betrieb des Air Campus im Nürnberger Industriegebiet Nordostpark sicher. Der aus vier Immobilien mit insgesamt 54.000 m2 Bürofläche bestehende Gebäudekomplex ist ein moderner Standort für Forschung und Enticklung. Nutzer sind namhafte Telekommunikations-, Automotiv- und...

  • Direktzugang für Halle 3.1

    Messe Frankfurt baut Rolltreppenturm

    Nach rund acht Monaten Planungs- und Bauzeit wurde pünktlich zur 66. IAA-PKW, die vom 17. bis 27. September 2015 stattfindet, eine Außenrolltreppe von der Agora, dem Freigelände im Ostteil des Messegeländes, zur Halle 3.1 in Betrieb genommen. Ein wichtiges Etappenziel für dieses Projekt war der am 11. August 2014 erfolgte Einhub der rund 21 t schweren Rolltreppe.

  • Apleona Wolfferts Gebäudetechnik für Versorgungstechnik zuständig

    TGA für Biologie-Forschungszentrum der Uni Mainz

    Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz hat Apleona Wolfferts Gebäudetechnik mit dem Einbau von Versorgungstechnik in ihr neues, im Bau befindliches Biologie-Forschungszentrum beauftragt. Im Zuge der Arbeiten plant und realisiert Apleona die Installation der Heizungs-, Kälte, Raumluft- und Klimatechnik sowie Sanitärtechnik in den aus zwei Institutsbauten bestehenden Gebäudekomplex auf dem Mainzer...

  • Umbau und Sanierung der Hallen 10 und 11

    Messe Düsseldorf setzt erneut auf Caverion

    Die Messe Düsseldorf GmbH nimmt Umbau-, Sanierungs- und Erweiterungsarbeiten an zwei Messehallen vor. Für die Gewerke Lüftung, Druckluft und Sprinkler hat sie Caverion Deutschland (www.caverion.de) mit einem Auftragsvolumen von rund 10 Mio. € beauftragt. Der Spezialist für Gebäudetechnik und Facility Services wird den Umbau und die Sanierung der Hallen 10 und 11 vornehmen sowie die Halle 10 um...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 06 / 2018

    Zum Rückhaltevermögen von Laborabzügen – Einfluss des Luftführungskonzeptes

    Laborabzüge dienen dem Schutz des Personals bei der Arbeit mit gefährlichen Substanzen. Dazu wird ein entsprechender Luftvolumenstrom über die RLT-Anlage zugeführt, um im Laborraum je nach Anforderung einen Über- oder Unterdruck zu erreichen. Es hat sich in der Vergangenheit bei ausgeführten Projekten gezeigt, dass die Art der Zulufteinführung und -verteilung im Raum einen großen Einfluss auf das Rückhaltevermögen der Laborabzüge hat. In dem vorliegenden Artikel wird über Messungen berichtet, welche die Unterschiede verdeutlichen.

    Foto: Krantz Aachen

  • Heft 07 - 08 / 2018

    Totalsanierung statt Abriss – Forschungsanstalt auf Minergie-Standard gebracht

    Der Gebäudekomplex der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL in Birmensdorf bei Zürich stammt aus den 1950er Jahren und genügte den heutigen Bedürfnissen nicht mehr. Nach einer umfassenden Totalsanierung der Anlage konnte der Energiestandard auf „A-ECO“ und „P-ECO“ angehoben werden. Das Zürcher Architekturbüro Schwarz Architekten hat die Sanierung geplant und begleitet. Aus dem Altbau wurde ein ökologisches und energetisches Vorzeigeobjekt.

    Foto: Schwarz Architekten Zürich

tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche

Anbieter finden:

Finden Sie mehr als 4.000 Anbieter im EINKAUFSFÜHRER BAU - der Suchmaschine für Bauprofis!