Sie befinden sich hier:

zur Übersicht
Klima/Lüftung | News | 30.09.2016

Daikin-Unternehmenserklärung zur Diskussion um einen Kohlekonsens

Transformation ambitioniert, verlässlich und planbar gestalten

Ein ambitionierter Klimaschutz als die zentrale Herausforderung des 21. Jahrhunderts kann mittel- bis langfristig nur ohne Stromerzeugung aus Kohle gelingen – daher muss der Weg dorthin unter Einbezug aller Beteiligten so bald wie möglich beschritten werden.


Das erklärt Daikin (www.daikin.de) gemeinsam mit weiteren führenden deutschen Unternehmen aus einer großen Bandbreite von Branchen auf Initiative der Stiftung 2° und fordert die Politik dazu auf, einen gestaltenden Dialog zu einem Kohlekonsens mit allen betroffenen Akteuren einzuleiten. Dazu erklärt Gunther Gamst, Geschäftsführer Daikin Germany: „Der Ausstieg aus der Kohleverstromung stellt einen Meilenstein für die Energiewende und das Pariser Klimaabkommen dar. Damit der Ausstieg planbar und sicher gelingt, ist es wichtig, so schnell wie möglich verlässliche Rahmenbedingungen seitens der Politik zu schaffen. Nur mit den richtigen Randbedingungen werden die notwendigen Investitionen in energieeffiziente und klimaschonende Technologien getätigt, wie sie die Kälte-Klimabranche schon heute bietet. Diese Technologien werden für die Netzstabilität als Power-to-X dringend benötigt, da die Stromproduktion durch den Kohleausstieg in Zukunft noch stärker volatil sein wird."

Daikin bekennt sich gemeinsam mit allen Mitzeichnern in der Erklärung dazu, Verantwortung zu übernehmen und durch unternehmerisches Handeln sowie Innovationen bei Produkten und Dienstleistungen einen Beitrag dazu zu leisten, die Pariser Klimaziele zu erreichen.
Die Unternehmen fordern, den Zeitplan eines Kohleausstiegs in Einklang mit den deutschen Klimazielen zu bringen und sich dabei mit 95 Prozent Reduktion der Treibhausgasemissionen bis 2050 am oberen Rand des Zielkorridors zu orientieren. Planungssicherheit und Verlässlichkeit rund um einen Kohleausstieg sei nicht nur für die Energiewirtschaft von Bedeutung, sondern Grundlage für die Investitions- und Innovationsfähigkeit und damit Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft als Ganzes, so die Unternehmen. Ein Kohlekonsens müsse sich daher nicht nur an den Klimazielen messen lassen, sondern neben Sozialverträglichkeit auch Versorgungssicherheit sowie betriebs- und volkswirtschaftliche Machbarkeit berücksichtigen.

Die Unternehmen fordern in der Erklärung darüber hinaus, den Strukturwandel in den vom Kohleausstieg betroffenen strukturschwachen Regionen als gesamtgesellschaftliche Aufgabe anzugehen und den europäischen Emissionshandel so weiterzuentwickeln, dass er klare marktwirtschaftliche Anreize für klimafreundliche Investitionen setzt.


Zeichner der Unternehmenserklärung zur Diskussion um einen Kohlekonsens:
AIDA Cruises | DAIKIN Airconditioning Germany GmbH | Deutsche Bahn AG | Deutsche ROCKWOOL | Deutsche Telekom AG | Gegenbauer Holding SE & Co. KG | IKEA Deutschland GmbH & Co. KG | Otto Group | OTTO FUCHS KG | PUMA SE | Schüco International KG | Stadtwerke München GmbH | Trianel GmbH
Unterstützt und initiiert wurde die Erklärung von der Stiftung 2° - Deutsche Unternehmer für Klimaschutz. Die Stiftung 2° ist eine Initiative von Vorstandsvorsitzenden, Geschäftsführern und Familienunternehmern.

Thematisch passende Beiträge

  • Daikin fördert Stiftung 2°

    Unternehmer und Geschäftsführer für Klimaschutz

    Die Stiftung 2° (www.stiftung2grad.de), eine Initiative von Vorstandsvorsitzenden, Geschäftsführern und Familienunternehmern für den Klimaschutz, begrüßt Daikin (www.daikin.de) als neuen Unterstützer. „Unsere Technologien tragen dazu bei, den Energieverbrauch von Gebäuden erheblich zu senken. Dabei nutzen wir die Umgebungsluft als Wärmequelle ? eine weitere Form erneuerbarer Energie ?, was die...

  • Daikin auf Deutschland-Tour

    Vorstellung von Kältemittel R32

    Auf der Bluevolution-Tour vom 11. April bis 2. Juni 2016 stellt Daikin (www.daikin.de) Anlagenbauern und Planern seine R32-Modelle vor. Mit zwei Showtrucks sind über 40 Stopps in 20 Städte in ganz Deutschland geplant und Interessierte werden vor Ort von Fachberatern der Firma Daikin gerne umfassend über das Thema R32, z.B. Umweltfreundlichkeit und niedrigen GWP betreffend, informiert. Ebenfalls...

  • 4. Leading Air Convention

    18. bis 20. April 2018/Hamburg Die vierte von Daikin veranstaltete Leading Air Convention (LAC) findet, statt wie bisher in Berlin, 2018 einmalig in Hamburg statt. Grund dafür ist die Eröffnung des Hotel Nordport Plaza, dessen Gebäudetechnik in enger partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit Daikin konzipiert wurde. So bekommen die Teilnehmer die Chance, den ganzheitlichen Planungsansatz von Daikin...

  • FOR F.R.E.E. – Förderprojekt Regenerative Energie-Effizienz wird Realität

    Spatenstich in der Lübecker Bucht

    Die ersten sechs Spatenstiche sind gemacht. Sie markieren den Baubeginn eines in vielerlei Hinsicht besonderen Hotelprojekts: Das geplante Arborea Marina Resorts Neustadt punktet durch eine besondere Architektur, ein großzügiges Wellness-Areal mit unverbautem Zugang zur Ostsee und ein durchdachtes Nachhaltigkeitskonzept. Bereits in der Planungsphase gewann das Bauvorhaben durch seine nachhaltige...

  • Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2010

    Die Viessmann Werke Allendorf sind mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis in der Rubrik „Deutschlands nachhaltigste Produktion 2009“ ausgezeichnet worden. Die Übergabe des Preises erfolgte anlässlich des Deutschen Nachhaltigkeitstages am 6. November 2009 in Düsseldorf. Ausschlaggebend für die Verleihung war das Nachhaltigkeitsprojekt „Effizienz Plus“, in dem der Hersteller seine Bemühungen für...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

  • Alle News


  • Alle News


  • Top 5 - Meistgelesen

    Inhalte der nächsten Heftausgaben

    • Heft 01 / 2019

      Denkmalgerechte Sanierung im Dresdner Kulturpalast – Gebäudetechnisches Innenleben komplett erneuert

      Zwei Jahre lang wurde der Dresdner Kulturpalast von Grund auf modernisiert. Denn nachdem er nicht mehr an die vergangenen Jahrzehnte des glanzvollen Ruhms anknüpfen konnte, war eine Frischekur von innen nötig. Um den heutigen Anforderungen an Technik und Akustik gerecht werden zu können, musste die gesamte Innenstruktur des historischen Baus verändert werden. Zwei Teams der Wisag Industrie Service Gruppe mit insgesamt bis zu 85 Mitarbeitern gaben über fast zwei Jahre alles, um den Auftrag unter strengen Vorgaben zu erfüllen. Hand in Hand und Schritt für Schritt wurde aus dem Kulturhaus mit veralteter Technik und überholten Schutzmaßnahmen ein modernes Kulturzentrum für Künste und Wissen – mit seinem markanten Konzertsaal als Herzstück.


      Foto: Wisag Industrie Service Holding, 2018

    • Heft 02 / 2019

      Dezentrale Trinkwarmwasserversorgung – Effizient und hygienisch erprobt

      Frischwasserstationen sind bereits seit Jahren eine feste Größe in der Wohnungswirtschaft. Sie können stoßweise warmes Wasser bereitstellen – und das energieeffizient sowie hygienisch einwandfrei. Zudem können die Größe des Pufferspeichers und damit einhergehende Wärmeverluste begrenzt werden. Genutzt werden können diese Vorteile jedoch nur bei richtiger Planung und Auslegung.
      Frank Urbansky, Freier Journalist und Fachautor, Mitglied der Energieblogger, 04158 Leipzig

      Foto: Buderus

    tab @ Twitter

    Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

    Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

    Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

    Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
    Hier geht's zur Online-Recherche

    Anbieter finden:

    Finden Sie mehr als 4.000 Anbieter im EINKAUFSFÜHRER BAU - der Suchmaschine für Bauprofis!

    tab-Newsletter
    • » Zweimal im Monat kostenlose News.
    • » Heft-Highlights – auch ohne Heft-Abo.
    • » Bei Nichtgefallen jederzeit zu kündigen.

    Riskieren Sie einen kurzen Blick und erhalten Sie weitere Informationen.