Klima/Lüftung | Fachartikel | 07.12.2018

OMV Office Building in Schwechat

Gestapelte Büroskulptur vor Raffinerie

ATP architekten ingenieure (Wien) plante einen neuen Bürokomplex der Raffinerie Schwechat mit scheinbar übereinander schwebenden Baukörpern. Der skulpturale Bürobau vor dem Raffineriegelände des Unternehmens in Schwechat fungiert nicht nur als Visitenkarte für das Mineralölunternehmen, sondern steht an markanter Stelle auf dem Weg vom Flughafen Wien-Schwechat zur Innenstadt.

  • Foto: ATP/Kuball

  • Ansicht Nord Quelle: ATP

  • Ansicht Ost Quelle: ATP

  • Grundriss 1. OG Quelle: ATP

  • Eingangsbereich vom 1. OG aus Foto: ATP/Kuball

  • Energiekonzept Quelle: ATP

  • Besprechungsraum Foto: ATP/Kuball

  • Bürobereich mit Kaffeeküche Foto: ATP/Kuball

  • Foto: ATP/Kuball

An einer durchaus prominenten Stelle in Wien entstand – integral geplant durch ATP Wien – ein neues Gebäude für die OMV Raffinerie Schwechat. Der Bauplatz befindet sich zwar nicht in der Innenstadt, ist aber für viele Wienbesucher einer der ersten Eindrücke der österreichischen Hauptstadt. Der moderne Bürokomplex ist bereits vom Autobahnknotenpunkt Schwechat zu sehen. Bei der Fahrt vom Flughafen

Autor:

Dipl.-Ing. (FH) Michael Haugeneder 

Geschäftsführer, BREEAM Assessor, BREEAM AP, BREEAM In-Use Auditor, LEED AP, DGNB/ÖGNI Auditor, ATP sustain GmbH, Wien

Mehr erfahren Sie in der Heftausgabe oder als registrierter Abonnent

Thematisch passende Beiträge

  • Caverion stattet Forschungsgebäude des DZNE aus

    Auftrag für Installation und Wartung

    Caverion Deutschland (www.caverion.de) übernimmt die Lüftungstechnik beim Neubau des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) in Bonn. Das Unternehmen konnte sich in einer europaweiten Ausschreibung durchsetzen und erhielt den Auftrag über ca. 8,65 Mio. € für die Installation und anschließende Wartung über fünf Jahre. Der Neubau-Komplex entsteht auf dem Gelände des...

  • Dashboard

    Unternehmen und Gebäudebetreiber gehen verstärkt dazu über, ihren Besuchern im Eingangsbereich ihrer Gebäude ausgewählte Energie- und Gebäudedaten auf Großbildschirmen anzuzeigen. Das GFR-Dashboard stellt die entsprechenden Gebäudedaten unabhängig vom Hersteller der installierten Management- und Bedieneinrichtung übersichtlich dar. Die Visualisierung von Gebäude-, Energie- und Applika­tions­daten...

  • Laborgebäude und Passivhausstandard

    Eine Analyse unter Wirtschaftlichkeitsaspekten

    Weil Laborgebäude einen besonders hohen Energiebedarf aufweisen, ist die Energieeffizienz bei der Bauplanung ein wesentlicher Faktor. Warum aber die einfache Anwendung des Passivhausstandards auf Laborgebäude gerade wegen des hohen Energiebedarfs nicht zielführend ist, erläutert dieser Beitrag.

  • Energetischer Nachholbedarf

    Sanierungspotentiale im Bürobau

    Das Potential der rund 310.800 Büro- und Verwaltungsgebäude zum Energiesparen ist deutlich größer als bislang vermutet. Die Deutsche Energie-Agentur (dena) hat im Rahmen einer Analyse den aktuellen energetischen Zustand von Büro- und Verwaltungsgebäuden mit einem neuen Schätzmodell ermittelt. Demnach werden für die rund 456 Mio. m2 Nutzfläche rund 60 Mio. MWh für Raumwärme und Warmwasser benötigt...

  • Flughafen Düsseldorf setzt auf Effizienztechnologie

    Wettervorhersagesteuerung für das Zentralgebäude Ost

    Der Flughafen Düsseldorf nutzt seit Ende 2011 die Wettervorhersage-Steuerung des Jülicher Unternehmens MeteoViva (www.meteoviva.com). Ziel ist, den Energieverbrauch im Zentralgebäude Ost erheblich zu reduzieren. Bereits in den ersten Monaten nach Inbetriebnahme des Systems ließen sich während der Heizperiode die Betriebskosten um knapp 40 % senken. Die Flughafengesellschaft denkt nun über eine...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

  • Alle News


  • Alle News


  • Top 5 - Meistgelesen

    Inhalte der nächsten Heftausgaben

    • Heft 01 / 2019

      Denkmalgerechte Sanierung im Dresdner Kulturpalast – Gebäudetechnisches Innenleben komplett erneuert

      Zwei Jahre lang wurde der Dresdner Kulturpalast von Grund auf modernisiert. Denn nachdem er nicht mehr an die vergangenen Jahrzehnte des glanzvollen Ruhms anknüpfen konnte, war eine Frischekur von innen nötig. Um den heutigen Anforderungen an Technik und Akustik gerecht werden zu können, musste die gesamte Innenstruktur des historischen Baus verändert werden. Zwei Teams der Wisag Industrie Service Gruppe mit insgesamt bis zu 85 Mitarbeitern gaben über fast zwei Jahre alles, um den Auftrag unter strengen Vorgaben zu erfüllen. Hand in Hand und Schritt für Schritt wurde aus dem Kulturhaus mit veralteter Technik und überholten Schutzmaßnahmen ein modernes Kulturzentrum für Künste und Wissen – mit seinem markanten Konzertsaal als Herzstück.


      Foto: Wisag Industrie Service Holding, 2018

    • Heft 02 / 2019

      Dezentrale Trinkwarmwasserversorgung – Effizient und hygienisch erprobt

      Frischwasserstationen sind bereits seit Jahren eine feste Größe in der Wohnungswirtschaft. Sie können stoßweise warmes Wasser bereitstellen – und das energieeffizient sowie hygienisch einwandfrei. Zudem können die Größe des Pufferspeichers und damit einhergehende Wärmeverluste begrenzt werden. Genutzt werden können diese Vorteile jedoch nur bei richtiger Planung und Auslegung.
      Frank Urbansky, Freier Journalist und Fachautor, Mitglied der Energieblogger, 04158 Leipzig

      Foto: Buderus

    tab @ Twitter

    Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

    Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

    Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

    Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
    Hier geht's zur Online-Recherche

    Anbieter finden:

    Finden Sie mehr als 4.000 Anbieter im EINKAUFSFÜHRER BAU - der Suchmaschine für Bauprofis!

    tab-Newsletter
    • » Zweimal im Monat kostenlose News.
    • » Heft-Highlights – auch ohne Heft-Abo.
    • » Bei Nichtgefallen jederzeit zu kündigen.

    Riskieren Sie einen kurzen Blick und erhalten Sie weitere Informationen.