Sie befinden sich hier:

zur Übersicht
BTGA | Leitartikel | 19.07.2018

Kommentar

Herausforderungen für die TGA-Branche
trotz hervorragender wirtschaftlicher Lage

  • Dipl.-Ing. Bernd Pieper, Vorsitzender des Zentralen Wirtschaftsausschusses (ZWA) des BTGA

Im Leitartikel der tab 12/2016, also vor anderthalb Jahren, berichtete ich über die damalige wirtschaftliche Lage der TGA-Branche. Kritische Worte fand ich über die oftmals nicht befriedigenden Margen, den Fachkräftemangel und die Aufgabe, die Branche in ihrer Breite und Bedeutung besser darzustellen. Was hat sich seither getan?

Die wirtschaftliche Lage der TGA-Branche ist immer noch hervorragend. Der ifo-Geschäftsklimaindex erreichte zu Beginn des Jahres 2018 ein Allzeithoch. Dennoch sind die erwirtschafteten Margen im TGA-Anlagenbau nach wie vor unbefriedigend. Ich führe diesen Umstand auf die folgenden drei Einflussfaktoren zurück.

1. Störungen im Bauablauf

Kaum ein Projekt läuft heute reibungslos. Die Störungen im Bauablauf nehmen immer weiter zu. Dadurch kann ein gut und auskömmlich kalkuliertes Projekt ganz schnell in die roten Zahlen geraten. Hier ist ein absolut konsequentes und damit zeit- und kostenintensives Projektmanagement durch das TGA-Unternehmen erforderlich, um das Projekt noch zu retten.

2. Mitarbeiter

Ebenso ergebnisrelevant ist das Thema Mitarbeiter. Wir haben einen Fachkräftemangel, der dazu führt, dass vermeintlich einfache Arbeiten auch von fachfremden Monteuren oder Leiharbeitern ausgeführt werden müssen. Deren Arbeitsqualität und Arbeitstempo sind häufig unterdurchschnittlich. Dieses quantitative und qualitative Personalproblem führt bei vielen Projekten dazu, dass die kalkulierten Montagezeiten deutlich überschritten werden und das Projektergebnis nicht der Kalkulation entspricht. Das Problem ist meines Erachtens nur mittelfristig zu lösen, in dem unsere Verbände die Attraktivität der Branche gebetsmühlenartig in der Öffentlichkeit wiederholen. Es muss noch deutlicher gezeigt werden, dass die TGA eine sehr attraktive Branche ist und gute Entwicklungsmöglichkeiten für Mitarbeiter bestehen. Erste Erfolge sind da und zeigen sich beispielsweise daran, dass der Beruf des TGA-Anlagenmechanikers jetzt unter den ersten fünf der beliebtesten Ausbildungsberufe steht. Hier gilt es, über den eigenen Bedarf hinaus auszubilden, damit wir auch in fünf bis zehn Jahren noch ausreichend qualifizierte Hände und Köpfe haben.

3. Lohn- und Preissteigerungen

Ein weiterer Risikofaktor für das Projektergebnis sind Lohn- und Preissteigerungen. So beruhigend Projekte mit einer größeren Vorlaufzeit hinsichtlich des Auftragsbestandes sind, so kritisch können sie sich in der Ausführungsphase entwickeln, wenn entsprechende Preis- und Lohnsteigerungen nicht kalkulatorisch berücksichtigt wurden. Wir müssen davon ausgehen, dass die tariflichen Lohnerhöhungen in der Branche pro Jahr 3 bis 4 % betragen werden. Hinzu kommen noch die außertariflichen Leistungen der Arbeitgeber, um gute Mitarbeiter an den Betrieb zu binden. Auch Industrie und Vorlieferanten haben pro Jahr ein bis zwei Preiserhöhungen. Somit ist bei den bezogenen Komponenten pro Jahr auch mit 4 bis 6 % Preissteigerung zu rechnen. Für unsere Einkäufer wird es immer schwieriger, langfristige Preisvereinbarungen zu verhandeln – beispielsweise bis zum Ende der Projektlaufzeit. Als Anlagenbauer sind wir aber im Normalfall an unsere abgegebenen Preise bis Projektende gebunden.

Mein Fazit lautet: Die Herausforderungen bleiben spannend, sie sind nicht neu und werden aber auch in Zeiten der Vollauslastung unserer Branche nicht geringer.
Der Kommentar gibt die Meinung des Autors wieder.

Thematisch passende Beiträge

  • Attraktiver Ausbildungsberuf: „Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik“

    Der Ausbildungsberuf „Anlagenmechaniker/in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik“ lag nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im Jahr 2017 auf Rang 4 der am stärksten besetzten Ausbildungsberufe bei Männern. Insgesamt belegte der SHK-Anlagenmechaniker Rang 10 der 20 beliebtesten Ausbildungsberufe. Der BTGA war aktiv an der Ausarbeitung des Rahmenlehrplans und der „Verordnung über...

  • BTGA-Seminar: Umsetzung der Ausbildungsverordnung des Anlagenmechanikers SHK

    Ab dem Ausbildungsjahrgang 2017/2018 stehen im neugeordneten Ausbildungsberuf des/der „Anlagenmechanikers/Anlagenmechanikerin für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik“ die ersten Prüfungen nach der neuen Ausbildungsverordnung an. Teil der Neuordnung war u.a. die Einführung der gestreckten Abschlussprüfung. Dies bedeutet, dass die Abschlussprüfung zukünftig aus den beiden zeitlich...

  • BTGA ist die „Stimme des Anlagenbaus“

    In Dortmund fand am 13. Mai 2016 die Mitgliederversammlung des BTGA statt. Die Delegierten diskutierten über die wirtschaftliche Entwicklung der TGA-Branche und über verbandsstrategische Herausforderungen. „Wir haben uns als ‚Stimme des TGA-Anlagenbaus‘ positioniert und bauen diese Strategie weiter aus“, sagte BTGA-Präsident Josef Oswald. „Der BTGA bringt sich in die relevanten Verordnungs- und...

  • Prof. Rüdiger Detzer mit Rietschel-Plakette des BTGA geehrt

    Prof. Dr.-Ing. Rüdiger Detzer wurde die Rietschel-Plakette des BTGA verliehen. Damit würdigt der BTGA seine in Lehre und Praxis erbrachten Leistungen, insbesondere in der Lüftungs- und Klimatechnik. „Die Rietschel-Plakette erhalten Persönlichkeiten für besonders herausragende wissenschaftliche, technische, wirtschaftliche oder organisatorische Verdienste um die Branche. Im Falle von Prof. Rüdiger...

  • BTGA-Mitgliederversammlung 2018 in 120-jähriger Tradition

    „Seit 120 Jahren stellt sich unser Verband der Anlagen installierenden Unternehmen erfolgreich den verbandspolitischen Aufgaben“, sagte Hermann Sperber, Präsident des BTGA, anlässlich der Eröffnung der diesjährigen Mitgliederversammlung. Die Versammlung, die am 4. Mai in Lübeck-Travemünde stattfand, bestätigte das: Der Verband vertritt erfolgreich die Interessen der TGA-Branche in den Gremien der...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 11 / 2018

    80 Jahre Prora auf Rügen – Modernisierung einer Ferienanlage

    In Prora auf Rügen wird aktuell eines der größten Immobilienprojekte Deutschlands verwirklicht: Die Kernsanierung einer 2,5 km langen Gebäudekette zu Ferienimmobilien, Luxus-Lofts und einer Hotelanlage mit Restaurants und Cafés. Für die Planung, Kalkulation und Montage spezieller Heizungs-, Lüftungs- und Sanitärlösungen wurde ein rundes Konzept aus einer Hand geliefert.

    Foto: Empur

  • Heft 12 / 2018

    Heizraum auf dem Dachboden – Wärmeerzeugung im preissensitiven Wohnungsbau

    Ein freistehendes, schmuckes und relativ kleines Häuschen in der Vorstadt von Passau erwartet man bei dem Begriff „Preisgünstiger Wohnungsbau“ eher nicht. Aber genauso sieht das Haus der Wohnungs- und Grundstücksgesellschaft Passau (WGP) aus. Damit bricht es Erwartungen – und bietet seinen Bewohnern einiges, auch im Bereich der Wärmeversorgung.

    Foto: Junkers Bosch

tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche