Sie befinden sich hier:

zur Übersicht
BTGA | Leitartikel | 17.05.2017

Kommentar

Messen als facettenreiche Plattform für Verbände

  • Günther Mertz, Hauptgeschäftsführer des BTGA e.V.

Fachmessen – und gerade technische Fachmessen – stellen für die relevanten Branchen und Branchensegmente eine entscheidende Informations- und Kommunikationsplattform dar und fungieren als Mittler und Innovationskanal zwischen Angebot und Nachfrage. In diesem Konzert kommt den Verbänden der Aussteller- und Besucherseite eine nicht unbedeutende Rolle zu – sofern sie sich aktiv in das Messegeschehen einbringen. Mit produkt- und systemneutralen, qualitativ hochwertigen Sonderschauen, Präsentationen, Foren und Vortragsveranstaltungen können Verbände für ihre ausstellenden Mitgliedsunternehmen wichtige Unterstützungsfunktionen leisten: Durch ihre Informationsarbeit im Vorfeld der Messe können sie zielorientiert die Fachbesucherwerbung unterstützen. Mit der Besetzung neuer Themenfelder können sie aktiv dazu beitragen, auch neue Fachbesuchergruppen zu erschließen. Sie können wichtige und zukunftsträchtige Themen in konzentrierter, neutraler Form präsentieren und frühzeitig für Trends sensibilisieren.

Die Immobilienwirtschaft auf der ISH einbinden

Die BTGA-Organisation hat sich mit ihren Landesverbänden und Mitgliedsunternehmen diese Zielsetzungen zu eigen gemacht und sich folgerichtig aktiv in die ISH, die weltweit wichtigste TGA-Messe, eingebracht. Dabei war es erklärtes Ziel des BTGA, mit dem Zentralen Immobilien Ausschuss (ZIA) die Immobilienwirtschaft in die ISH einzubinden und so gemeinsam das Immobilien-Forum zu entwickeln. Es galt und gilt, übergeordnete Themen zu identifizieren und fokussiert auf die Interessenslage aller Beteiligten zu behandeln. Beispielsweise wurde gemeinsam auf qualitativ höchstem Niveau das zukunftsträchtige Thema „Building Information Modeling (BIM)“ besetzt und mit einer hochrangig besetzten Vortragsveranstaltung und Podiumsdiskussion konnten in Summe über 200 Fachbesucher begeistert werden. Viele dieser Fachbesucher kamen aus der Immobilienwirtschaft, was sicher im Nebeneffekt auch den ausstellenden Unternehmen zu Gute kam. In der Zielgruppenansprache kommt dem Schulterschluss zwischen BTGA und VDMA AMG noch eine besondere Bedeutung zu: Anlagenbetreiber, Planer, Entscheider und Investoren liegen im gemeinsamen Fokus.

Neue Themen bestimmen zukünftig die ISH

Die ISH war und ist in weiten Bereichen noch als „Produktschau“ bekannt. Vor diesem Hintergrund ist es für den TGA-Anlagenbau nicht einfach, ausschließlich „nicht anfassbare“ Lösungskompetenz zu präsentieren. Doch ich bin überzeugt davon, dass ganzheitliche, gewerkeübergreifende Lösungen, die Digitalisierung und Lifecycle-Betrachtungen immer stärker in den Fokus rücken. Insofern ist der BTGA gemeinsam mit seinen Partnern mit der Präsentation von Lösungskompetenz und dem erklärten Ziel der Erschließung neuer, für ihn wichtiger Zielgruppen genau auf dem richtigen Weg.

Der Kommentar gibt die Meinung des Autors wieder.

Thematisch passende Beiträge

  • BTGA-Almanach 2016 erschienen

    Der BTGA hat die 16. Ausgabe seines Almanachs veröffentlicht: Der „BTGA Almanach 2016“ zeigt die Innovationskraft der TGA-Branche und die Schlüsselposition, die sie für das Ausschöpfen von Energieeinsparpotentialen einnimmt – insbesondere im Bereich der Nichtwohngebäude. In dem Jahrbuch werden gebäudetechnische Energie- und Effizienzlösungen installierender Unternehmen präsentiert, beispielsweise...

  • BTGA-Almanach 2017 erschienen

    Pünktlich zur ISH 2017 präsentierte der BTGA die 17. Ausgabe seines Almanachs: Der „BTGA-Almanach 2017“ zeigt die Innovationskraft der TGA-Branche und die Schlüsselposition, die sie für das Ausschöpfen von Energieeinsparpotentialen einnimmt – insbesondere im Bereich der Nichtwohngebäude. In dem Jahrbuch werden gebäudetechnische Energie- und Effizienzlösungen installierender Unternehmen...

  • Neu gestalteter Internetauftritt des BTGA

    Der BTGA hat seine Homepage www.btga.de neu gestaltet: Die bisherigen Inhalte wurden weitgehend übernommen, jedoch ist das Aussehen moderner. Ferner wurde ein Datenbanksystem hinterlegt, das es den Landesverbänden und auch dem BTGA ermöglicht, ständig ein aktuelles Mitgliederverzeichnis online zur Verfügung stellen zu können. Zudem ist der BTGA jetzt „Herr seiner Homepage“ und nicht mehr an einen...

  • BTGA-Almanach 2018 veröffentlicht

    Pünktlich zur Light + Building 2018 präsentierte der BTGA die 18. Ausgabe seines Almanachs. Der „BTGA-Almanach 2018“ zeigt die Innovationskraft der TGA-Branche und die Schlüsselposition, die sie für das Ausschöpfen von Energieeinsparpotentialen einnimmt –;?– insbesondere im Bereich der Nichtwohngebäude. In dem Jahrbuch werden gebäudetechnische Energie- und Effizienzlösungen installierender...

  • BTGA-Almanach 2013 auf der ISH präsentiert

    Der BTGA - Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung e.V. hat auf der ISH den druckfrischen BTGA-Almanach 2013 präsentiert. Die Fachartikel des über 100 Seiten starken Jahr­buches stellen zahlreiche Facetten der Gebäudetechnik dar. Leser erhalten aktuelle und fundierte Informationen zum Know-how und zur Innovationskraft dieser Branche. Die Schwerpunkte reichen von Anlagenbau und Technik...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 06 / 2018

    Zum Rückhaltevermögen von Laborabzügen – Einfluss des Luftführungskonzeptes

    Laborabzüge dienen dem Schutz des Personals bei der Arbeit mit gefährlichen Substanzen. Dazu wird ein entsprechender Luftvolumenstrom über die RLT-Anlage zugeführt, um im Laborraum je nach Anforderung einen Über- oder Unterdruck zu erreichen. Es hat sich in der Vergangenheit bei ausgeführten Projekten gezeigt, dass die Art der Zulufteinführung und -verteilung im Raum einen großen Einfluss auf das Rückhaltevermögen der Laborabzüge hat. In dem vorliegenden Artikel wird über Messungen berichtet, welche die Unterschiede verdeutlichen.

    Foto: Krantz Aachen

  • Heft 07 - 08 / 2018

    Totalsanierung statt Abriss – Forschungsanstalt auf Minergie-Standard gebracht

    Der Gebäudekomplex der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL in Birmensdorf bei Zürich stammt aus den 1950er Jahren und genügte den heutigen Bedürfnissen nicht mehr. Nach einer umfassenden Totalsanierung der Anlage konnte der Energiestandard auf „A-ECO“ und „P-ECO“ angehoben werden. Das Zürcher Architekturbüro Schwarz Architekten hat die Sanierung geplant und begleitet. Aus dem Altbau wurde ein ökologisches und energetisches Vorzeigeobjekt.

    Foto: Schwarz Architekten Zürich

tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche