Wasser/Abwasser | Fachartikel | 23.08.2017

Rohrleitungssysteme für einen Neubau

Installationstechnik am Uniklinikum Frankfurt am Main

Auf dem Gelände des Universitätsklinikums Frankfurt am Main wird immer wieder gebaut. Zu den aktuellen Maßnahmen zählt die Errichtung des Hauses 23 D, E und F. In diesem Bereich kommen Rohrleitungssysteme für Trinkwasser, Heizung und Kälte zum Einsatz. Bei der Installation ist auf Sorgfalt und Hygiene zu achten.

  • Auf dem Gelände des Universitätsklinikums Frankfurt am Main wird das Haus 23 um die Anbauten D, E und F ergänzt (Rechts im Bild ist ein Bestandsbau zu sehen; ein Teil der Fassade wurde inzwischen fertiggestellt). Foto: Sanha, Essen

  • In den UG verlaufen die Installationen in Schächten, ehe sie sich verzweigen. Foto: Sanha, Essen

  • Ein Ausschnitt aus der Installation Foto: Sanha, Essen

  • Durch die Zimmer verlaufen zahlreiche Medien. Foto: Maßalsky GmbH, Glauchau

  • Vorbereitete Anschlüsse und verschlossene Rohrenden Foto: Sanha, Essen

  • Ronny Weinhold, Mitarbeiter der Maßalsky GmbH, schützt die Wandscheiben mit Abdeckungen. Foto: Sanha, Essen

  • Hier wurden die Installations­arbeiten schon abgeschlossen. Foto: Sanha, Essen

  • Die Trinkwasserinstallation wurde mit dem Rohrleitungssystem „NiroSan“ umgesetzt. Foto: Sanha, Essen

  • Kontrolle und Druckprüfung mit Stickstoff für Freigabe zur Isolierung Foto: Maßalsky GmbH, Glauchau

  • Die Sanha-Edelstahlrohre werden mit Schutzkappen ausgeliefert. Foto: Sanha, Essen

Das Universitätsklinikum Frankfurt am Main bildet eine Stadt in der Stadt. Auf dem 433.200 m² großen Gelände sind alle medizinischen Fachrichtungen untergebracht, rund 4.600 Mitarbeiter sind hier beschäftigt. An den Zentralbau Haus 23 angrenzend wird derzeit ein neuer Bauabschnitt errichtet. Ziel ist es, damit die eingeleitete betrieblich-bauliche Entwicklung fortzuführen. Die Bauherrenschaft

Autor:

Marion Paul-Färber

56357 Holzhausen

Mehr erfahren Sie in der Heftausgabe oder als registrierter Abonnent

Thematisch passende Beiträge

  • Press-Systeme

    Sanha bietet sowohl für Hydrantenanlagen nach DIN 14462 als auch für Sprinkler­anlagen nach VdS 4001 eine umfangreiche Palette an Press-Systemen an. Je nach Art der Löschanlage stehen Lösungen aus Edelstahl, C-Stahl, Kupfer oder Siliziumbronze zur Verfügung. Für Nassanlagen nach DIN 14462 – also dauerhaft mit Wasser befüllte und unter Druck stehende Hydrantenanlagen – eignen sich die beiden...

  • Bleifreies Press-System

    Sanha hat die Systemfittings seines „3fit“-Press-Systems überarbeitet und bietet sie auch in bleifreiem Material an. Mit den Pressfittings für Kunststoff- und Verbundrohrinstallationen aus bleifreier Siliziumbronze und hochwertigem PPSU-Kunststoff bietet Sanha für Rohrleitungssysteme in der Hausinstallation eine Lösung im Umgang mit dem seit 1. Dezember 2013 gültigen niedrigeren Grenzwert für Blei...

  • Legionellenvermeidung

    Zur Legionellenvermeidung muss sichergestellt werden, dass der Inhalt einer Trinkwasseranlage innerhalb von 72 h vollständig ausgetauscht wird. Dazu ist eine fach- und normgerechte Schleifen- oder Ringinstallation erforderlich. Sanha-Systeme und -Komponenten reduzieren die Stagnationszeit auf ein Minimum. Dabei sind bleifreie Produkte von Vorteil, etwa aus Siliziumbronze, um den Eintrag von Blei...

  • Installation im „Joseph Pschorr Haus“

    Das Joseph Pschorr Haus, ein neues Wohn- und Geschäftsgebäude im Herzen der City. Der Komplex ist noch im Bau, wird aber später rund 19?100?m2 Fläche für den Einzelhandel bieten, sowie weitere für Mietwohnungen in den oberen Etagen. Der Name des Neubaus erinnert an den Bierbrauer Joseph Pschorr, der mit seiner Ehefrau Maria Theresia Hacker im 19. Jahrhundert die damals größte Münchener Brauerei...

  • Installationssysteme in der Feuerwache 4

    Der Neubau der Feuerwache 4 in München-Schwabing ist ein großes und technisch aufwendiges Projekt. Für die Trink­wasseranlage bzw. das Druck­luftsystem in der Wagenhalle montierte das ausführende Unternehmen Installationssys­teme von Sanha. Neubau statt Sanierung Derzeit ist die Münchener Feuerwache 4 noch in der Schwabinger Nordendstraße untergebracht. Doch ihr Gebäude, das Anfang der 1970er...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 07 - 08 / 2018

    Totalsanierung statt Abriss – Forschungsanstalt auf Minergie-Standard gebracht

    Der Gebäudekomplex der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL in Birmensdorf bei Zürich stammt aus den 1950er Jahren und genügte den heutigen Bedürfnissen nicht mehr. Nach einer umfassenden Totalsanierung der Anlage konnte der Energiestandard auf „A-ECO“ und „P-ECO“ angehoben werden. Das Zürcher Architekturbüro Schwarz Architekten hat die Sanierung geplant und begleitet. Aus dem Altbau wurde ein ökologisches und energetisches Vorzeigeobjekt.

    Foto: Schwarz Architekten Zürich

  • Heft 09 / 2018

    Kommunikationszonen im Forschungsgebäude – Das IMP am Vienna Biocenter

    ATP architekten ingenieure (Wien) gelang es beim Bau eines neuen Gebäudes für das Forschungsinstitut für Molekulare Pathologie (IMP) im dritten Wiener Gemeindebezirk nicht nur eine Forschungseinrichtung auf dem letzten Stand der Technik zu realisieren, sondern auch die so genannten weichen Faktoren wie das Arbeitsumfeld zu berücksichtigen.


    Foto: ATP/Kuball

tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche

Anbieter finden:

Finden Sie mehr als 4.000 Anbieter im EINKAUFSFÜHRER BAU - der Suchmaschine für Bauprofis!

tab-Newsletter
  • » Zweimal im Monat kostenlose News.
  • » Heft-Highlights – auch ohne Heft-Abo.
  • » Bei Nichtgefallen jederzeit zu kündigen.

Riskieren Sie einen kurzen Blick und erhalten Sie weitere Informationen.