Sie befinden sich hier:

zur Übersicht
Heizung | Produkte | 01.12.2014

Mikrobrenner für Pelletskessel

Der Mikrobrenner für den Pelletskessel „Variowin“ von Windhager bietet ein Modulationsspektrum von 1,6 bis 6 kW. Dabei unterschreitet er nach Herstellerangaben die vorgegebenen Emissions­richtlinien aller relevanten Umweltzeichen.

Moderne Niedrigenergiehäuser benötigen für die Beheizung nur noch eine geringe Heizleistung. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, konzipierte Windhager den neuartigen Mikro­brenner. Er ergänzt die Kesselreihe „Variowin“, womit Winhager eine kompakte Heizlösung von 1,6 kW bis hinauf zu 12 kW anbieten kann.

Bei der Entwicklung waren u.a. die Vorgaben der österreichischen Norm EN 303-5, die Anforderungen des UZ37 sowie des Blauen Engels in Deutschland zu berücksichtigen. Im Hinblick auf die Modulation auf 30 % Teillast mussten die entsprechenden strengen Emissionsvorgaben sowie der Hilfsenergieverbrauch eingehalten werden. Aufgrund intensiver Vorversuche ist es dem österreichischen Spezialist für Festbrennstoff-Feuerstätten gelungen ein Gerät zu entwerfen, das den geforderten Werten gerecht wird.

Dazu wurde der Feuerraum für kleine Leistungen optimiert. Zudem wurde der Brennertopf so verändert, dass er auch bei kleinster Leistung die optimale Durchmischung und die gewünschte hohe Temperatur gewährleistet. Drittens sorgt die Sensor- und Regelungstechnik für einen emissionsarmen Betrieb im niedrigsten Leistungsbereich.

Durch die kompakte Bauweise, die integrierte Hydraulik und neue Komponenten im Bereich der Fördertechnik wird der Pelletskessel für den Endkunden bezüglich des Gesamtinstallationspreises sogar noch günstiger.

Windhager Zentralheizung GmbH
86405 Meitingen
08271 8 05 60

www.windhager.com
ISH 2011: Halle 8.0, H 60

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 06 / 2015

    Gebäudehülle und -technik im Einklang – Wärmepumpe im Hybrid-Solarhaus

    Ein Gebäude ist als Gesamtkonstrukt zu verstehen, bei dem alle Komponenten optimal aufeinander abzustimmen sind. Bis ins letzte Detail umgesetzt hat diesen Grundsatz der „Solartekt“ Franz Marschall mit seinem Hybrid-Solarhaus. Neben einer ausgeklügelten Gebäudehülle stellt eine energetische Wärmepumpe das Herz des Hauses dar.

    (Foto: Remko GmbH & Co. KG, Lage)

  • Heft 07 - 08 /2015

    BHKW und Brennwertgerät in Brakel - Heizungsmodernisierung im Kindergarten

    Ein Konzept hin zur selbstständigen Stromerzeugung verfolgte man bei der Heizungsmodernisierung eines Integrativen Kindergartens in Brakel. Dabei entschied sich der Träger gemeinsam mit dem beauftragten Fachplaner für eine Kombination aus BHKW und Gas-Brennwertkessel.

    (Foto: Remeha GmbH, Emsdetten)

Einkaufsführer Bau

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N 
O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9 | 

Suchbegriff


tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche