Sie befinden sich hier:

zur Übersicht
Heizung | Produkte | 01.12.2014

Mikrobrenner für Pelletskessel

Der Mikrobrenner für den Pelletskessel „Variowin“ von Windhager bietet ein Modulationsspektrum von 1,6 bis 6 kW. Dabei unterschreitet er nach Herstellerangaben die vorgegebenen Emissions­richtlinien aller relevanten Umweltzeichen.

Moderne Niedrigenergiehäuser benötigen für die Beheizung nur noch eine geringe Heizleistung. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, konzipierte Windhager den neuartigen Mikro­brenner. Er ergänzt die Kesselreihe „Variowin“, womit Winhager eine kompakte Heizlösung von 1,6 kW bis hinauf zu 12 kW anbieten kann.

Bei der Entwicklung waren u.a. die Vorgaben der österreichischen Norm EN 303-5, die Anforderungen des UZ37 sowie des Blauen Engels in Deutschland zu berücksichtigen. Im Hinblick auf die Modulation auf 30 % Teillast mussten die entsprechenden strengen Emissionsvorgaben sowie der Hilfsenergieverbrauch eingehalten werden. Aufgrund intensiver Vorversuche ist es dem österreichischen Spezialist für Festbrennstoff-Feuerstätten gelungen ein Gerät zu entwerfen, das den geforderten Werten gerecht wird.

Dazu wurde der Feuerraum für kleine Leistungen optimiert. Zudem wurde der Brennertopf so verändert, dass er auch bei kleinster Leistung die optimale Durchmischung und die gewünschte hohe Temperatur gewährleistet. Drittens sorgt die Sensor- und Regelungstechnik für einen emissionsarmen Betrieb im niedrigsten Leistungsbereich.

Durch die kompakte Bauweise, die integrierte Hydraulik und neue Komponenten im Bereich der Fördertechnik wird der Pelletskessel für den Endkunden bezüglich des Gesamtinstallationspreises sogar noch günstiger.

Windhager Zentralheizung GmbH
86405 Meitingen
08271 8 05 60

www.windhager.com
ISH 2011: Halle 8.0, H 60

Thematisch passende Beiträge

  • Pellets-Zentralheizungskessel

    Die Pelletskesselserie „VarioWin“, jüngste Entwicklung von Windhager, wird als Etagen- oder Heizraumlösung angeboten. Mit einem Leistungsbereich von 3,6 bis 12 kW eignet sich der Kessel für den Einsatz in Gebäuden mit Niedrigenergiehaus-Standard bzw. mit geringem Wärmebedarf. Die unterschiedlichen Kessel-Ausführungen und Zuführ-Varianten des „VarioWIN“ ermöglichen eine Aufstellung vom Keller bis...

  • Wechsel an der Spitze von Windhager Deutschland

    Gernot Windhager übernimmt Geschäftsführung

    Mit Wirkung zum 23. April 2014 übernimmt Mag. Gernot Windhager (45), Alleineigentümer des österreichischen Heizungsspezialisten für Festbrennstofftechnik, die Position des Geschäftsführers bei der Windhager Zentralheizung GmbH Deutschland (www.windhager.com). Mit Gernot Windhager, dem Enkel des Firmengründers Anton Windhager, ist das Unternehmen nun in dritter Generation im Familienbesitz. Ziel...

  • Emissionsarm

    Die Umweltanforderungen an Biomasseheizungen steigen kontinuierlich. So verlangt beispielsweise die zweite Stufe der BImSchV einen niedrigen Grenzwert für den Staubausstoß von 20 mg/Nm³. Die Einhaltung dieser Werte muss in Zukunft durch Messun­gen des Schornsteinfegers in der Praxis überprüft werden. Für die Kesselhersteller gilt es, externe Einflüsse, deren Auswirkungen nur schwer einzuschätzen...

  • Neuer Eigentümer von Windhager

    Mit der Mayrhuber Beteiligungsgesellschaft mbH mit Sitz im österreichischen Linz hat die Windhager Unternehmensgruppe einen strategischen Eigentümer bekommen, der dem erfolgreichen Traditionsunternehmen weiteren Auftrieb verleihen wird. Manfred Mayrhuber, Leiter der Investorengruppe, ist voll des Tatendrangs: "Für uns ist Windhager Zentralheizung ein starkes österreichisches Unternehmen, das eine...

  • Neuer Geschäftsführer bei Windhager Deutschland

    Manfred Faustmann kehrt zurück

    Mit Wirkung zum 1. November 2016 übernahm Manfred Faustmann die Geschäftsführung bei Windhager Deutschland (www.windhager.com). Der 55-jährige Maschinenbau-Ingenieur war bereits bis 2010 bei Windhager als Geschäftsführer tätig. Ab sofort wird er seine langjährige Markt- und Branchenerfahrung im Bereich Biomasse-Heiztechnik wieder für den österreichischen Heizungsspezialisten einsetzen. Manfred...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 01 / 2018

    Eine effiziente Kombination – Wärmepumpe, Sonnenstrom und Batteriespeicher

    Das angedachte Gebäudeenergiegesetz (GEG) wird Energieeinsparverordnung (EnEV) und ErneuerbarenEnergienWärmeGesetz (EEWärmeG) sowie EnergieEinsparGesetz (EnEG) vereinen. Absehbar ist schon jetzt, dass dem Primärenergiefaktor eine höhere Bedeutung zukommen wird. Neubauten brauchen effiziente Kombinationen, etwa aus Wärmepumpe, PV-Strom und eventuell einen Batteriespeicher. Doch wie marktfähig ist diese Variante?

    (Foto: Urbansky)

  • Heft 02 / 2018

    Mit Durchlauferhitzern hygienisch und effizient – Warmwasserversorgung im Sportzentrum Düdelingen

    Für das René-Hartmann-Sportzentrum im luxemburgischen Düdelingen wählte der Bauherr, die Gemeindeverwaltung der Stadt, eine wirkungsvolle Lösung, um den wechselnden Warmwasserbedarf an den Duschen und Waschtischen zu decken: Wasser-/Wasser-Durchlauferhitzer bringen frisches Trinkwasser bedarfsgerecht auf die passende Temperatur. Ein Zonenkonzept stellt sicher, dass dies effizient, wirtschaftlich und hygienisch geschieht.

    (Foto: a+p kieffer omnitec / V. Fischbach)

tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche