Sie befinden sich hier:

zur Übersicht
Energie/Solar | News | 13.06.2017

25 Jahre Fronius Solar Energy

Im Gespräch mit Martin Hackl

  • Martin Hackl, Spartenleitung Solar Energy, Fronius International GmbH, stellte sich den Fragen der tab-Redaktion. Foto: Fronius

  • Das Fronius-„Solar.web“ erlaubt eine PV-Anlagendaten-Visualisierung, so dass alle Energieträge übersichtlich im Blick sind. Fotos: Fronius

tab: Fronius Solar Energy feiert 2017 sein 25-jähriges Bestehen, zu dem wir herzlich gratulieren. Von welchen Entwicklungen waren die ers­ten Jahre geprägt und wie behalten sie die letzten Jahre in Erinnerung?

Martin Hackl: Alles begann mit der Firmengründung durch Günter Fronius im Jahre 1945. Er hat damals in einer kleinen Holzhütte ein Ladegerät entwickelt und legte damit den Grundstein für ein international agierendes Unternehmen mit drei Sparten und mehr als 3.700 Mitarbeitern. 1992 fiel der Startschuss für die Entwicklung des ersten Wechselrichters Fronius Sunrise, viele dieser Geräte sind heute noch im Einsatz.

Nach vielen Jahren der Forschung und Entwicklung entschieden wir, uns vom reinen Wechselrichterhersteller zum Lösungsanbieter zu transformieren. Das war auch gleichzeitig die Geburtsstunde unserer Vision von „24 Stunden Sonne“. Darin wird eine Zukunft skizziert, in welcher der weltweite Ener­gie­bedarf aus 100 % Erneuer­baren gedeckt wird. Heute arbeiten wir mit Hochdruck an Lösungen, um Sonnenenergie kosteneffizient und intelligent zu erzeugen, zu speichern, zu verteilen und zu verbrauchen.

tab: Die Solarbranche hat in den letzten Jahren in Deutschland eine recht durchwachsene Entwicklung hinter sich. Wie positioniert sich Fronius Solar Energy im Zeichen der Energiewende?

Martin Hackl: Unsere Vision lautet „24 Stunden Sonne“. Damit bezeichnen wir eine Zukunft, in der Energie zu 100 % aus erneuerbaren Quellen gewonnen wird. Um erneuerbare Energie für alle zu jeder Zeit und in ausreichender Menge verfügbar zu machen, ist es notwendig, dass erneuerbare Energie effizient und intelligent erzeugt, gespeichert, verteilt und verbraucht wird. Sonnenstrom wird hier eine Schlüsselrolle spielen und wir arbeiten täglich daran, mit der Entwicklung von Technologien und Lösungen unseren Beitrag für „24 Stunden Sonne“ zu leisten.

tab: Eine immer wichtigere Entwicklung stellt die Sektorkopplung – die Verbindung von Wärme, Strom und Mobilität – dar. Bedeutet die Sektorkopplung eher Herausforderung oder eher Chance?

Martin Hackl: Die intelligente Kopplung und Steuerung der Energiesektoren Elektrizität, Mobilität und Wärme und die Nutzung der damit einhergehenden Synergien ist für uns der nächste Entwicklungssprung in Richtung 100 % Erneuerbare Energien. Der Verbrauchsregler Fronius-„Ohmpilot“ ist ein weiteres Produkt aus unserem Haus, welches in das Thema Sektorenkopplung einzahlt.

Mit dem Fronius-„Ohmpilot“ wird es möglich, PV-Strom für die Warmwasseraufbereitung zu nutzen und so mit wenig Aufwand den Eigenverbrauchsanteil substantiell zu erhöhen. Er wird in erster Linie dazu eingesetzt, Heizstäbe zur Warmwasserbereitung in Boilern und Pufferspeichern intelligent anzusteuern. Weitere Anwendungsgebiete sind beispielsweise eine Infrarotheizung oder ein Handtuchtrockner. Bei einem Ein­fa­mi­lien­haus mit durchschnittlichem Warmwasserverbrauch kann damit von April bis Oktober der überwiegende Bedarf im Haushalt mit Solarstrom gedeckt werden.

tab: Neben den Produkten spielen Dienstleistungen eine immer wichtigere Rolle in der Photovoltaikbranche. Wie stellt sich Ihr Unternehmen diesbezüglich auf?

Martin Hackl: Wir stimmen mit dieser Aussage absolut überein. Dabei spielt die Digitalisierung bei den Dienstleistungen eine wichtige Rolle.

Wir haben uns selbst daher diesbezüglich umfassend aufgestellt. Ich möchte dazu nur einige wenige Beispiele nennen. Es beginnt bei Garantieverlängerungen und führt über die Unterstützung bei der Inbetriebnahme einer PV-Anlage bis zu umfassenden Service-Paketen.
Wir bieten ein attraktives Angebot an Weiterbildungsveranstaltungen und Webinaren, deren Inhalte regelmäßig an die aktuellen Anforderungen angepasst werden. Und nicht zuletzt bieten wir Trainings an, mit denen wir unsere Kunden zu Experten für Planung, In­stal­la­tion und Service von PV-Anlagen weiterbilden. Online finden unsere Partner zudem Unterstützung in Form von YouTube-Videos (https://www.youtube.com/playlist?list=PLxnRyy-bGLh9jwJ0Z91hu87YtmjEOdIra). Mit unserem weltweit gut ausgebautem Service-Partner-Netzwerk bieten wir zudem den schnellsten Service am Markt

tab: Auf der Intersolar Europe treffen sich auch dieses Jahr wieder die Beteiligten der Solarbranche. Welche Entwicklungen erwarten Sie auf der Messe und welche werden Sie präsentieren?

Martin Hackl: Bei uns steht die Sektorkopplung, also die Zusammenführung von Strom, Wärme und Mobilität, im Fokus. Um unsere Vision von 24 Stunden Sonne erfolgreich umzusetzen, müssen wir diese Synergien nutzen. Ein konkretes Produkt für die Sektorkopplung ist der Fronius-„Ohmpilot“.

Des Weiteren präsentieren wir Lösungen für die Modul­elek­tro­nik, wie z.B. einen chipbasierten Zell-Strang-Optimizer, und werden über das PV-Anlagen-Tool Fronius-„Solar.configurator“ informieren. Mit dem Online-Tool in der Version 4.0 können PV-Anlagen mit und ohne Speicher exakt dimensioniert werden. Das Auslegungstool für Anlagen mit oder ohne Speicher stellt Betreibern jederzeit die aktuellen Modul- und Wechselrichterdaten schnell und einfach zur Verfügung – ganz ohne ein aufwendiges manuelles Update. Anwender profitieren von einer einheitlichen Darstellung. Der übersichtliche Report liefert alle auslegungsrelevanten Daten kompakt auf einer Seite zusammengefasst.

tab: Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg.

Info

Fronius International

Das österreichische Unternehmen mit Firmensitz in Pettenbach und weiteren Standorten in Wels, Thalheim, Steinhaus und Sattledt ist global mit 3.723 Mitarbeitern in den Bereichen Schweißtechnik, Photovoltaik und Batterieladetechnik aktiv. Davon sind 1.100 Mitarbeiter in der Sparte Solar Energy in den Feldern Eigenheim, Gewerbe und Industrie sowie der netzfernen Elektrifizierung tätig.

Das Unternehmen bietet neben Strangwechselrichtern für netzgekoppelte Photovoltaikanlagen, individuelle Speicherlösungen auf Lithium-Ionen-Basis und Lösungen für professionelles PV-Monitoring zur Darstellung des Energieverbrauchs, zur Überwachung und Analyse an. Dazu kommen Energiemanagement-Lösungen zur Maximierung des Eigenverbrauchs, die Unterstützung bei Planung und Ausführung von Photovoltaik-Projekten sowie die Themen PV-Genset und Microgrids.

Thematisch passende Beiträge

  • Neu gestaltet – „RE Regenerative Energien“

    Mit der Überarbeitung von „RE Regenerative Energien“ wenden wir uns verstärkt der Zone des Gebäudes zu, die das Äußere vom Inneren trennt – der Gebäudehülle. Diese Außenhaut ist es, die nicht nur der Witterungstandhalten muss, sondern auch die Zone, in der die Wechselwirkung der Energieflüsse zwischen außen und innen stattfindet. Am Augenscheinlichsten ist dies die Sonne. Sie ist das zeitgemäße...

  • ISH-Gewinner erhält Howatherm-Preis

    Klaus-Hermann Pottmann vom Anlagenbauuternehmen Zimmer & Hälbig GmbH (www.zhb.de ), einem Kälte-, Klima- und Lüftungsspezialisten aus Bielefeld, ist der glückliche Gewinner des Modellsegelboots mit Fernbedienung VR-Racer, das von der Howatherm Klimatechnik GmbH anlässlich der ISH 2009 verlost wurde. Der Howatherm-Gebietsrepräsentant Thilo Kunz überreichte den Gewinn in der Niederlassung in...

  • Viessmann setzt auf Sektorkopplung

    „Die Heizungsbranche befindet sich in einer sehr bewegten Zeit.“ So formulierte es Prof. Dr. Martin Viessmann, Geschäftsführender Gesellschafter der Viessmann Group, anlässlich der Einweihung der Power-to-Gas-Anlage am Firmensitz in Allendorf/Eder Ende Februar 2016. Die Schwierigkeit für die Zukunft liegt derzeit u.a. darin, dass im letzten Jahr das Marktwachstum in der Heizungstechnik quasi auf...

  • dena-Kongress 2018

    Der dena-Kongress wirft 2018 einen kritischen Blick auf die wichtigsten Fragen zur Zukunft der Energiewende.

  • tab-Filmtipp: Sonnenenergie für industrielle Prozesse

    30 % Energieeinsparung mit Solarthermie

    Über 20 % der in der Industrie benötigten Wärme liegen in einem Bereich von unter 100 °C. Energie, die kosteneffizient und umweltschonend von der Sonne gewonnen werden könnte. Was für die Warmwasserbereitung zu Hause funktioniert, ist auch für industrielle Fertigungsprozesse denkbar. Der Film „Mit der Sonne produzieren“ unter www.ressource-deutschland.tv stellt drei Unternehmensbeispiele vor:...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 12 / 2017

    Klimatisierung in Veranstaltungshallen – Lüftungskonzepte für Behaglichkeit und Raumluftqualität

    Thermischer Komfort, optimale Außenluftversorgung und eine wirtschaftliche Betriebsweise stehen im Fokus der Raumklimatisierung in Veranstaltungshallen. Je nach Größe, Nutzungsart und Personenaufkommen eignen sich hierfür sowohl Mischlüftungs- als auch Quelllüftungskonzepte. Spezielle Luftdurchlässe stellen dabei eine zugfreie Zuluftvolumenstromverteilung, ausreichende senkrechte Eindringtiefen im Heizfall sowie ein behagliches Temperaturniveau im gesamten Aufenthaltsbereich sicher und sorgen in Kombination mit einer intelligenten Ansteuerung für eine bedarfsorientierte und effiziente Hallenklimatisierung.

    (Foto: emco Klima)

  • Heft 01 / 2018

    Eine effiziente Kombination – Wärmepumpe, Sonnenstrom und Batteriespeicher

    Das angedachte Gebäudeenergiegesetz (GEG) wird Energieeinsparverordnung (EnEV) und ErneuerbarenEnergienWärmeGesetz (EEWärmeG) sowie EnergieEinsparGesetz (EnEG) vereinen. Absehbar ist schon jetzt, dass dem Primärenergiefaktor eine höhere Bedeutung zukommen wird. Neubauten brauchen effiziente Kombinationen, etwa aus Wärmepumpe, PV-Strom und eventuell einen Batteriespeicher. Doch wie marktfähig ist diese Variante?

    (Foto: Urbansky)

tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche