Recht & Beruf | Normen/ Verordnungen/ Richtlinien | 23.10.2013

Gebäude vor ihrer Nutzung testen?

Der Vollprobetest nach der neuen VDI 6010 Blatt 3

Die Schlagzeilen um die noch nicht fertig gestellten Großprojekte zeigen es. Die Komplexität der technischen Anlagen und Schnittstellen in den Gebäuden erfordert eine Projektabwicklung, die die ursprünglichen Grundlagen des Planungsprozesses bis zur Fertigstellung fortführt.

  • Teilsysteme und Schnittmengen

  • Mögliche Bestandteile eine Vollprobetests (Quelle VDI 6010 Blatt 3; Wiedergegeben mit Erlaubnis des Verein Deutscher Ingenieure e. V.)

  • Schritte eines Vollprobetests Quelle Bilder 2 und 3: VDI 6010 Blatt 3; Wiedergegeben mit Erlaubnis des Verein Deutscher Ingenieure e. V.

Das Zusammenspiel der Gewerke ist eine Chance

Durch die Vielzahl von Gewerken, die zur Gesamtfunktion des Gebäudes beitragen, finden sich für den normalen Nutzungsfall und den baurechtlichen Sicherheitsfall zahlreiche Schnittstellen zwischen den Gewerken (siehe Bild 1).

Für die baurechtlich notwendi­gen Anlagen im Gebäude ist ein Wirkprinziptest vorgeschrieben, dieser bildet aber nur ein Teil der

Autor:

Jörg Balow VDI,

Niederlassungsleiter Anlagentechnik Berlin bei der Cofely Deutschland GmbH, Mitglied im Fachausschuss Elektrotechnik und Gebäudeautomation des VDI, Vorsitzender der Richtlinienausschüsse der VDI 6010 Blatt 2, Blatt 3 und VDI 6016, Leiter des Arbeitskreises 070 Gebäudeautomation beim GAEB, Mitwirkung bei der ATV VOB/ C Gebäude­automation DIN 18386, Mitwirkung bei den Blättern der Richt­linien der VDI 3813, VDI 3814 und VDI 3819

Mehr erfahren Sie in der Heftausgabe oder als registrierter Abonnent

Thematisch passende Beiträge

  • Was tun mit komplexen Gebäuden?

    Ganzheitliches Denken in der Gebäudeautomation

    Durch zunehmend komplexere Gebäude wird die ganzheitliche Denkweise in der Planung und Ausführung eines Gebäudes immer wichtiger. In den letzten Jahrzehnten war das Gewerke- Denken ausgeprägt und der Nutzer des Gebäudes trat manchmal bei den Betrachtungen in den Hintergrund, da in der früheren Bauweise von Gebäuden solch ein komplexes Zusammenspiel verschiedenster Systeme nicht erforderlich war. Die Teilsysteme der einzelnen Gewerke können allein das Gebäude jedoch nicht mehr behaglich einstellen, nur das perfekte Zusammenspiel aller Systeme miteinander kann diesen Zustand noch erreichen.

  • TGA-Fachforen 2013

    Mit dem „TGA Fachforum Gebäudeautomation“ startet die diesjährige Veranstaltungs­reihe unserer Fachforen im Bereich der Technischen Gebäudeausrüstung. Das TGA Fachforum Gebäudeautoma- tion ist Treffpunkt für Fach­inge­nieu­re der Technischen Gebäude­ausrüstung, Facility Manager und Systemintegratoren. Branchen- und Firmenexperten beleuchten die wichtigsten Aspekte der Planung und Umsetzung einer...

  • Ladestationen von E-Autos und E-Bikes in oder an Gebäuden

    Richtlinie VDI 2166 Blatt 2

    Die Richtlinie VDI 2166 Blatt 2 zeigt, was bei der langfristigen Planung von Ladestationen in öffentlichen und privaten Gebäuden zu beachten ist. Die Richtlinie soll Planern, Architekten und Bauherrn dabei unterstützen, Ladeinfrastrukturen für E-Autos und E-Bikes in oder an Gebäuden zu integrieren. Die Ausführung und Ausstattung von und mit Ladeplätzen kann je nach Gebäudetyp oder Nutzung...

  • VDI 3819 Blatt 1

    Brandschutz in der Gebäudetechnik – Grundlagen; Begriffe, Gesetze, Verordnungen, technische Regeln

    In der Richtlinie VDI 3819 Blatt 1 werden regulative Grundlagen des Brandschutzes zusammengefasst dargestellt. Sie listet, ohne Anspruch auf Gültigkeit oder Vollständigkeit, die zum Zeitpunkt des Erscheinens für den Brandschutz in der Gebäudetechnik relevanten Gesetze, Verordnungen und technischen Regeln auf. Die mittlerweile dritte überarbeitete Fassung der VDI 3819 Blatt 1 enthält zudem...

  • VDI 2077 Blatt 3.3

    Kostenaufteilung von kombinierten heiztechnischen Anlagen mit Solarunterstützung

    Konventionelle heiztechnische Anlagen werden zunehmend mit Solaranlagen kombiniert oder ergänzt. Dabei unterstützt die Solaranlage die Trinkwassererwärmung und mitunter die Heizwärmeerzeugung. Bei solchen verbundenen Anlagen müssen die anteiligen Kosten gemäß der Heizkostenverordnung (HeizkostenV) ermittelt und verteilt werden. Die Richtlinie VDI 2077 Blatt 3.3 hilft bei der Kostenaufteilung auf...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 10 / 2016

    Gut geheizt bis in die Spitze – Wasserturm wird Wohngebäude

    Seit mehr als 100 Jahren überblickt er Markkleeberg: Früher versorgte der ehemalige Wasserturm die Einwohner südlich von Leipzig mit frischem Wasser, heute hat er eine neue Bestimmung gefunden. In seinem Inneren befinden sich seit Kurzem anstelle eines großen Stahltanks vier außergewöhnliche Maisonettewohnungen. Eine Kombination aus Luft-Wärmepumpe und Gas-Brennwerttherme sorgt in den vier Wohnungen für angenehme Wärme.

  • Heft 11 / 2016

    Kernsanierung der Musikhochschule Nürnberg – Pressverbindungen bei dickwandigem Stahlrohr

    Die Neuinstallation der Heizungsverrohrung in denkmalgeschützten Gebäuden ist immer eine Herausforderung: In aller Regel gibt es einerseits nicht genug Platz, andererseits kann aber auch die Trassierung der neuen Rohrleitungen nur bedingt beeinflusst werden. Beim Umbau des ehemaligen Sebastianspitals zur Hochschule für Musik Nürnberg setzte das bauausführende Fachunternehmen Maier & Georgs deswegen in Abstimmung mit der Stadt Nürnberg und dem Planungsbüro Scholz auf ein Pressverbindungssystem.

Einkaufsführer Bau

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N 
O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9 | 

Suchbegriff


tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche