Sie befinden sich hier:

zur Übersicht
Heizung | Fachartikel | 27.03.2018

Das 1Live-Haus in Köln

Von der Lagerhalle zum Rundfunkgebäude

In das 1960 in der Kölner Innenstadt in der Mörsergasse errichtete, ursprünglich fensterlose Lagergebäude für die technische Ausstattung des WDR wurde Ende der 1990er Jahre mit dem Ziel einer ersten Optimierung der Gebäudenutzung ein Innenhof eingeschnitten. Des Weiteren wurde für die Büronutzung in das über zwei Geschosse gehende Lager eine zusätzliche Ebene eingezogen. Zudem wurde die Technik erneuert. Lohn der Anstrengung war die Aufnahme unter die zehn Sieger des Wettbewerbs „Vorbildliche Arbeitsorte in der Stadt“ im März 2017.

  • Haupteingang des 1Live-Gebäudes Foto: Zerres

  • Grundriss

  • RLT-Schema Quelle: Wolfferts

  • Blick auf das Dach mit einer RLT-Anlage hinter dem Lichthof Foto: Zerres

  • Die RLT-Anlage mit Direktverdampfer und direkt angetriebenen Ventilatoren ist auf dem Dach aufgestellt. Foto: Zerres

  • RLT-Anlage für den Sendesaal 1 Foto: Zerres

  • Sendesaal und ... Fotos: Zerres

  • ... Studio auf Sendung Foto: Zerres

  • Lüftungskanäle im 1. OG Foto: Zerres

  • Kälteschema Quelle: Wolfferts

  • Die Kühlwasserleitungen wurden nicht nur im Haustechnikraum, sondern auch ... Fotos: Zerres

  • ... in der Etage offen verlegt. Foto: Zerres

  • Deckenkühlung Foto: Zerres

Im Zuge der aktuellen Umgestaltung für den Hörfunksender 1Live wurde zusammen mit einer neuen Fassade und einer Sanierung der Bausubstanz eine ausreichende Belichtung der neuen Büroflächen umgesetzt. Als ehemaliges Lagergebäude hatte das 1Live-Haus einen eher industriellen Charakter. Ziel des Umbaus war es daher auch, diesen durch vorangegangene Umbauten verloren gegangenen Charakter wieder

Autor:

Dipl.-Ing. Eberhard Zerres

Ratingen

Mehr erfahren Sie in der Heftausgabe oder als registrierter Abonnent

Thematisch passende Beiträge

  • Natürlich und maschinell

    Essmann stellt ein hybrides Lüf­tungssystem vor. Bei der Hy­brid-Lüftung werden zwei be­währte Lüftungstechniken (natürliche Lüftung mit der maschinellen Lüftung) miteinander kombiniert. Das System eignet sich dort, wo durch die Produktion und durch das Produkt der Anspruch an die Lüftung besonders sensibel geplant und installiert werden muss. Im Wohnungsbau sowie im Büro- und Verwaltungsbau hat...

  • Einsatz verschiedener Lüftungsvarianten

    Gute Luft herrscht in der Martin-Luther-Schule in Rimbach – ohne ein komplexes mechanisches Zuluftsystem für die vielen Klassenräume. Die Lösung besteht aus einem Mix verschiedener Lüftungsvarianten. Das sechszügige Gymnasium für 1.286 Schüler ist mit einem Einzugsgebiet von über 30 km eine wichtige Bildungseinrichtung im oberen Weschnitztal in Hessen. Das Bestandsgebäude wurde um zwei Baukörper...

  • Trinkwasserwärmepumpe

    Die Trinkwasserwärmepumpe „Viessmann Vitocal 161-A“ kann mit Strom aus einer Photovoltaik­anlage betrieben werden und auch thermische Solarenergie nutzen. Dazu kann die Regelung so eingestellt werden, dass das Trinkwasser nur dann erwärmt wird, wenn ein hoher solarer Strom­ertrag zu erwarten ist. Zusammen mit dem Wärmepumpenmodul sind ein 300 l gro­ßer Speicherbehälter so­wie die Regelung...

  • Einsatz unter Denkmalschutzvorgaben

    Klimatechnik für Planetarium Bochum

    Schon von außen beeindruckt das große Kuppeldach des Bochumer Planetariums. Faszinierend, was sich erst in seinem Innenraum abspielt. Täglich machen sich hier rund 700 Besucher ein Bild von den Sternen. Und zwar bei bester Luftqualität. Ein maßgeschneidertes Komfortklimagerät, das im Rahmen einer Sanierung zum Einsatz kam, ermöglicht eine Qualitätsverbesserung in dem denkmalgeschützten Gebäude.

  • Der ODA-Wert – ein Pflichtwert nach DIN EN 13?779

    Zur Planung einer zentralen Lüftungs- oder Klimaanlage auf Basis der DIN EN 13?779 „Lüftung von Nichtwohngebäuden“ gehört zwingend die Ermittlung des so genannten ODA-Werts. Dieser ODA-Wert (ODA = Outdoor Air) berücksichtigt in drei Kategorien ODA 1 (gut) bis ODA 3 (schlecht) die Außenluftqualität am Standort des Gebäudes und hat einen direkten Einfluss auf die im RLT-Gerät einzusetzenden...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 07 - 08 / 2018

    Totalsanierung statt Abriss – Forschungsanstalt auf Minergie-Standard gebracht

    Der Gebäudekomplex der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL in Birmensdorf bei Zürich stammt aus den 1950er Jahren und genügte den heutigen Bedürfnissen nicht mehr. Nach einer umfassenden Totalsanierung der Anlage konnte der Energiestandard auf „A-ECO“ und „P-ECO“ angehoben werden. Das Zürcher Architekturbüro Schwarz Architekten hat die Sanierung geplant und begleitet. Aus dem Altbau wurde ein ökologisches und energetisches Vorzeigeobjekt.

    Foto: Schwarz Architekten Zürich

  • Heft 09 / 2018

    Kommunikationszonen im Forschungsgebäude – Das IMP am Vienna Biocenter

    ATP architekten ingenieure (Wien) gelang es beim Bau eines neuen Gebäudes für das Forschungsinstitut für Molekulare Pathologie (IMP) im dritten Wiener Gemeindebezirk nicht nur eine Forschungseinrichtung auf dem letzten Stand der Technik zu realisieren, sondern auch die so genannten weichen Faktoren wie das Arbeitsumfeld zu berücksichtigen.


    Foto: ATP/Kuball

tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche

Anbieter finden:

Finden Sie mehr als 4.000 Anbieter im EINKAUFSFÜHRER BAU - der Suchmaschine für Bauprofis!

tab-Newsletter
  • » Zweimal im Monat kostenlose News.
  • » Heft-Highlights – auch ohne Heft-Abo.
  • » Bei Nichtgefallen jederzeit zu kündigen.

Riskieren Sie einen kurzen Blick und erhalten Sie weitere Informationen.