Vorstellung des Computer-Energiewendeplaners

Vortrag an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen

„Durch die Dunkelflaute und über Energie-Nachfragespitzen kommen wir nach der Energiewende nur mit geeigneten Zwischenspeichern“, davon ist Prof. Dr. Markus Löffler vom Energieinstitut der Westfälischen Hochschule überzeugt. Gemeinsam mit Studenten arbeitet er an einem Computer-Energiewendeplaner, der es erlaubt, sehr viele, wenn nicht alle entscheidenden Energiegrößen versuchsweise zu variieren und zu simulieren, wie die Energiewende gelingen kann.

Der Energiewendeplaner steht frei verfügbar im Internet, setzt aber durchaus Fachverständnis voraus, um mit ihm zu arbeiten. Am Freitag, 25. Oktober 2019, wollen ihn die Forscher von 10:00 bis 12:00 Uhr auch im Vortrag vorstellen, um interessierten Personen den Umgang damit zu erleichtern.

Prof. Löffler selbst ist nach vielen Simulationen sicher: „Ohne Wasserstoffspeicher ist die Speicherproblematik der Energiewende nicht lösbar, Batterien werden es nicht stemmen.“ Die Vorträge mit anschließender Diskussion finden an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen im Labor für Hochspannungs- und Hochleistungspulstechnik (Hochschulstandort Neidenburger Straße 10 in Gelsenkirchen-Buer, Gebäude C, Raum SEMH) statt. Da der Vortragssaal eine begrenzte Raumkapazität hat, wird um Anmeldung unter gebeten.

Thematisch passende Artikel:

„Westfälische Energieinstitut“ gegründet

Umbenennung der Fachhochschule Gelsenkirchen in „Westfälische Hochschule“ erfolgt 2012

Die Fachhochschule Gelsenkirchen hat ihre Forschungsarbeiten zum Thema Energie gebündelt und unter das Dach eines neuen Instituts gestellt. Als Namen wählte sie das „Westfälische...

mehr

Automationsforum stellte Gebäude auf den Prüfstand

Erkenntnisse aus einem Fachseminar an der Westfälischen Hochschule

Am 27. August 2015 war die Westfälische Hochschule (www.w-hs.de) Treffpunkt für Experten der Gebäudeautomation. Bauherren, Fachplaner, Architekten, Gebäudebetreiber, Hersteller, Errichter und...

mehr

Zusatzkurse an der Westfälischen Hochschule

Vom Ingenieur zum Lehrer am Berufskolleg

Die Berufskollegs in Nordrhein-Westfalen leiden unter Lehrermangel in technischen Fächern. Die Ursache: Viele Lehramtsstudierende richten ihre Ausbildung eher auf eine spätere Tätigkeit in...

mehr

Kooperation in der Lehrerausbildung

Bergische Universität Wuppertal und Westfälische Hochschule

Studierende der Versorgungs- und Entsorgungstechnik an der Westfälischen Hochschule (www.w-hs.de) in Gelsenkirchen haben ab dem Wintersemester 2012/2013 die Möglichkeit, sich an der Bergischen...

mehr
2013-7-8 Strom im Überfluss fördert elektrische Mobilität

Ein F+E-Projekt verbindet Gebäude und Auto

Photovoltaik wandelt Sonnenlicht in elektrische Energie. BHKW machen aus Gas Strom und Wärme. Doch die Sonne scheint, wann sie will. Und die BHKW erzeugen im Winter unserer Breiten üblicherweise...

mehr