Restart ISH – die SHK-Branche nimmt die Zukunft ins Visier

2023 stehen nachhaltige Lösungen im Fokus der Messe

Volle Messehallen, atemberaubende Standkonzepte, konstruktive Gespräche, zufriedene Gesichter – so lautet das Fazit der ersten Messen, die in diesem Jahr wieder stattgefunden haben. Der Aufwind und das Bedürfnis nach persönlicher Begegnung sind überall spürbar. Inspiriert von diesen positiven Eindrücken startet auch die ISH mit vollem Tatendrang in ihre Aktivitäten, Themen und Konzepte für 2023. Spürbar ist dieser Zuspruch auch aus der Ausstellerschaft: 80 % der Messefläche sind bereits angefragt und alle Marktplayer vertreten. Mit diesen Botschaften im Gepäck und einem gesellschaftspolitischen Umfeld, in dem besonders die SHK-Branche gefragt ist, stehen die Vorzeichen eindeutig auf Erfolg und Zukunfts(mit)gestaltung.

Für die ISH 2023 sind bereits 80 % der Messefläche angefragt
Bild: Messe Frankfurt / Jochen Günther

Für die ISH 2023 sind bereits 80 % der Messefläche angefragt
Bild: Messe Frankfurt / Jochen Günther

Die ISH ist sowohl Aushängeschild als auch Herzstück der SHK-Branche. Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt, bringt es auf den Punkt: „Hochambitionierte gesellschaftspolitische Ziele auf internationaler und europäischer Ebene erfordern entschlossenes Handeln und den Einsatz tragfähiger Innovationen und Lösungen. Die ISH zeigt als die international führende SHK-Veranstaltung, welche bereits marktfähigen Lösungen die europäische Industrie entwickelt.“ Unter dem Motto „Solutions for the Future“ stehen deshalb zur ISH vom 13. bis 17. März 2023 in erster Linie Lösungen für eine nachhaltige Zukunft im Fokus.

Die Klammer zwischen den beiden ISH-Bereichen „Energy“ (Wärme und Luft) und „Water“ bildet das Thema Nachhaltigkeit. Neben Designaspekten rückt der Bereich „ISH Water“ 2023 u.a. eine nachhaltige Installation und Qualität für die wertvolle Ressource Wasser sowie die Energieeffizienz bei der(Warm-)Wasserversorgung besonders in den Mittelpunkt. Im Bereich Wärme sind Energieautarkie, Versorgungssicherheit, Trinkwasserhygiene und Diversifikation der Energieträger hin zu einem noch höheren Anteil an erneuerbaren Energien die Stichworte. Deswegen greift die ISH 2023 u.a. die Aspekte intelligentes Energiemanagement, die stärkere Elektrifizierung und das damit einhergehende Thema der Energiespeicherung sowie die immer größer werdende Bedeutung des Energieträgers Wasserstoff auf. Und auch im Bereich Luft sind die CO2-Reduktion und Energieeinsparung wichtige Themen, genauso wie eine hygienische Luftversorgung, die Gesundheitsrisiken minimiert und die Leistungsfähigkeit sowie das Wohlbefinden der Menschen stärkt.
 

Thematisch passende Artikel:

Wilo und Enapter unterzeichnen Absichtserklärung

Wasserstoff rückt in den Fokus

Die Wilo-Gruppe und der Elektrolyseur-Hersteller Enapter haben Ende März 2021 eine Kooperation vereinbart. Ziel der Zusammenarbeit ist es, mögliche Kooperationsfelder im Bereich Wasserstoff zu...

mehr
2022-04 Umweltschonende Hallenheizung

Wasserstoff-Dunkelstrahler

Die Unternehmensgruppe Schwank stellt ihren ersten H2-tauglichen Dunkelstahler vor. Bislang verbrennen Hell- und Dunkelstrahler für die Hallenheizung Erdgas oder Flüssiggas, bei Wasserstoff werden...

mehr
2022-05 The smarter E Europe in München

Energiefachmessen: im Fokus u.a. grüner Wasserstoff und Agri-PV

The smarter E Europe mit den vier Energiefachmessen Intersolar Europe, ees Europe, Power2Drive Europe und EM-Power Europe findet vom 11. bis 13. Mai 2022 in München statt. Die Veranstaltung bietet...

mehr

Vom Strom zum Wasserstoff

Bilfinger automatisiert Power-to-Gas-Pilotanlage

Der Engineering- und Servicekonzern Bilfinger zeichnet für die Automatisierungstechnik der „Power to Gas“-Pilotanlage Falkenhagen verantwortlich, mit der E.ON erstmals Wasserstoff in das Erdgasnetz...

mehr

Branchenverband fordert Forschungsimpuls für Wasserstoff-Technologie Methanpyrolyse

„Zukunft Gas" sieht großes Potenzial in dieser Methode

Nach Ansicht des Branchenverbandes Zukunft Gas ist ein neuer Impuls nötig, um die ehrgeizigen Klimaziele der neuen Regierungskoalition zu erreichen. Vorstand Dr. Timm Kehler fordert daher zum Start...

mehr