Energy Saxony gründet Arbeitskreis „Gebäudeenergietechnik“

Ganzheitlicher Ansatz für Gebäudeplanung und -betrieb

Der Arbeitskreis „Gebäudeenergietechnik“ macht es sich zur Aufgabe, einen ganzheitlichen Ansatz hinsichtlich der energieeffizienten Planung und des nachhaltigen Betreibens des Gebäudes voranzutreiben. Im Arbeitskreis werden die Energieoptimierung im Bestandsgebäude einerseits, aber auch die Neuentwicklung von Gebäuden andererseits thematisiert.

Im Arbeitskreis „Gebäudeenergietechnik“ des Energieclusters Energy Saxony e.V. werden die Expertisen der im Folgenden vorgestellten Institutionen und Unternehmen gebündelt:

Die Deutsche Energie-Consult GmbH beschäftigt sich seit mehreren Jahren aktiv mit der 3D-Planung und der Projektumsetzung gemäß BIM-Planungsmethodik (Building Information Modeling). Die Schwerpunkte liegen in der Planung der technischen Gebäudeausrüstung für alle Anlagengruppen und alle Leistungsphasen im Bereich Nichtwohngebäude und Wohngebäude, in der energetischen Optimierung und Sanierung sowie im technischen und energetischen Monitoring.

EA Systems Dresden GmbH bildet das Bindeglied zwischen Planern, Energieversorgern, Regelungstechnikern, Betreibern, Entwicklern und Forschungsinstituten. Das Unternehmen schafft ganzheitliche Berechnungs- und Bewertungsgrundlagen komplexer Energieversorgungssysteme sowie deren Komponenten. Zu den Kernkompetenzen zählt die Abbildbarkeit des realen Verhaltens von Energiesystemen im Ganzen innerhalb eines Multi-Domänen-Modells oder Digitalen Zwillings. Dank der hauseigenen Green City Simulationsbibliothek können beliebige Betriebszustände schnell und präzise getestet, verglichen und bewertet werden. 

Das Fraunhofer IIS/EAS entwickelt einheitliche Beschreibungsmethoden für Gebäude-Energiesysteme und verfolgt dabei einerseits das Ziel der automatischen Konfiguration von Smart-Building-Systemen. Die automatische Analyse von Betriebsdaten ermöglicht es, Effizienzprobleme automatisch zu finden und oft auch zu beheben. Andererseits arbeitet das Fraunhofer IIS/EAS an selbstoptimierenden Reglern und deren möglichst einfacher Integration in Gebäude.

Die Fakultät für Informatik an der Technischen Universität Dresden hat sich auf Tools zur Planung der Gebäude- und Raumautomation in verschiedenen HOAI-Leistungsphasen spezialisiert. Dabei werden Wünsche an die Gebäude- und Raumautomation erfasst und die erreichbare Energieeffizienzklasse nach DIN EN 15232 bzw. DIN EN ISO 52120 automatisch berechnet. Für jeden einzelnen Raum des Gebäudes werden Automationsschemata generiert. 

An der Professur für Gebäudeenergietechnik und Wärmeversorgung der Technischen Universität Dresden werden Gebäude- und Anlagenmodelle entwickelt und örtlich und zeitlich hoch aufgelöste Simulationen von Innenräumen, Gebäuden und Quartieren durchgeführt. Es werden die für den Menschen relevanten thermischen und lufthygienischen Verhältnisse in Aufenthaltsräumen analysiert sowie das Betriebsverhalten von Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen einschließlich kommunaler Energiesysteme optimiert. Die theoretischen Betrachtungen werden durch praxisnahe Messungen und Laborversuche begleitet. 

Am Institut für Luft- und Kältetechnik gGmbH wird seit vielen Jahren erfolgreich auf dem Gebiet der numerischen Berechnung von Raumluftströmungen, der Strömungsmessung und der Anwendung der Thermofluiddynamik gearbeitet. Auf Basis von Forschungsergebnissen werden energieeffiziente und innovative Konzepte zur technischen Gebäudeausrüstung entwickelt. Damit stellt das ILK eine geeignete Schnittstelle für die Einschätzung der Bedürfnisse von Anlagenbetreibern und -bauern in der Praxis dar.

Mit der WISAG Gebäude- und Industrieservice Mitteldeutschland GmbH & Co. KG werden die Bereiche der Realisierung und Nutzung von Immobilien abgedeckt. Dabei liegt der Fokus bei der Realisierung auf Lüftungs- und Elektroanlagen. Das Abdecken aller technischen Gewerke im Betrieb erlaubt einen guten Gesamtüberblick über das Gebäude. Außerdem wird hier eine Schnittstelle zur Produktion geschaffen.

Mit dem Inkrafttreten des GebäudeEnergieGesetzes (GEG) zum 1. November 2020 setzt Energy Saxony mit dem Arbeitskreis Gebäudeenergietechnik einen weiteren inhaltlichen Schwerpunkt. Wie bei allen Arbeitskreisen lebt auch dieser vom aktiven Mittun und den zu bearbeitenden Projekten. Das nächste Treffen des Arbeitskreises findet am 5. November 2020 in Dresden statt. Ein Mitwirken ist ausdrücklich erwünscht.

Thematisch passende Artikel:

2018-09

2. Internationale Konferenz zur Simulation gebäudetechnischer Energiesysteme – SIGES 2018

12. und 13. September 2018/Rapperswil, Schweiz   Die 2. Internationale Konferenz zur Simulation von gebäudeintegrierten Energiesystemen bietet eine Übersicht zu den Einsatzgebieten und...

mehr
2012-06 Ergänzung zur „Scharrena“

Planung durch Obermeyer

Die fachgerechte Planung und Umsetzung von Anlagen zur Entrauchung und Belüftung im Brandfall sind gerade in Versammlungsstätten eine besondere Herausforderung. Beispielhaft dafür ist die...

mehr
2011-11 4. Energietechnisches Symposium

4. Energietechnisches Symposium

23. November 2011 / Stuttgart Die Steinbeis-Hochschule und die Hochschule Zittau/Görlitz veranstalten das 4. Energietechnische Symposium zum Thema „Nachhaltige Gebäude – Herausforderungen in der...

mehr

Doppelspitze bei Fraunhofer ISE

Prof. Dr. Hans-Martin Henning und Dr. Andreas Bett leiten Forschungsinstitut

Prof. Dr. Hans-Martin Henning und Dr. Andreas Bett bilden seit 10. Juli 2017 gemeinsam die Führungsspitze des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE (www.ise.fraunhofer.de) in Freiburg....

mehr
2015-03

16. Biberacher Forum Gebäudetechnik

26. März 2015/Biberach Das 16. Biberacher Forum Gebäudetechnik steht unter dem Leitthema „Von der Gebäude- und Energietechnik zur Gebäudeenergietechnik“. Energiewende, Energieeffizienz, Smart...

mehr