ebm-papst treibt Internationalisierung voran

6,7 % Wachstum im Geschäftsjahr 2018/2019

ebm-papst, setzt seinen globalen Wachstumskurs fort. Das am 31. März 2019 zu Ende gegangene Geschäftsjahr 2018/19 schloss das baden-württembergische Familienunternehmen trotz schwierigem Marktumfeld, geprägt von politischen Unsicherheiten und Materialverknappungen, mit einem Umsatzerlös von 2,183 Mrd. € ab. Gegenüber Vorjahr (2,046 Mrd. €) bedeutet dies eine Steigerung um 137 Mio. € (+6,7 %). Die Anzahl der Beschäftigten blieb stabil bei insgesamt 15.058 Mitarbeitern weltweit.

Äußerst erfreulich wuchs ebm-papst in Europa (exklusive Deutschland) mit 7,7% auf 1.020 Mio. € (Vorjahr: 948 Mio. €) gefolgt von der Region Asien mit 6,8% auf 402 Mio. € (Vorjahr: 377 Mio. €) und Deutschland mit 5,7 % auf 501 Mio. € (Vorjahr: 474 Mio. €). Auf dem amerikanischen Markt legte der Branchenprimus um 4,9 % auf 260 Mio. € zu (Vorjahr: 248 Mio. €.).

Stefan Brandl, Vorsitzender der Geschäftsführung der ebm-papst Unternehmensgruppe: „Hinter uns liegt erneut ein erfolgreiches Wachstumsjahr, bei dem wir viele unserer Ziele deutlich übertreffen konnten.“ Gründe für den Erfolg sieht Brandl im konsequenten Vorantreiben der Internationalisierungsaktivitäten „local for local“ sowie in der wirksamen Umsetzung der Unternehmensstrategie „one ebm-papst“.

„Bereits seit zwei Jahren stellen wir unser Unternehmen mit „one ebm-papst“ für eine langfristig gute Zukunft auf und formen mit ihr eine der Unternehmensgröße von ebm-papst angemessene Struktur. Aktuell arbeiten wir an rund 20 Reorganisationsprojekten, die alle Standorte und Bereiche einbeziehen, vom Vertrieb über den Einkauf bis hin zur Entwicklung. Wir sorgen so für sichere und zukunftsorientierte Arbeitsplätze sowie eine hohe Wettbewerbsfähigkeit“, so der ebm-papst Chef.

Für das aktuelle Geschäftsjahr plant der Technologieführer mit einem moderaten Umsatzzuwachs von 1,6 % auf 2,217 Mrd. €.

Im Bereich der Gesamtinvestitionen plant die Gruppe Ausgaben von rund 196,7 Mio. € (+49,2% zum Vorjahr). So stellt ebm-papst in Kürze seinen dritten Produktionsstandort in China fertig und eröffnet den zweiten Standort in den USA. Was den Bereich Forschung und Entwicklung anbetrifft, wird der Technologieführer rund 114,7 Mio. € bereitstellen, unter anderem für die Weiterentwicklung auf den Gebieten Aerodynamik/Akustik, Digitalisierung und Materialinnovation.

Thematisch passende Artikel:

Dr. Axel Koster verlässt ebm-papst

Dr. Axel Koster ist auf eigenen Wunsch als Geschäftsführer beim Ventilatorspezialisten ebm-papst zum 30. November 2009 ausgeschieden. Koster verantwortete am Unternehmensstandort ebm-papst Landshut...

mehr

Gruppengeschäftsführer bei ebm-papst

Ab 1. Januar 2017 offizielles Mandat

Die Gesellschafter der ebm-papst Gruppe haben (48) zum Vorsitzenden der Geschäftsführung berufen. Ab 1. Januar 2017 wird er sein Mandat offiziell antreten. Thomas Wagner bleibt als COO bis dahin...

mehr

ebm-papst wächst weiter

Ventilatoren- und Motorenhersteller verkündet Zahlen für 2015/2016

Die Unternehmensgruppe ebm-papst (www.ebmpapst.com), Hersteller von Ventilatoren und Motoren, hat das am 31. März zu Ende gegangene Geschäftsjahr 2015/16 mit einem neuen Rekordumsatz abgeschlossen....

mehr

Thomas Borst zieht sich bei ebm-papst zurück

Stefan Brandl übernimmt die Leitung von Vertrieb und Marketing

Nach 18 Jahren als Geschäftsführer Vertrieb und Marketing der ebm-papst-Gruppe zieht sich Thomas Borst zum 30. Juni 2018 aus der aktiven Rolle zurück. Auf seine Initiative hin entstand die Marke...

mehr

Neubesetzung bei ebm-papst in Landshut

Stefanie Spanagel verstärkt Geschäftsführung

Zum 1. Juli 2018 beginnt Stefanie Spanagel (39) als Geschäftsführerin bei ebm-papst Landshut GmbH, Tochterunternehmen der Mulfinger ebm-papst-Gruppe. Mit ihr gewinnt der Ventilatoren- und...

mehr