Desinfektionsmittel selbst herstellen

Für Anlagen und in der Trinkwasserbehandlung

Das Corona-Virus ist mittlerweile allgegenwärtig und es ist davon auszugehen, dass die Anzahl der Infektionsfälle weiter steigen wird. Meldungen, dass Hygieneartikel und Desinfektionsmittel nicht immer und überall erhältlich sind, häufen sich und beunruhigen die Bevölkerung.
 
Mit einer „Aquadron“-Anlage der Innowatech GmbH stellen Anlagenbetreiber ihr eigenes hochwirksames Desinfektionsmittel „Innowatech Anolyte“ her: Am Ort der Anwendung und in beliebiger Menge. Das Desinfektionsmittel kann universell eingesetzt werden, auch für die Flächen- und Händedesinfektion (WHO – Interim Guidance 19. März 2020). In Zeiten, in denen Desinfektionsmittel selbst im Krankenhaus- und Pflegebereich, sowie für gewerbliche Nutzer in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie nur eingeschränkt erhältlich sind, ist dies ein eindeutiger Vorteil.

„Innowatech Anolyte“ ist eine pH-neutrale Natriumhypochlorit-Lösung mit hohem Anteil an Hypochloriger Säure (HOCl). Das Desinfektionsmittel wird mittels einer Membran-geteilten Elektrolysezelle ohne Gefahrgut produziert und wirkt bakterizid, levurozid, viruzid und sporizid.  
In der Lebensmittelindustrie, der Brauerei- und auch Getränkeindustrie ist „Anolyte“ schon seit Jahren erfolgreich zur Desinfektion von Oberflächen, Rohrleitungen und Tanks (CIP), sowie für sensible Produkt-nahe Desinfektionsanwendungen, z.B. während der Abfüllung von Getränken, im Einsatz. Zudem zur Absicherung von Trink-, Kühl- und Prozesswasser gegen mikrobiologische Kontamination und Biofilme.

In Krankenhäusern, Senioren- und Pflegeheimen, Sportstätten und großen Wohngebäuden wird „Anolyte“ wegen seiner hervorragenden Wirkung gegen Bakterien und Biofilme zur Trinkwasserbehandlung (Kalt- und Warmwasser) eingesetzt und geschätzt. Hier steht vor allem der Schutz des Trinkwassers vor Legionellen- und Pseudomonas aeruginosa-Kontamination, aber immer öfter auch vor E-Coli und coliformen Keimen im Fokus.

Innowatech GmbH

Die Innowatech GmbH ist als autorisierter Lieferant von Biozid-Produkten und Biozid- Substanzen für zwei aktive Wirkstoffe (Aktives Chlor aus der Elektrolyse von Kochsalz und Aktives Chlor freigesetzt aus hypochloriger Säure) auf der Artikel 95-Liste der ECHA (Europäische Chemikalien Agentur) für die Anwendungsfelder PT1 – PT5 und PT11 gelistet:
 
-       menschliche Hygiene (PT1)
-       Hygiene im Veterinärbereich (PT3)
-       Lebens- und Futtermittelbereich (PT4)
-       Trinkwasser (PT5)
-       Schutzmittel für Flüssigkeiten in Kühl- und Verfahrenssystemen (PT11)

Thematisch passende Artikel:

2020-03

Hygienekonzept im „Werk der Zukunft“

ECA-Desinfektionslösung zur Kühlwasserbehandlung

Das Bosch-Werk in Immenstadt wurde 1986 mit 125.000 m2 Fläche als Erweiterung zum Standort Blaichach, der 40.000 m2 Fläche hat, eröffnet. In Blaichach/Immenstadt produzieren rund 4.000 Mitarbeiter...

mehr
2018-06

Hygiene hoch im Kurs

Legionellenschutz in Wohnanlagen

Die in München ansässige Hausverwaltung Schmidt GmbH verwaltet rund 49 Wohnanlagen in und um München. Die Zahl der Wohneinheiten (WE) pro Objekt bewegt sich zwischen 8 und 204. Die...

mehr
2020-03 Lückenlose Händereinigung und -desinfektion

Hand-Hygienecenter

Laut Weltgesundheitsorganisation WHO werden ca. 80 % aller Infektionskrankheiten über die Hände übertragen. Dieses Risiko kann durch eine zuverlässige Händereinigung und -desinfektion um bis zu...

mehr
2015-02 TrinkwV in der mobilen Trinkwassererwärmung

Zur Desinfektion von Trinkwasserschläuchen

Die TrinkwV2001 schreibt vor, dass alle nicht ortsgebundenen Lei­tungen, z.?B. Trinkwasserschläuche, vor jedem Einsatz zu desinfizieren sind. Heizkurier (www.heizkurier.de), Anbieter mobiler...

mehr
2012-7-8 Legionellengefahr im Griff

Trinkwasserverordnung

Mit der novellierten Trink­wasserverord­nung (TrinkwV 2011) erweitert der Ge­setz­geber die Pflichten gewerb­licher Immo­bi­lieneigen­tü­mer und -betreiber. Der Fokus liegt dabei auf der...

mehr