Großauftrag über 112 Aufzüge und 65 Rolltreppen für Kone

Mobilität im Westfield Hamburg-Überseequartier

Mehr als 1 Mrd. € investiert das Immobilienunternehmen Unibail-Rodamco-Westfield in das Westfield Hamburg-Überseequartier, das sich über eine Fläche von zehn Fußballfeldern erstrecken wird und dessen Grundstein am 22. Mai 2019 gelegt wurde. Für sichere, komfortable Mobilität wird Kone mindestens 112 Aufzüge und 65 Rolltreppen installieren. Es ist der bislang größte Auftrag, der an die deutsche Tochtergesellschaft des finnischen Konzerns gegangen ist.

Wir sprechen von der größten Erweiterung der Hamburger HafenCity seit Jahren und mit 419.000 m2 Fläche, verteilt auf 14 Gebäude, dem derzeit größten Bauvorhaben in Hamburg“, sagt Erik Kahlert, Vorsitzender der Geschäftsführung von Kone Deutschland.

„Das Westfield Hamburg-Überseequartier stellt durch sein Volumen, die strikten Bauabläufe und die kompakte Baufläche unser Projektmanagement und die Baustellenlogistik vor besondere Herausforderungen“, fügt Erik Kahlert hinzu.

Zu den Besonderheiten des Projektes zählt auch, dass es sich um ein Mischnutzungsgebiet handelt. „Wir legen Aufzüge und Rolltreppen nicht allein für die Bewohner der 650 Apartments aus, sondern auch für mehr als 4.000 Beschäftigte in den Büros und Tausende Besucher täglich“, erklärt Erik Kahlert. Im Quartier sollen zudem ein Kino mit zehn Sälen, mehr als 40 Restaurants und Bars, 200 Geschäfte, 830 Hotelzimmer, ein Kreufzfahrtterminal und insgesamt und 2.500 Parkplätze entstehen.

Die Installation der Aufzüge und Rolltreppen samt der Überwachungs- und Steuerungstechnik sollen in mehreren Etappen und rechtzeitig vor Fertigstellung des gesamten Quartiers 2022 abgeschlossen sein. Da die Aufteilung der Gebäudeflächen noch nicht in allen Details feststeht, kann sich die Zahl der Anlagen noch erhöhen.

Thematisch passende Artikel:

Kone Deutschland mit neuer Führungsspitze

Erik Kahlert übernimmt Vorsitz der Geschäftsführung

Kone Deutschland (www.kone.de) hat eine neue Führung: Erik Kahlert übernahm zum 1. März 2017 den Vorsitz der Geschäftsführung der Kone GmbH, der deutschen Tochtergesellschaft des finnischen...

mehr
03/2012 Mit GSM-Modem

Aufzugnotrufsystem

Für die Nachrüstung älterer Aufzüge, aber auch für neu zu installierende Anlagen bietet Kone das drahtlose Notrufsystem „KoneXion“ mit GSM-Modem an. Es stellt die Verbindung zwischen...

mehr
01/2011

Schachtentrauchungssystem

Kone bietet für Aufzüge das automatische Schachtentrauchungssystem „EnEv-KIT“ an und sorgt damit für die Einhaltung der Vorgaben der EnEV. Nach den LBO muss für den Brandfall die Entrauchung des...

mehr
03/2018

4. Betreibertraining

14. März 2018/Hannover Knapp zwei Jahre nach ihrer Verschärfung wirft die Betriebssicherheitsverordnung bei Eigentümern und Verwaltern weiterhin viele Fragen auf: Wie können Aufzüge sicher und...

mehr
7-8/2013 Reduzierter Strombedarf

Antriebsoptimierte Aufzüge

Im Vergleich zur zweiten Gene­ra­tion maschinenraumloser „Mo­noSpace“-Aufzüge wurde der „MonoSpace 500“ von Kone noch weiter optimiert. Durch den verbesserten getriebelosen und...

mehr