Betriebsoptimierung bei Generali Deutschland

Verbesserte Energiebilanz und besseres Innenraumklima

Die Generali Deutschland nutzt seit Ende 2013 die Effizienztechnologie von MeteoViva (www.meteoviva.com), um den Betrieb der Gebäudetechnik im Kölner Hauptsitz „Dominium“ dauerhaft zu optimieren. Seit dem Umzug von Aachen nach Köln im Jahr 2009 ist die Generali Deutschland Holding AG mit ihren 620 Mitarbeitern in einem repräsentativen Neubau im Bankenviertel der Domstadt zu Hause. Der viel gelobte 24.600 m2 große Bürokomplex „Dominium“ dient der Management-Holding als Hauptsitz.

Ziel des Testbetriebs ist, die Ökobilanz des Bürogebäudes zu optimieren und ganzjährig für ein angenehmes Raumklima zu sorgen. Alle Bereiche des Gebäudes sollen stets energiesparend belüftet, gekühlt und beheizt sein.
 
Den Gebäudebetrieb an den Nutzer anzupassen anstatt andersherum – lautet der Ansatz von MeteoViva-"Climate". Mehrmals täglich berechnet ein Computermodell dafür die Entwicklung der Raumtemperaturen in den verschiedenen Gebäudezonen für die nächsten Tage. Bei dieser Gebäudesimulation berücksichtigt die Technologie alle wesentlichen Einflussfaktoren auf das Raumklima wie lokale Wetterdaten und die Speicherfähigkeit des Gebäudes. Auch die erzeugte Wärme von Menschen, Licht und Computern, der Sonneneinfluss durch die Fenster sowie das Wunschklima werden mit einbezogen. „Unser System verarbeitet diese Informationen und sendet dann die entsprechenden Steuersignale an die Gebäudeautomation“, erklärt Dr. Stefan Hardt, Geschäftsführer des Jülicher Unternehmens.  
Die Gebäudemanager der Generali Deutschland waren überrascht, wie schnell sich der Erfolg eingestellt hat: „Bereits in den ersten sechs Monaten nach Inbetriebnahme des Systems konnten wir im Vergleich zu denselben Monaten des Vorjahres die beeinflussbaren Betriebskosten klimabereinigt um 30 % reduzieren. Die Einsparwerte für die Kühlung des Gebäudes liegen sogar über der Prognose aus der Projektierung“, berichtet Christina Hohn, Zentrales Gebäudemanagement der Generali Deutschland Services GmbH.  
Auch das Raumklima hat sich nachweislich verbessert. Dazu Patrick Knaeple vom zuständigen Facility-Management-Dienstleister Bilfinger: „Sonst gab es während der Wechsel der Jahreszeiten immer Nutzerbeschwerden über das Raumklima. Mit MeteoViva sind diese komplett ausgeblieben. Das haben wir in den Jahren zuvor noch nie erlebt.“

Thematisch passende Artikel:

2015-10

Gelebte Nachhaltigkeit bei Generali

Gutes Raumklima in allen Gebäudezonen

Nur 300 m Luftlinie vom Kölner Dom entfernt – mitten im Bankenviertel – liegt das Dominium. Hier befindet sich die Konzernzentrale der Generali in Deutschland. Der repräsentative Neubau, in dem...

mehr

Meteoviva-Tochter in der Schweiz

Wetterprognosen führen zu Effizienzgewinn

Die MeteoViva GmbH (www.meteoviva.com) startet mit „MeteoViva Climate“ in der Schweiz. Ende Mai 2014 hat das deutsche Technologieunternehmen mit Hauptsitz in Jülich bei Aachen die MeteoViva Schweiz...

mehr

Partnerschaft zwischen Meteoviva und Sauter

Smarte Daten für eine klimafreundliche Gebäudesteuerung

MeteoViva und der Freiburger Gebäudeautomationshersteller Sauter-Cumulus gehen eine strategische Partnerschaft ein. Gemeinsames Ziel ist, den klimafreundlichen Gebäudebetrieb in Deutschland weiter...

mehr

Flughafen Düsseldorf setzt auf Effizienztechnologie

Wettervorhersagesteuerung für das Zentralgebäude Ost

Der Flughafen Düsseldorf nutzt seit Ende 2011 die Wettervorhersage-Steuerung des Jülicher Unternehmens MeteoViva (www.meteoviva.com). Ziel ist, den Energieverbrauch im Zentralgebäude Ost erheblich...

mehr

Uwe Großmann im Beirat von Meteoviva

Um den eigenen Markterfolg weiter auszubauen, setzt die Meteoviva GmbH auf die Beraterkompetenz und Erfahrung von Uwe Großmann. Der ehemalige Head of Sales and Operations Region Deutschland der...

mehr