Wago steigert Umsatz 2015 auf 720 Mio. €

Europäischer Markt als Wachstumstreiber

Die Wago-Gruppe (www.wago.com) hat im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 720 Mio. € erzielt. Damit wurde das Vorjahresergebnis von 661 Mio. € um 9 % gesteigert. „Wachstumstreiber in diesem Jahr war besonders der europäische Markt. Die BRIC-Staaten haben im Vergleich zu den Vorjahren einen etwas geringeren Teil zur Umsatzsteigerung beigetragen“, erklären Sven Hohorst und Axel Börner aus der WAGO-Geschäftsleitung. Sie erwarten auch für das aktuelle Geschäftsjahr ein moderates Wachstum: „Wir sind vorsichtig optimistisch.“

In Deutschland lag der Umsatzanteil bei 28,8 %. Das übrige Europa erreichte einen Umsatzanteil von 39,7 %. Asien erreichte 17,1 %, Amerika 13,3 %. Im Rest der Welt wurden 1,1 % des Umsatzes generiert. Zum Jahresende waren mehr als 7.200 Menschen für das Unternehmen tätig. Damit stieg die Mitarbeiterzahl um 500 im Vergleich zum Vorjahr. Knapp 3.300 Menschen sind in Deutschland beschäftigt, davon mehr als 2.000 am Stammsitz in Minden/Westfalen und über 1.000 in Sonderhausen/Thüringen. Darunter sind 203 Auszubildende und duale Studierende in Minden und 72 in Sondershausen.

 

Rund 100 Mio. € Investitionen geplant

Wago hat im vergangen Jahr rund 100 Mio.€ investiert. Knapp 80 % flossen dabei in die deutschen Standorte – vor allem in das neue Kunden- und Schulungszentrum „Communication Center“ und die Stanzerei in Minden sowie in den Ausbau des Logistikzentrums in Sonderhausen. „Darüber hinaus haben wir mit der Beteiligung an der Firma M&M Software einen bisherigen Entwicklungspartner unserer wachsenden Automatisierungssparte übernommen“, so Sven Hohorst (Geschäftsleitung Interconnection). Für das aktuelle Jahr seien Investitionen in ähnlicher Höhe geplant – u.a. für die Fertigstellung der Baumaßnahmen in Deutschland sowie für internationale Bauprojekte. „Der Schwerpunkt unserer Investitionen liegt wie im vergangenen Jahr ganz klar in Deutschland. Hier werden auch wieder rund 30 Mio. € in neue Maschinen und Anlagen fließen“, betont Sven Hohorst.

Bauprojekte am Mindener Stammsitz abgeschlossen

Die großen Bauprojekte des Unternehmens in Minden sind so gut wie abgeschlossen. Das Communication Center bildet am Stammsitz den neuen kommunikativen Mittelpunkt für Kunden und Mitarbeiter gleichermaßen. Das Gebäude vereint moderne Arbeitsplätze sowie Schulungs- und Veranstaltungsräume mit einem Mitarbeiter-Restaurant, das in Bezug auf Design, Service und Nachhaltigkeit neue Maßstäbe setzt.

Im Foyer des Gebäudes können Wago-Produkte und Anwendungen mit Hilfe von iPads, Filmen und 3D-Animationen erkundet werden. Touch-Screens enthüllen die nunmehr 65-jährige Firmengeschichte des Unternehmens und machen sie erlebbar. „Für uns ist das Communication Center ein Kommunikationszentrum im besten Sinne. Es demonstriert, wofür die Marke Wago steht: Qualität und Innovation. Und es stellt den Menschen in den Mittelpunkt – ganz im Sinne unserer Unternehmenskultur. Wir haben hier eine attraktive Arbeitsumgebung für unsere Mitarbeiter geschaffen, die vielfältige Möglichkeiten zum Austausch bietet, sowohl intern als auch mit unseren Kunden“, betont Christian Sallach (Geschäftsleitung Marketing). Herzstück ist das neue Restaurant mit 320 Plätzen und Außenbereich, das zeitgemäße Küche und ein attraktives Ambiente bietet.

Der Anspruch des Unternehmens, nachhaltig zu wirtschaften, spiegelt sich im gesamten Communication Center wieder. Wie schon in anderen Gebäuden wurde auch hier die eigene Technik verwendet, die im Vergleich zu den letzten Bauprojekten noch weiterentwickelt wurde. Intelligente Raumklimatisierung, Beleuchtung und Kühlung sorgen ebenso wie Erdsonden und Wärmepumpen für Energieeffizienz und Ressourcenschonung.

Der Umzug in das zweite neue Bauprojekt, die Stanzerei im Mindener Ortsteil Päpinghausen, wurde reibungslos abgeschlossen. Auf dem Wago-Gelände mit einer Grundfläche von mehr als 100.000 m2 sind nun neben der Stanzerei außerdem große Teile der Abteilungen Auftragsservices/Logistik und der Information Technology mit 120 modernen Büroarbeitsplätzen ansässig, bei denen zeitgemäß auf Schallschutz und ein durchdachtes Klimakonzept geachtet wurde.

Thematisch passende Artikel:

Wago steigert Umsatz weiter

Positives Geschäftsjahr 2016

Die Wago-Gruppe (www.wago.com) hat im Geschäftsjahr 2016 ihren Umsatz um 6,4 % auf 766 Mio. € gesteigert. „Auch in diesem Jahr war der europäische Markt ein besonderer Wachstumstreiber, während...

mehr

Wago investiert in deutsche Werke

Bekenntnis zum Standort Deutschland

Die Wago-Gruppe hat im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von 661 Mio. € erzielt und damit das Vorjahresergebnis (606 Mio. €) um 9 % gesteigert. „Damit wurden unsere Erwartungen von etwa 5 % Wachstum...

mehr

Wago-Gruppe erweitert Geschäftsleitung

Ressorts neu geordnet

Die Wago-Gruppe (www.wago.com) erweitert ihre Unternehmensführung und ordnet die Ressorts neu. Zusätzlich zu Sven Hohorst (Geschäftsführender Gesellschafter), Axel Börner (kaufmännische Leitung)...

mehr

Kathrin Pogrzeba rückt in Wago-Geschäftsleitung

Übernahme des Ressort Personal & Organisation

Kathrin Pogrzeba hat zum 15. März 2016 die Geschäftsleitung des Ressorts Personal & Organisation der Wago-Gruppe (www.wago.com) übernommen. Kathrin Pogrzeba rückt bei der Wago-Gruppe in die...

mehr

Wago wächst auch 2017 weiter

Digitalisierung wird vorangetrieben

Die Wago-Gruppe verzeichnete im Geschäftsjahr 2017 mit 862 Mio. € das beste Umsatzergebnis in ihrer 66-jährigen Geschichte. Mit einer Steigerung von 13 % übertraf der Anbieter von elektrischer...

mehr