Qualität in der Entwässerungstechnik

GET präsentiert RAL Gütezeichen

Die Gütegemeinschaft Entwässerungstechnik e.V. (GET) stellte neue RAL Gütezeichen im Bereich der Entwässerungstechnik vor. Qualität, Nachhaltigkeit und Normen sind heiß diskutierte Themen, seit die EU-Kommission entschieden hat, dass die harmonisierten Europäischen Normen keine Hinweise auf eine weitergehende Fremdüberwachung enthalten dürfen. So mancher fragt sich deshalb besorgt: „Wie will man Qualität und Nachhaltigkeit für die Anwendung gewährleisten, wenn die Hersteller europaweit sich diese selbst bestätigen können? Und das bei tatsächlich steigender Belastung der Produkte.“

 

Bei ihrem Versuch, die Anforderung aller europäischen Länder zu harmonisieren, hat sich die Europäische Kommission auf einen sehr kleinen gemeinsamen Nenner geeinigt. Will man also hierzulande die Produktqualität und das Qualitätsniveau sicherstellen, werden ergänzende Gütezeichen zwangläufig notwendig.

Für den Bereich der Entwässerungstechnik wurden im vergangenen Jahr drei neue RAL Gütezeichen entwickelt. Die GET, Gütegemeinschaft Entwässerungstechnik e.V. (www.fv-get.de), ist seit 2011 eine RAL Gütegemeinschaft und vergibt die drei neuen RAL Gütezeichen: RAL-GZ 692 (Kanalguss), RAL-GZ 693 (Abscheideranlagen) und RAL-GZ 694 (Gebäudeentwässerung). Diese RAL Gütezeichen bestätigen den entsprechenden Produkten der Entwässerungstechnik einen besonderen Qualitätsstandard und ein hohes Sicherheitsniveau.

 

RAL Gütezeichen geben Orientierung

Städte und Kommunen müssen sich mit dem Thema Entwässerungstechnik ebenso auseinandersetzen wie Bauherren, Planer, Bauunternehmer, Gewerbe- und Industrieunternehmer. Wer Wert auf Qualität und Sicherheit legt, hat mit den neuen, anerkannten Gütezeichen des RAL für den Bereich Entwässerungstechnik eine gute Orientierung.

 

Qualität und Sicherheit klar definiert: Was wird geprüft?

 

RAL Gütezeichen stehen für eine ganzheitliche Gütesicherung – von der Regelsetzung über Entwicklung, Herstellung und Vertrieb bis zur Produktanwendung. Eine RAL-Produktzertifizierung ist freiwillig und geht über die gesetzlichen Anforderungen hinaus. Die Hersteller durchlaufen einen umfangreichen und genau definierten Prüf- und Anerkennungsprozess. Sie müssen sich zudem einem regelmäßigen und dauerhaften Gütesicherungsprogramm unterwerfen, bei dem die Fremdüberwachung durch externe Prüfstellen zentraler Bestandteil ist.

Der Bereich Kanalguss betrifft z.B. Schachtabdeckungen, Straßen- und Brückenabläufe. Das RAL-GZ 692 stellt eine qualifizierte, detaillierte Grundlage zur einheitlichen Regelung aller Anforderungen an Schachtabdeckungen dar. Neben der Eigenüberwachung muss durch eine unabhängige Fremdüberwachung nachgewiesen werden, dass die Produktealle Anforderungen der DIN EN 124 erfüllen. Geprüft wird darüber hinaus, ob Deckel und Rost verkehrs- und kippsicher sind, ob die dämpfende Einlage gebrauchstauglich ist und die Werkstoffe Frost- und Tauwechseln widerstehen. Ebenso werden bei speziellen Modellen die Tagwasserdichtheit, die Druckdichte und die Rückstausicherheit getestet. Die Produkte müssen einen Praxisdauertest über zwölf Monate durchlaufen, bevor sie ein Gütezeichen erhalten können.

Abscheideranlagen werden in Tankstellen, Chemiebetrieben, Gaststätten oder generell in gewerblichen Einrichtungen eingebaut, um z.B. Benzin und Diesel oder Öle und Fette zuverlässig aus dem Abwasser abzutrennen und zurückzuhalten. Hier bestätigt das Gütezeichen RAL-GZ 693, dass die Produktion eine ordnungsgemäße Eigenkontrolle und die zusätzliche, unabhängige Fremdüberwachung durchläuft. Geprüft wird auch, ob die über die Norm hinaus geforderten hochwertigen Werkstoffe eingesetzt werden (z.B. grundsätzlich V4A-Stahl bei Edelstahlbauteilen von Fettabscheidern).

Zur Gebäudeentwässerung zählen Produkte wie Boden-, Flachdach- oder Balkonabläufe, Rückstauverschlüsse und Abwasserrohre. Für RAL-GZ 694 müssen z.B. Abläufe aus metallischen Werkstoffen einen dauerhaften inneren und äußeren Korrosionsschutz haben. Bei der Dichtheitsprüfung nach DIN EN 1253-1 muss ein erhöhter Druck von 20 kPa über mindestens eine Stundeausgehalten werden. Für Abwasserrohre, die als Regenwasserrohre eingesetzt werden und für muffenlose Abwasserrohre aus nicht-rostendem Stahlrohr gelten spezielle Anforderungen bezüglich Werkstoff und Korrosionsschutz.

Thematisch passende Artikel:

Neue Webseite der Gütegemeinschaft Entwässerungstechnik e.V.

Die Fachbereiche der GET im Überblick

Die RAL Gütegemeinschaft Entwässerungstechnik e.V. – kurz GET – ist mit ihrer neuen Internetseite unter www.get-guete.de online. Die Navigation der neuen Seite ist schlanker und hat...

mehr

15 Jahre Gütegemeinschaft Entwässerungstechnik

Förderung von Qualität und Kompetenz

Die Gütegemeinschaft Entwässerungstechnik e.V. (GET) startete 2005 mit sieben Markenherstellern. 15 Jahre später, ist die GET eine engagierte Gemeinschaft mit 19 Mitgliedsunternehmen führender...

mehr

Neue Website der GEG

Infos zur Gütesicherung von gusseisernen Rohren und Fittings

Die RAL-Gütegemeinschaft Entwässerungstechnik Guss e.V. – kurz GEG – koordiniert seit mehr als fünfzehn Jahren durch Eigen- und Fremdüberwachung die Qualität und Gütesicherung von gusseisernen...

mehr

RAL Gütegemeinschaft Rohrbefestigung erneuert Onlineauftritt

Gütezeichen und brandgeprüfte Gütezeichen

Die Gütegemeinschaft Rohrbefestigung hat im Umfeld der ISH 2015 ihren Internetauftritt überarbeitet. Unter www.safe-connection.de erhält der Besucher Informationen rund um die Gütezeichen...

mehr

Klaus Rogetzer ist neuer Vorsitzender

Mitgliederversammlung der RAL-Gütegemeinschaft Heizkörper aus Stahl

Die RAL-Gütegemeinschaft Heizkörper aus Stahl e.V. hat im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung 2012 Klaus Rogetzer zum neuen Vorsitzenden gewählt. Damit folgt der Geschäftsführer der Rettig Austria...

mehr