Heizkörper sicher befestigen

VDI 6036 „Befestigungen von Heizkörpern; Anforderungen für Planung und Bemessung“

Das seit Januar 2004 gültige Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (GPSG) stellt an die Hersteller von technischen Arbeitsmitteln und Verbraucherprodukten höhere Anforderungen bezüglich Sicherheit. Dazu zählen auch Heizkörper im privaten sowie im öffentlichen Bereich. Seitdem muss neben der so genannten „bestimmungsgemäßen Verwendung“ auch die „vorhersehbare Fehlanwendung“ mit berücksichtigt werden.

 

Ziel der neuen Richtlinie VDI 6036 ist, Unternehmen und Personen, die mit der Planung und Ausführung von Heizungsanlagen betraut sind, eine Anleitung zur Auswahl und Bemessung von Heizkörperbefestigungen zu geben. Dabei werden die sich aus bestimmungsgemäßem Gebrauch und vorhersehbarer Fehlnutzung ergebenden Lasten berücksichtigt. Mit den errechneten Werten können die produktspezifischen Mindestanforderungen an die geeigneten Befestigungen für den jeweiligen Einsatzbereich festgelegt werden, um ein hohes Maß an Zuverlässigkeit und Sicherheit zu gewährleisten. Heizkörper im Sinne dieser Richtlinie sind z.B. Flachheizkörper, Heizwände, Konvektoren, Designheizkörper, wie z. B. Handtuchtrockner, und Röhrenradiatoren.

 

Belastungen auf Heizkörperbefestigungen im Privathaushalt sind nicht mit denen im öffentlichen Bereich gleichzusetzen. Aus diesem Grund sind in der Richtlinie vier Anforderungsklassen definiert, vom Privathaushalt mit dem dort üblichen hohen Maß an Umsicht bis hin zu Sportstätten oder Schulen, in denen es vorhersehbar etwas rauer zugeht. Für Sonderfälle wurde noch eine „nach oben offene Klasse“ angefügt. Für die Industrie bedeutet dies, dass für die diversen Heizkörper und Anforderungsklassen, unter Berücksichtigung der verwendeten Dübel und Wandbaustoffe, Heizkörperkonsolen benötigt werden.

 

Das Rechenverfahren lehnt sich an die heute im Europäischen Normenumfeld für Befestigungen allgemein anerkannten Algorithmen an. Für konkrete Belastungswerte wurden die Erfahrungen der Mitarbeiter im Richtlinienausschuss zugrunde gelegt.

 

Herausgeber der Richtlinie VDI 6036 „Befestigungen von Heizkörpern; Anforderungen für Planung und Bemessung“ ist die VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik. Die Richtlinie kann ab sofort in deutsch/englischer Sprache zum Preis von 94,90 € beim Beuth Verlag in Berlin bestellt werden. Onlinebestellungen sind unter www.beuth.de möglich.

 

Thematisch passende Artikel:

VDI 6036 Entwurf

Auswahl und Bemessung von Heizkörperkonsolen und Befestigungssystemen

Die Richtlinie VDI 6036 gibt Unternehmen und Personen, die mit der Planung und Ausführung von Heizungsanlagen betraut sind, eine Anleitung zur Auswahl und Bemessung von Heizkörperkonsolen bzw....

mehr
2019-12 Lösungen für jede Anwendung

Heizkörper sicher befestigen

Die VDI 6036 definiert Mindestanforderungen an Heizkörperbefestigungen. Die Richtlinie berücksichtigt dabei nicht nur den bestimmungsgemäßen Gebrauch, sondern auch eventuell zu erwartende...

mehr
2014-10 Dauerhaft sichere Heizkörperbefestigung

Standards dank VDI-Richtlinie 6036

Zur Verbesserung der rechtlichen Absicherung aller Beteilig­ten und zur Minimierung der Scha­dens- und Haftungsrisiken bei der Montage von Heizkörpern trägt die Richtlinie VDI 6036 bei, die Planer...

mehr
2019-03 Energiesparende Heizkörper

Reduzierte Aufheizzeit

Auf Basis der „x2“-Technologie hat Kermi ein breit aufgebautes Sortiment an Heizkörpern entwickelt. Über 20 Mio. Flachheizkörper mit „x2 inside“ wurden bereits installiert und bestätigen den...

mehr
2017-03 Form und Funktion

Dünner Designheizkörper

Der Designheizkörper „ONI“ setzt mit seinen nur 23 kg in der größten Ausführung auch bei der Installation neue Akzente, da diese sich nun leicht von nur einem Installateur handhaben lässt. Der...

mehr