Wechsel in der Uponor-Geschäftsführung

Heinz-Werner Schmidt folgt damit auf Georg Goldbach

Die Uponor-Gruppe (www.uponor.de) ernennt Heinz-Werner Schmidt (54 Jahre) zum 1. Juni 2016 als Vice President Sales and Marketing Building Solutions Europe für die Region DACH (Deutschland, Österreich und Schweiz). In dieser Funktion wird er zudem in die Geschäftsführung der Uponor GmbH berufen. Der neue Vice President berichtet direkt an Jan Peter Tewes, Executive Vice President Building Solutions Europe. Heinz-Werner Schmidt folgt damit auf Georg Goldbach (56 Jahre), der bislang für Vertrieb und Marketing in der Region verantwortlich war. Er verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch.

 „Heinz-Werner Schmidt ist ein ausgewiesener Experte in der SHK-Branche und bringt mehr als zehn Jahre Erfahrung in der Geschäftsleitung namhafter Unternehmen ein. Mit seiner Expertise und seiner Führungsqualität wird er Uponor auf dem bereits eingeschlagenen Weg weiter voranbringen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm “, erklärt Jan Peter Tewes.

Der neue Vice President war zuletzt als CEO der Neura AG und Geschäftsführer der Tecalor GmbH, einer Tochter von Stiebel Eltron, verantwortlich. Zuvor war er als Führungskraft in weiteren bedeutenden Unternehmen der SHK-Branche tätig. „Ich freue mich auf die Herausforderung bei Uponor. Das Unternehmen hat gerade in den letzten Monaten entscheidende Weichen für die Zukunft gestellt. Daraus ergeben sich viele Chancen am Markt, die es jetzt zu ergreifen gilt“, betont Heinz-Werner Schmidt.

Sein Vorgänger Georg Goldbach verlässt Uponor im Juni 2016 auf eigenen Wunsch, um sich neuen Herausforderungen zu stellen. „Georg Goldbach hat Uponor mit seiner Persönlichkeit, seiner fachlichen Expertise und nicht zuletzt durch seine hervorragende Marktkenntnisse in den vergangenen 15 Jahren entscheidend geprägt und nach vorne gebracht“, erklärte Jan Peter Tewes zum Weggang von Georg Goldbach. „Ich schätze es daher umso mehr, dass er Heinz-Werner Schmidt in den ersten Wochen noch beratend zur Seite stehen wird.“

Georg Goldbach war zuletzt als Vice President Vertrieb und Marketing Zentraleuropa tätig und hat zudem das internationale Projektgeschäft sowie die Einbindung der Tochterfirmen Zent-Frenger Energy Solutions, KaMo und Delta verantwortet. Begonnen hatte Georg Goldbach seine Karriere bei Uponor als Vertriebsleiter der damaligen Marke Unipipe. Nach der Markenkonsolidierung 2006, die er maßgeblich mitgestaltet hat, übernahm er die Gesamtverantwortung für den deutschen Vertrieb und zeichnete sich später auch für Österreich, Schweiz und die Benelux-Länder verantwortlic

Thematisch passende Artikel:

2016-12 Der dritte Uponor-„Blue U Award“

TGA-Studentenpreis ausgeschrieben

Uponor vergibt zum dritten Mal den Uponor-„Blue U Award“. Ausgezeichnet werden herausragende studentische Leistungen innovativer TGA-Lösungen in Forschung und Anwendung. Die Arbeiten können bis...

mehr

Neuer Uponor-Verkaufsleiter Deutschland

Peter Herbig übernimmt am 15. Januar 2017

Zum 15. Januar 2017 übernimmt Peter Herbig (47 Jahre) die Position des Verkaufsleiters Deutschland bei Uponor (www.uponor.de). In dieser Funktion berichtet er an Heinz-Werner Schmidt (54), Vice...

mehr

Mohamed Alami führt Zent-Frenger

Neuer Unit Manager seit 1. November 2015

Die Zent-Frenger GmbH ( www.uponor.de/zent-frenger-energy-solutions), wird seit 1. November 2015 von MBA, Dipl.-Ing. (FH) Mohamed Alami (40) als Unit Manager geführt. Er folgt auf Volker Zembold, der...

mehr

Jan Peter Tewes wechselt zu Ideal Standard International

Nachfolgersuche bei Uponor gestartet

Jan Peter Tewes (49), President, Building Solutions – Europe, Mitglied des Uponor-Vorstands und Geschäftsführer der Uponor GmbH, hat sich dazu entschlossen, das Unternehmen zum 30. September 2018...

mehr

Uponor entwickelt Vertrieb weiter

Schlüsselpositionen für Flächenvertrieb und Projektgeschäft neu besetzt

Uponor (www.uponor.de) hat eine Reihe von Schlüsselpositionen auf der Vertriebs- und Geschäftsführungsebene neu besetzt und stärkt so die eigenen Aktivitäten im deutschen und europäischen Markt....

mehr