Garantie für Grundfos-Pumpen

Fünf Jahre Sicherheit ab Inbetriebnahme

Der Pumpenhersteller Grundfos gewährt im Zuge der neuen „Grundfos GO“-Garantie fünf Jahre Sicherheit ab Inbetriebnahme. Zu den garantiefähigen Pumpen gehören die Baureihe „Magna3“ und die mit dem MGE-Motor ausgestatteten Baureihen TPE, NBE und NKE. Angeboten wird die Garantie speziell für diese Baureihen, da es sich um typische Pumpen für größere HLK-Anlagen handelt.

Die Garantie gilt in Deutschland, Österreich und der Schweiz für Pumpen, die nach dem 1. Mai 2018 in Betrieb genommen wurden.

Die Registrierung erfolgt durch Erstellung und Übersendung eines „Grundfos GO“-Berichtes. Dieser dokumentiert die Inbetriebnahme einer Pumpe und definiert so den Beginn der fünfjährigen Garantiezeit. Er kann mit der kostenlosen App „Grundfos GO“ (erhältlich für iOS und Android) erstellt werden.

Zudem hält der Bericht Informationen über die Funktion der Pumpe zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme sowie die jeweiligen Einstellwerte fest. Nach Versand des Berichts via E-Mail () an Grundfos, wird der Garantieanspruch auf Basis der angegebenen Pumpendaten geprüft. Voraussetzung ist neben dem ordnungsgemäßen Einbau auch die Inbetriebnahme durch einen Fachbetrieb. Nach erfolgreicher Prüfung wird der Garantieanspruch von Grundfos bestätigt. Ab diesem Zeitpunkt gilt die Garantie für die Pumpe.

Damit die Garantiezeit nicht bereits mit den ersten Testläufen, sondern erst mit der finalen Inbetriebnahme der Haustechnikanlage beginnt, gewährt Grundfos einen Spielraum von maximal 2.160 Betriebsstunden bei Erstellung des Berichts. Das ist gerade bei größeren Bauprojekten mit mehreren aufeinander folgenden Bauabschnitten von Vorteil. Wird die Pumpe erst nach Abschluss aller Bauphasen in Betrieb genommen, haben der Zeitpunkt des Einbaus, die ersten Testläufe und Stillstandzeiten zwischen Einbau und Inbetriebnahme keine Auswirkungen auf den Garantiebeginn.

 Kommt es bei einer Pumpe zu einer Fehlermeldung, bietet das Online-Portal „MyPump“ (www.mypump.info) eine Soforthilfefunktion. Störungen können umgehend identifiziert und bestenfalls direkt vor Ort behoben werden kann. Andernfalls wird der Garantieanspruch online über „MyPump“ abgewickelt. Größere Pumpen wie z.B. die Baureihen NBE und NKE werden vom Grundfos-Service repariert, bei kleineren Pumpen wie der Baureihe „Magna3“ liefert Grundfos schnell eine Austauschpumpe.

Thematisch passende Artikel:

Mehr als eine Million

Grundfos feiert „Magna3“-Pumpe

Im Mai 2017 ist im Grundfos-Werk (www.grundfos.de) in Wahlstedt die ein-millionste „Magna3“ vom Band gelaufen. Damit gehört diese Baureihe der Grundfos Nassläufer-Umwälzpumpen für die...

mehr
2009-11-12

Datenbusmodule für kommunikative Pumpen

Im Bereich der Kommunikation und der Leittechnik werden offe­ne, neutrale Datenbus-Netzwerke immer wichtiger. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden bietet Grundfos ein neues Feldbuskonzept an....

mehr
2019-03 Für die effiziente Wasserversorgung

Kompakte Pumpen

In Kombination mit der integrierten Steuerung für den automatischen Betrieb der Pumpen ermöglichen Wasserversorgungsanlagen der „e-idos“-Baureihe eine Energieeinsparung von bis zu 24 % gegenüber...

mehr
2019-03 Große Fördermengen effizient transportieren

Inline-Pumpen

Grundfos erweitert sein Pumpenangebot in Richtung höherer Leistungen: Die geregelten Inline-Pumpen der Baureihe „TPE“ können TGA-Planer im Objektbau oder Anlagenplaner in der Industrie mit einer...

mehr
2008-06

Externer Frequenzumformer

Die E-Solutions von Grundfos – Pumpensysteme mit elektro­ni­scher Drehzahlregelung – waren bislang auf Pumpen mit einem integrierten Frequenzumrichter im Leistungsbereich zwischen 0,37 und 22 kW...

mehr