Forum zu Technischen Anschlussbedingungen

Energiewende in der Niederspannung

Im Jahr 2014 waren erneuerbare Energien zum ersten Mal wichtigster Energieträger im deutschen Strommix. Ein großer Teil des Stroms aus erneuerbaren Energien wird von hunderttausenden dezentralen Erzeugungsanlagen eingespeist, die an das Niederspannungsnetz angeschlossen sind. Diese Anlagen müssen netzverträglich ans Netz angeschlossen werden – das stellen die Technischen Anschlussbedingungen sicher.

Das Forum Netztechnik/Netzbetrieb im VDE (FNN) hat in diesem Zusammenhang im Rahmen des 8. TAB-Fachforums am 24. Februar 2015 in Berlin vier Thesen für eine erfolgreiche Energiewende in der Niederspannung vorgestellt:

1. Die Weiterentwicklung der technischen Mindestanforderungen als bundesweit einheitlich Technische Anschlussregeln (TAR) bietet Vorteile für Netzbetreiber, Hersteller und das Elektrohandwerk. Die Netzbetreiber sind verpflichtet, ihre technischen Anschlussbedingungen zu veröffentlichen. Diese enthielten bisher sowohl technische als auch organisatorische Vorgaben. Der technische Teil wird in Zukunft herausgelöst und zentral beim Forum Netztechnik/Netzbetrieb inhaltlich diskutiert und festgelegt und anschließend als VDE-Anwendungsregel in das VDE-Vorschriftenwerk übernommen. Das sorgt für Transparenz bei Netzbetreibern, Herstellern, Elektrohandwerk und nicht zuletzt auch für die Kunden.

2. Die Technischen Anschlussregeln sind zügig und vorausschauend weiter zu entwickeln. Beispiel Photovoltaik: Die Mehrzahl der mittlerweile rund 1,5 Mio. Anlagen ist in der Niederspannung angeschlossen. Nur noch für rund ein Drittel des in den nächsten zehn Jahren geplanten Zubaus von Photovoltaik-Anlagen ist eine Festlegung technischer Anforderungen im notwendigen Umfang möglich. Grundlage dieser Einschätzung ist der neueste Netzentwicklungsplan, nachdem von den bis 2024 geplanten 35 GW Photovoltaik-Leistung bereits 24 GW installiert sind.

3. Ohne Technische Anschlussregeln (TAR) kein sicherer Systembetrieb. In einer Erzeugungswelt mit weniger Großkraftwerken und stark steigender dezentraler Erzeugung sind erneuerbare Energien bereits heute an bestimmten Tagen systemrelevant. Technische Anschlussregeln sind daher heute wichtiger als je zuvor. Nur wenn die Anlagen nach vorausschauend abgestimmten Regeln angeschlossen werden, kann das System weiter auf dem gewohnt hohen Zuverlässigkeitsniveau funktionieren. Nachrüstungen wie beim 50,2 Hertz-Problem sollen im Sinne aller vermieden werden.

4. Für den Erfolg der Energiewende ist es unabdingbar, dass Netzbetreiber, Elektrohandwerk und Hersteller eng zusammenarbeiten. Technische Regeln helfen nur dann, wenn sie flächendeckend umgesetzt werden. Daher ist eine enge Abstimmung zwischen Elektrohandwerk, Herstellern und Netzbetreibern unverzichtbar.

Das TAB-Fachforum ist die bundesweit einzige Veranstaltung, bei der sich Elektrohandwerk, Hersteller und Netzbetreiber gemeinsam über Technische Anschlussregeln austauschen. Es findet alle zwei Jahre in mehreren Städten Deutschlands statt. Für das letzte TAB-Fachforum (www.tab-fachforum.de) in diesem Jahr am 3. und 4. März 2015 in Bremen sind noch Anmeldungen möglich.

Thematisch passende Artikel:

2019-11 TAB-konform

Hauseinführungsset

Der Bundesverband der Ener­gie- und Wasserwirtschaft (BDEW) hat neue Technische Anschlussbedingungen (TAB) herausgegeben, die den Anschluss von Gebäuden an das Niederspannungsnetz regeln. Wer eine...

mehr

Integration dezentraler Erzeugungsanlagen ins Stromnetz

VDE- Anwendungsregel VDE-AR-N 4105

Das Forum Netztechnik/Netzbetrieb im VDE (FNN) veröffentlichte am 1. August 2011 eine neue VDE-Anwendungsregel zu technischen Anforderungen an den Anschluss und Betrieb von Erzeugungsanlagen am...

mehr
2012-02

Niederspannungsrichtlinie

Detailarbeit für die Energiewende

Wie sich der Photovoltaikmarkt in Deutschland 2012 entwickeln wird, darüber streiten sich die Fachleute der Branche noch. Von Opti­mismus bis Pessimismus ist alles aus den Vorhersagen zu lesen. Was...

mehr
2011-03

BHKS gibt Richtzeiten zur Wartung sanitärtechnischer Anlagen heraus Neue BHKS-Regel 5.004 erschienen

Der BHKS hat die BHKS-Regel 5.004 „Wartung sanitärtechnischer Anlagen – Richtzeiten für die Durchführung“ neu herausgegeben. Die Regel wurde vom Fachbereich Sanitärtechnik unter Mit­wirkung...

mehr
2009-09

BHKS gibt Richtlinie zu Verschleißteilen und Betriebsmitteln in gebäudetechnischen Anlagen heraus

Der BHKS hat in der Reihe „BHKS-Regeln für die technische Praxis“ eine überarbeitete Richtli­nie zu Verschleißteilen und Be­triebs­mit­teln in Anlagen der TGA he­raus­gege­ben. Die...

mehr