Gebäudeautomation/ MSR | News | 03.12.2018

Flughafen Düsseldorf baut Zusammenarbeit mit MeteoViva aus

Gebäudemanagement und aktiv gesteuertes Gebäudeklima

  • Der Flughafen Düsseldorf stattet den Flugsteig C mit der Lösung MeteoViva-„Climate“ aus. Foto: Flughafen Düsseldorf

Der Flughafen Düsseldorf will seine Zusammenarbeit mit MeteoViva im Bereich smartes Gebäudemanagement systematisch ausbauen. Durch den Einsatz von MeteoViva-„Climate“, das auf der Grundlage smarter Daten das Gebäudeklima aktiv und vorausschauend steuert, will das Unternehmen seine Energiekosten und den CO2-Ausstoß noch weiter reduzieren.

„Wir haben detailliert analysiert, welche  Effizienzsteigerung MeteoViva-,Climate' bei den unterschiedlichen Gebäuden auf dem Campus erzielen kann“, erklärt Dr. Stefan Hardt, Geschäftsführer von MeteoViva. Auf Basis der Ergebnisse hat der Flughafen nun bereits beschlossen, ab 2019 u.a. den Flugsteig C mit der technologieübergreifenden, digitalen Lösung auszustatten. 

Im Zentralgebäude Ost und im Flugsteig A kommt die auf intelligente Daten basierende Steuerung bereits zum Einsatz. „Das neuartige System hat bislang immer unsere Erwartungen übertroffen, so dass wir unsere Gebäudetechnik konsequent weiter mit smarten Daten automatisieren wollen“, sagt Ralf Mobers, Betriebsleiter Versorgungstechnik bei der Flughafen Düsseldorf GmbH.

Düsseldorf war der erste deutsche Flughafen, der den Innovationsgrad von MeteoViva-„Climate“ erkannt hat. Den ersten Auftrag für das Zentralgebäude Ost erteilte der Energie- Pionier bereits 2011. Bis heute konnte MeteoViva weitere große deutsche Flughäfen als Kunden gewinnen, darunter die Flughäfen in Frankfurt am Main und München. Gemeinsam mit der Fraport AG hat MeteoViva den im Rahmen des dena-Kongresses 2018 in Berlin verliehenen Energy Efficiency Award der Deutschen Energie-Agentur (dena) gewonnen.  

Thematisch passende Beiträge

  • Meteoviva-Tochter in der Schweiz

    Wetterprognosen führen zu Effizienzgewinn

    Die MeteoViva GmbH (www.meteoviva.com) startet mit „MeteoViva Climate“ in der Schweiz. Ende Mai 2014 hat das deutsche Technologieunternehmen mit Hauptsitz in Jülich bei Aachen die MeteoViva Schweiz GmbH mit Sitz in Basel gegründet. „Die Schweiz ist ein wichtiger Absatzmarkt für unsere Effizienztechnologie“, sagt Markus Werner, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der MeteoViva GmbH....

  • Flughafen Düsseldorf setzt auf Effizienztechnologie

    Wettervorhersagesteuerung für das Zentralgebäude Ost

    Der Flughafen Düsseldorf nutzt seit Ende 2011 die Wettervorhersage-Steuerung des Jülicher Unternehmens MeteoViva (www.meteoviva.com). Ziel ist, den Energieverbrauch im Zentralgebäude Ost erheblich zu reduzieren. Bereits in den ersten Monaten nach Inbetriebnahme des Systems ließen sich während der Heizperiode die Betriebskosten um knapp 40 % senken. Die Flughafengesellschaft denkt nun über eine...

  • Auszeichnung für Meteoviva

    „AC²-Innovationspreis Region Aachen“ für Software

    Das Technologieunternehmen MeteoViva (www.meteoviva.de) hat am 2. Juni 2016 den „AC²-Innovationspreis Region Aachen“ erhalten. Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp überreichte die Auszeichnung im Rahmen einer feierlichen Zeremonie im Krönungssaal des Aachener Rathauses an die beiden geschäftsführenden Gesellschafter MarkusWerner und Dr. Stefan Hardt. Mit seiner europaweit patentierten...

  • MeteoViva verstärkt Management

    Dr. Jan Scheffler und Max Wieberneit erweitern Führungsteam

    „MeteoViva“ (www.meteoviva.com), Technologieanbieter für Green Building Management, hat sein Führungsteam erweitert. Dr. Jan Scheffler ist seit dem 1. Oktober 2015 neben Markus Werner und Dr. Stefan Hardt Geschäftsführer des Jülicher Unternehmens. Im März 2015 hat bereits Max Wieberneit als Geschäftsführer (President) der neu gegründeten MeteoViva Inc. mit Sitz in Washington seine Arbeit...

  • Wettervorhersagesteuerung im Instandhaltungswerk

    Die DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH, eine Tochter der Deutsche Bahn AG, will mithilfe von „MeteoViva Climate“ die Energiebilanz in ihren Werken optimieren. Die vom Unternehmen MeteoViva entwickelte Betriebssteue­rung soll dafür sorgen, dass die Heizungstechnik und die Klimatechnik in den Betriebsstätten immer optimal arbeitet und keine Energie unnötig verschwendet wird. In einem Pilotprojekt, das...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

  • Alle News


  • Alle News


  • Top 5 - Meistgelesen

    Inhalte der nächsten Heftausgaben

    • Heft 03 / 2019

      Klimatechnik für ein Hochleistungsmessgerät – Die German Biomedicine NanoSIMS Facility in Göttingen

      Das Center for Biostructural Imaging of Neurodegeneration (BIN) der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) weihte Ende Oktober 2018 sein Nano-Sekundärionen-Massenspektrometer (NanoSIMS) feierlich ein. Das Architektur- und Ingenieurbüro pbr, Niederlassung Magdeburg, erbrachte nicht nur die Gesamtplanung für den Neubau des Forschungsgebäudes, sondern auch die bauliche Planung zur Einbringung und Sicherstellung des reibungslosen Betriebs des hochsensiblen NanoSIMS. Dabei lohnt sich ein besonderer Blick auf die spezifische Klimatechnik für das Messgerät.


      Foto: Christian Bierwagen

    • Heft 04 / 2019

      Ein Transit-Management-System im Park-Tower – Aufzugs- und Türsteuerung für smarte Gebäude

      Die Anwohner des Park-Towers brauchen keine Schlüssel. Ein Transit-Management-System öffnet den Bewohnern des Hochhauses im schweizerischen Kanton Zug automatisch die Türen und stellt den Aufzug passend bereit.

      Foto: Schindler

    tab @ Twitter

    Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

    Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

    Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

    Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
    Hier geht's zur Online-Recherche

    Anbieter finden:

    Finden Sie mehr als 4.000 Anbieter im EINKAUFSFÜHRER BAU - der Suchmaschine für Bauprofis!

    tab-Newsletter
    • » Zweimal im Monat kostenlose News.
    • » Heft-Highlights – auch ohne Heft-Abo.
    • » Bei Nichtgefallen jederzeit zu kündigen.

    Riskieren Sie einen kurzen Blick und erhalten Sie weitere Informationen.