Danfoss-Fachforen Wärmewende 2016

19. April in Bielefeld und 20. April in Koblenz

Seit zwei Jahren informieren die Fachforen Wärmewende Planer der Gebäudetechnik,

Wohnungswirtschaft und Energieversorger über die Vorteile einer Wärmeversorgung im Verbund. Am 19. April findet das nächste Forum im Ravensberger Park in Bielefeld und am 20. April ein weiteres in der Rhein-Mosel-Halle in Koblenz statt. Teilnehmer können sich unter: www.forumwaermewende.de informieren und anmelden.

 

Die Wärmewende als wesentlicher Teil der Energiewende rückt mehr und mehr in den Fokus der Öffentlichkeit. Mit dem EEWärmeG, der verschärften ENEV 2016 und dem novellierten KWKG 2016 sind die Weichen für den Wärmemarkt gestellt. Wärmenetze auf Basis moderner Kraft-Wärme-Kopplung, auch kombiniert mit erneuerbaren Energien, werden dabei eine entscheidende Rolle spielen und die erforderliche Verzahnung von Strom- und Wärmemarkt mit wirtschaftlichen dezentralen Lösungen ermöglichen.

 

Während der Fachforen Wärmewende zeigen fünf Referenten der Firmen Viessmann, Rehau, Grundfos, Enwa und Danfoss praxisorientierter Konzepte für den Aufbau und Betrieb einer modernen Wärmeversorgung im Verbund – von der Energieerzeugung über die Energieverteilung bis hin zur energieeffizienten Nutzung.Die Fachforen beginnen jeweils um 10:30 Uhr mit einer Einführung durch den Wetterexperten Frank Böttcher. 

 

Marco Ohme, Projektleiter für die kommunale Wärmeversorgung bei Viessmann, richtet beim Thema Energie-Erzeugung sein Augenmerk besonders auf die Kraft-Wärme-Kopplung unter Einsatz erneuerbarer Energiequellen. Oliver Weckerle von Grundfos zeigt auf, welche Einflussfaktoren die Auswahl und Auslegung von Pumpen beeinflussen und wie sie sich auf die Effizienz der Wärmeverteilung im Verbund auswirken.

 

Chancen zur Kostensenkung und Effizienzsteigerung durch den Einsatz flexibler Rohleitungssysteme gegenüber traditionellen Stahlnetzen präsentiert Olaf Kruse, Projektmanager Kommunale Wärmenetze von REHAU. Stefan Lütje, Experte für Systeme zur Trinkwasser-Erwärmung und Fernwärmenutzung bei Danfoss, informiert über neue Trends in der Nah- und Fernwärme sowie die Anforderungen an eine hygienisch sichere Trinkwasser-Erwärmung.

 

Das häufig unterschätzte Thema der Wasserqualität in Wärmeversorgungsnetzen behandelt der Vortrag von Christian Barth. Der Country Manager der ENWA Wasseraufbereitung setzt auf chemikalienfreie Aufbereitungsverfahren, um Korrosion und vorzeitigem Verschleiß von Anlagenteilen bei der Wärmeversorgung im Verbund vorzubeugen. Abschließend referiert RA Christian Tessmann von der Pricewaterhouse Coopers Legal AG über neue Geschäftsmodelle, die sich aufgrund der neuen EnEV und des neuen KWK-Gesetzes ergeben.

 

Für die Teilnahme wird eine Schutzgebühr von 39 € erhoben, die das Mittagessen und die Parkgebühren einschließt. 

Thematisch passende Artikel:

2015-06 Wärmeversorgung im Verbund

Fachforen Wärmewende touren weiter

Nach den erfolgreichen Veranstaltungen in Frankfurt, München, Dortmund, Hamburg, Potsdam und Leipzig wandern die Fachforen Wärmewende weiter nach Nürnberg (23. Juni 2015) und Ludwigsburg (24. Juni...

mehr

Henning Hildebrandt verlässt Danfoss

Seit Februar 2007 war Henning Hildebrandt als Vertriebsdirektor verantwortlich für den Geschäftsbereich Fernwärme- und Regelungstechnik in Deutschland. In dieser Zeit gestaltete er maßgeblich die...

mehr

Wärmeversorgung der Zukunft

Forum Wärmewende in Frankfurt und Saarbrücken

Seit drei Jahren gibt es die Foren Wärmewende, mit denen die Fachreferenten von Viessmann, Rehau, Danfoss, Grundfos und Enwa über Konzepte zur Wärmeversorgung im Verbund an wechselnden...

mehr
2014-03 Modular aufgebaut

Fernwärmestationen

Jedes Gebäude hat seinen spezifischen Wärmebedarf, jedes EVU seine Technischen Anschlussbedingungen (TAB) und jeder Bewohner seine individuellen Heizgewohn­heiten. Die modularen...

mehr
2010-04

Fachforen für Gebäudeenergieberater

29. April 2010 in Gelsenkirchen 18. Mai 2010 in Ingolstadt 24. Juni 2010 in Berlin Der Steigerung der energetischen Qualität von Bestandsgebäuden kommt eine besondere Bedeutung bei der...

mehr