D+H Partnertage 2011

Deutscher Erfindergeist trifft internationales Netzwerk

Budapest und Frankfurt/Main waren dieses Jahr die Treffpunkte der internationalen und nationalen D+H-Partner (www.dh-partner.com). Das Ammersbeker Unternehmen ist ein Anbieter im Bereich RWA und Natürliche Lüftung Neben deutschem Erfindergeist sei das nationale und internationale Partnerschaftskonzept der wichtigste Erfolgsfaktor, teilt das Unternehmen mit.
 
Die jährlichen Partnertreffen in einer in- oder ausländischen Metropole sind fester Bestandteil der Unternehmenskultur. Neben der Präsentation der aktuellen Produktneuheiten und der entsprechenden marketingstrategischen Leitlinien steht die Diskussion über technologische Entwicklungen und Branchentrends ganz oben auf der Agenda. Denn D+H sieht in der umfassenden Kompetenz seines bundesweit flächendeckenden Vertriebsnetzwerks den entscheidenden Erfolgsfaktor: Nur schnelle Reaktionen auf technische Neuerungen, Marktveränderungen und Normenfragen können langfristig die Beratungsqualität und damit die Wettbewerbsvorteile des Partnernetzwerks sichern. Mittlerweile ist D+H in 15 Ländern mit Service- und Vertriebspartnern präsent.  
Ein Schwerpunkt der eintägigen Veranstaltungen war der Rückblick auf die Marktentwicklungen der aktuellen Neuprodukte. Das "LSC Lift Smoke Control"-System hat sich durch die Erweiterung um "LSC Basic" für Aufzugsschächte bis zu 20 Metern und "LSC Premium" für höhere Anlagen zu einem universell einsetzbaren System entwickelt. Denn neben den Umweltvorteilen überzeugen vor allem die handfesten wirtschaftlichen Vorteile der Aufzugsschachtentrauchung ohne permanente Lüftungsöffnung: Rund 2000 Euro Energiekosten lassen sich laut D+H schon mit "LSC Basic" jährlich einsparen. Wie hoch die Energiekosten im Einzelfall sind und wie schnell sich die Investition in die LSC-Technik amortisiert, lässt sich mit dem neuen "LSC-Energy-App" jetzt auf iPhones oder iPads ganz einfach ausrechnen.  
Einen erfolgreichen Marktstart hatte auch das Anfang 2011 eingeführte 230-Volt-Notstromversorgungssystem. Denn der deutlich geringere Verkabelungsaufwand bedeutet einen erheblichen Investitionskostenvorteil: Im Vergleich zur herkömmlichen 24-Volt-Notstromtechnik reduziert die D+H-Lösung den erforderlichen Kabelquerschnitt nahezu um den Faktor 10, ohne Kompromisse hinsichtlich Sicherheit oder Leistungsfähigkeit.  

Thematisch passende Artikel:

2017-04

Berliner Energietage 2017

3. bis 5. Mai 2017 Die Berliner Energietage 2017 befassen sich als Leitveranstaltung der Energiewende in Deutschland intensiv mit aktuellen Fragen zur Energie- und Klimapolitik, neuen...

mehr