Gebäudearmaturenindustrie: Starker Umsatzrückgang im 1. Halbjahr 2009

Die deutsche Gebäudearmaturenindustrie musste in den ersten sechs Monaten des Jahres 2009 einen nominalen Umsatzrückgang von insgesamt 17 % hinnehmen. So lautet die Halbjahresbilanz der im VDMA-Fachverband Armaturen (www.vdma.org/armaturen ) organisierten Branche. Die Hersteller deutscher Gebäudearmaturen konnten demnach nicht an die ausgeglichenen Ergebnisse des Vorjahres anknüpfen.
 
Die Umsätze der einzelnen Produktgruppen entwickelten sich im ersten Halbjahr 2009 recht unterschiedlich. So verzeichneten die Hersteller von Technischen Gebäudearmaturen von Januar bis Juni 2009 noch einen recht moderaten Rückgang von 4 %. Der Umsatz der Hersteller von Heizungsarmaturen ging um nominal 8 % zurück, während die Sanitärarmaturen-Hersteller einen Umsatzrückgang von 22 % verkraften mussten.
 
Im Inland sank der Umsatz der Gebäudearmaturen-Hersteller im 1. Halbjahr 2009 nominal um insgesamt 10 %. Gründe hierfür sind zum Einen die derzeit geringe Anschaffungsneigung der Konsumenten für langlebige Gebrauchsgüter im Vergleich zu Konsumgütern. Hierdurch werden u.a. an und für sich erforderliche, aber kostspielige Bad- und Heizungsrenovierungen aufgeschoben.
 
Zum Anderen ging auch die Anzahl der Baugenehmigungen von Wohn- und Nichtwohngebäude in den ersten fünf Monaten des Jahres im Vergleich zum Vorjahr weiter drastisch zurück. Diese verminderten Neubauaktivitäten machen sich mit einer gewissen zeitlichen Verzögerung im Ausbaugewerbe und über alle Vertriebsstufen hinweg auch in der Industrie bemerkbar.
 
Auch die Entwicklung des Auslandsgeschäfts konnte im 1. Halbjahr 2009 nicht zu einer Umsatzsteigerung der Branche beitragen. Laut Angaben des Statistischen Bundesamts ging der Export von Gebäudearmaturen um rund 22 % auf 647 Mio. € zurück. Vor allem im Geschäft mit Russland (- 43 % auf 28 Mio. €) und den USA (- 30 % auf 31 Mio. €) mussten die Unternehmen starke Einbußen hinnehmen.
 
Die Einfuhren von Gebäudearmaturen sanken im 1. Halbjahr 2009 insgesamt um 23 % auf 362 Mio. €. Das wichtigste Lieferland für Deutschland war China (+ 10 % auf 66 Mio. €) vor Italien (- 23 % auf 55 Mio. €) und Portugal (- 53 % auf 36 Mio. €). Damit blieb der Importanteil aus Ostasien relativ stabil, während der Anteil aus Europa insgesamt stark zurückging.
 
Für 2009 erwartet der Fachverband weiterhin einen deutlichen Umsatzrückgang in der Gebäudearmaturenindustrie. Der stark vom Wirtschaftsbau dominierte Nichtwohnhochbau dürfte in diesem sowie dem nächsten Jahr weiter kräftig nachgeben. Es wird erwartet, dass auch der Wohnungsbau im kommenden Jahr noch schrumpfen und sich erst 2011 wieder etwas erholen wird. Obwohl die Konjunkturprogramme im 2. Halbjahr leichte Impulse versprechen, geht der VDMA vor dem Hintergrund der anhaltenden Wirtschaftskrise in den nächsten Monaten von keiner nachhaltigen Wiederbelebung des Marktes aus.

Thematisch passende Artikel:

Gebäudearmaturenindustrie freut sich über Marktbelebung

In der ersten Jahreshälfte 2010 erzielte die deutsche Gebäudearmaturenindustrie ein nominales Umsatzplus von insgesamt 5 %. Dies meldet der VDMA-Fachverband Armaturen. Die weltweite Wirtschaftskrise...

mehr

Halbjahresbericht der Gebäudearmaturenindustrie für 2014

VDMA meldet Wachstum

Die deutschen Gebäudearmaturenhersteller blicken auf ein durchwachsenes erstes Halbjahr 2014 zurück. Von Januar bis Juni erzielten sie ein nominales Gesamtumsatzplus von lediglich 1 % im Vergleich...

mehr

Gebäudearmaturen 2020

Wachstum trotz Krise

Trotz Corona-Krise und zweitem Lockdown am Jahresende blieben die deutschen Gebäudearmaturen-Hersteller 2020 auf Wachstumskurs. In den Monaten April und Mai hatte die Industrie zwar mit deutlichen...

mehr

Erstes Halbjahr: Gebäudearmaturen 2021

Dynamisches Wachstum setzt sich fort

Die Konjunktur der deutschen Gebäudearmaturenindustrie hat im ersten Halbjahr 2021 richtig Fahrt aufgenommen. In den ersten sechs Monaten des Jahres verzeichnete die Branche insgesamt ein Umsatzplus...

mehr

VDMA-Marktdaten: Nachfrage nach Gebäudearmaturen zurückgegangen

Die deutschen Hersteller von Gebäudearmaturen erzielten im Jahr 2009 ein nominales Umsatzminus von insgesamt 16 % im Vergleich zum Vorjahr. Das Inlandsgeschäft gab um neun Prozent nach, die...

mehr