Internationale Fachmesse für Bauen und Gebäudetechnik

bautec 2020

18. bis 21. Februar 2020 

Einen deutlichen Blick auf die komplette Wertschöpfung des Bauens legt die Fachmesse bautec (www.bautec.com) mit ihrer Veranstaltung 2020 in den Berliner Messehallen 1.2 bis 6.2. Denn die Digitalisierung im Bauen, insbesondere das Thema Building Information Modeling (BIM), erfordert eine engere Zusammenarbeit aller am Bau beteiligten Akteure. Vier Tage lang geht die Fachmesse u.a. folgenden Fragen nach: Wie entwickeln sich zukünftig Partnerschaften und Kooperationen in dieser Wertschöpfungskette? Wie funktionieren die gewerkeübergreifende Kooperation und der Informationsaustausch in den Projekten? Wie werden die Projekte in der Praxis gesteuert und koordiniert?

Dazu wird in Kooperation mit dem Hauptverband der Deutschen Bauindustrie in Halle 4.2 unter dem Namen up#Berlin ein neuer Bereich geschaffen. Mit dem Projekt up#Berlin bringt die Messe die Komponenten Planen, Bauen, Wohnen und Betreiben zusammen, ist also innovative Plattform für alle Beteiligten der Wertschöpfungskette des Bauens. Sie bietet aber auch Vernetzungsmöglichkeit für Unternehmen, Start-ups, Verbände, Bildung, Recruiting und Forschung.

Messerundgänge "Innovation – Bildung – Effizienz"

Den Dialog zwischen Architekten, Planern, Handwerkern und der Wohnungswirtschaft mit den Ausstellern der bautec aktiv fördern – unter diesem Motto startet der Bauverlag an vier Messetagen geführte Rundgänge zu ausgesuchten Messe-Highlights der bautec 2020 in Berlin.

Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier: www.messerundgang-bauverlag.de

Treffpunkt ist Halle 4.2 Stand 4602. Angemeldete Teilnehmer erhalten einen freien Messeeintritt.

Info

Vortragsprogramm

In den Baupraxiszentren in Halle 1.2 zum Thema Sanitär, Heizung und Klima sowie in Halle 3.2 zur Bau- und Gebäudetechnik bietet ein umfangreiches Vortragsprogramm Informationen, die sich insbesondere auch für Planer in der Gebäudetechnik eignen.

Detaillierte Informationen gibt es unter www.bautec.com.

Partnerland Norwegen

Höchstes Holzhaus und längster Straßentunnel der Welt, außergewöhnliche Architektur wie das Opernhaus in Oslo oder Europas erstes Unterwasserrestaurant, Norwegen ist ein führendes Land bei der Umsetzung von Building Information Modeling (BIM) und der Digitalisierung von Baustellen. Das nächste große Ziel lautet: Bis 2025 sollen alle Baustellen nahezu emissionsfrei werden. Das sind gute Argumente, warum Norwegen zum ersten Partnerland der Fachmesse bautec gewählt wurde. Präsentieren werden sich Unternehmen aus den Bereichen nachhaltiges und intelligentes Bauen, Holzbau und BIM. Der norwegische Gemeinschaftsstand ist ein Gemeinschaftsprojekt der norwegischen Botschaft in Berlin, Innovation Norway und der Deutsch-Norwegischen Handelskammer.

Thematisch passende Artikel:

Digitales Planen, Bauen und Betreiben

RKW-Fachveranstaltung auf der bautec 2014

Die Planungsmethode BIM nutzt IT-Anwendungen zur Optimierung von Bauen, Planen und Gestalten – mit einfachen IT-Anwendungen können so Geschäftsabläufe verbessert, ein rascher Baufortschritt...

mehr
Ausgabe 2019-03

BIM@ISH: BIM entlang der Wertschöpfungskette „Planen – Bauen – Betreiben“

Der BTGA wird gemeinsam mit der Messe Frankfurt und dem VDMA AMG im Rahmen der BIM-Sonderschau der ISH 2019 einen ganzheitlichen Ansatz der mit BIM entstehenden Möglichkeiten präsentieren. BIM wird...

mehr

Fachmesse „Consense“ wird nicht weitergeführt

Messe Stuttgart und DGNB bleiben Partner

Die Messe Stuttgart (www.messe-stuttgart.de) und die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) haben sich darauf geeinigt, die bislang gemeinsam ausgerichtete Consense, Internationale...

mehr

digitalBAU 2020

Neues Messeformat in Köln

Um den für die Softwareindustrie notwendigen Innovationszyklus von rund einem Jahr zu unterstützen plant die Messe München mit Unterstützung des Bundesverband Bausoftware e.V. (BVBS), die „Halle...

mehr